Betrachtungen

30.11.10

Permalink Video - einfach cool!

Gespeichert unter: The Way of Life — @ 23:13:57

Den Link für dieses Video bei youtube muss ich einfach mal hier reinstellen, es ist einfach nur so geil und sehr schön gemacht! Schaut selbst:

http://www.youtube.com/watch?v=Cj6ho1-G6tw

tags :: bike

03.11.10

Permalink Demo in Dresden

Gespeichert unter: The Way of Life — @ 23:32:39

Heute gab es ja mal wieder eine Demo gegen den jetzigen Haushalt,gegen Kürzungen in der Bildung und im Sozialwesen usw. Von Leipzig aus sind wir mit einem Sonderzug nach Dresden gefahren,wir waren vermutlich 1.500 Leute,es war also sehr voll und etwas beengt,aber man konnt es aushalten.*^^ In Dresden haben wir uns an der HTW gesammelt und sind von da aus durch die Stadt gestiefelt. Im Dunkeln sieht diese übrigens sehr schön aus.:yes: Alle haben sich dann zur Kundgebung am Sächsischen Ministerium eingefunden und es wurden einige energische Reden gehalten,die auch von den geschätzten 12.000-13.000 Leuten mit Pfiffen,Pfeifen,Rasseln und Tröten bejubelt wurden. Also eine schöne,friedliche Demo - allerdings frage ich mich immer,ob es wirklich etwas bewirkt. Ich finde solche Demos und Kundgebungen gut und wichtig,nur habe ich einfach das Gefühl,dass trotzdem so weiter gemacht wird,wie bisher. Ich kann grad nur von der Bildung sprechen,aber ist dort in den letzten Jahren etwas positives,verbesserungswürdiges passiert? In einzelnen Schulen vielleicht,aber flächendeckend? Alle reden immer vom großen PISA-Schock - wir müssen was machen,müssen etwas verändern. Sicher,aber Kürzungen zielen dann irgendwie am gewünschten Ergebnis vorbei. Oder wird es überhaupt gewünscht? Wollen wir wirklich riskieren,dass so viele Menschen wie möglich ausreichend gebildet und gefördert werden? Wie Georg Schramm einmal in einer Show richtig herausstellt: Das wirtschaftliche Wachstum ist das Wichtigste,dem hat sich alles unterzuordnen ( http://www.youtube.com/watch?v=RkNddCXSLvM ) Dafür braucht man keine gebildeten Menschen - man braucht Konsumenten. Und die dürfen nicht viel darüber nachdenken. Wissen ist Macht,also kann das Wissen schon mal stören.
Wir haben wunderbare Beispiele von einzelnen Schulen oder ganzen Bildungssystemen (siehe Finnland),wie gute Bildung funktionieren kann,so dass jeder davon profitiert,am Ende die gesamte Gesellschaft. Aber anstatt zu handeln,verlieren wir uns in Floskeln und Gefasel und ziehen nebenbei noch etwas mehr Geld von der Bildung ab. Da hat Sarazin eventuell recht: Deutschland schafft sich ab,aber nicht durch Ausländer,sondern durch eigene Dummheit.
So viel dazu. Ich sage erstmal gute Nacht!:zz:

tags :: demo

22.09.10

Permalink Paintball!!!

Gespeichert unter: The Way of Life — @ 21:04:19

Gestern hatte ich das Vergnügen mit einer Gruppe zum Paintball gehen zu können! Ich sage nur: So much Fun!:D Wir waren zu neunt und konnten uns in zwei Hallen austoben. Diese Hallen befanden sich in einem wunderbar runtergekommenen Fabrikgebäude, was super zu dem Spiel passte. Ich hatte zwar alte Klammoten mit,aber ein Glück hatte jemand noch für mich so einen hübschen grünen Ganzkörperanzug, den man bequem über die normalen Sachen ziehen konnte,denn danach sieht man wirklich aus wie Schwein. Außerdem polstert es noch ein bisschen mehr aus. Als wir dann alle umgezogen waren, hat uns ein junger Mann eingewiesen,der auch gut in ein Bootcamp gepasst hätte (aber er war sehr nett). Zu unserer Ausrüstung zählten eine coole Gesichtsmaske, das Gewehr und natürlich die bunten Kügelchen. Diese Kügelchen werden in das Gewehr gefüllt und dann mit Hilfe von Luftdruck abgefeuert. Am Anfang hab ich erstmal ein paar Probeschüsse auf eine Wand gemacht und dachte mir "Ich möchte bitte nicht getroffen werden!":-/ Dann ging es aber los. Wir teilten uns in zwei Gruppen und spielten ein bisschen Krieg. Wer getroffen wird fliegt raus und die Mannschaft,bei der alle abgeschossen wurden, hat natürlich verloren. Zuerst war man noch etwas vorsichtig,aber als der erste Treffer nicht ganz so weh tat,wie man dachte,wurde man doch etwas mutiger und hat sich nicht mehr in einer Ecke verschanzt. Nur Treffer aus der Nähe zwiebeln doch ganz schön,mein linker Arm musste etwas leiden und tut wohl noch ein paar Tage weh... Aber es macht wirklich Spaß. Die Hallen waren auch mit kleinen Zimmern und Holzwänden ausgestattet, so dass man sich super heranpirschen konnte.
Alles in Allem hat es super viel Spaß gemacht und ich würde es jederzeit wieder mitmachen.*^_^ Dadurch das man die ganze Zeit so aufmerksam sein musste,um nicht getroffen zu werden und einem das Adrenalin durch den Körper strömte,war ich am Abend auch richtig fertig - hätte ich nicht gedacht.
Na,vielleicht sollten man Kriege in einer Paintball Halle entscheiden - niemand wird verletzt und es macht auch noch Spaß...Naja,war nur so ne Idee...
Am Wochenende probiere ich mal Klettern aus. Ich bin schon gespannt.

tags :: Paintball

19.09.10

Permalink Erinnerungen

Gespeichert unter: The Way of Life, Sinn und Unsinn — @ 23:06:22

Erinnerungen sind manchmal schon eine komische Sache. Man lebt sein Leben und trotzdem hängen sie einem nach. Manche Dinge kommen einem dann einfach in den Sinn, ausgelöst durch ein Lied, eine Situation, einen Geruch, eine bestimmte Stimmung, ein Wort oder was auch immer. Es ist faszinierend,wie das Gehirn bestimmte Gedanken miteinander vernetzt und so bestimmte Bilder wieder heraufbeschwören kann. Manche liegen schon ewig zurück,aber auf einmal sind sie da und plötzlich hat man das Gefühl wieder dort zu sein, man erinnert sich an Kleinigkeiten,was man gedacht hatte, was man gefühlt hatte und es scheint als hätte man es gerade erst erlebt. Man spürt plötzlich wieder die gleiche Freude,den gleichen Schmerz, die Trauer oder das Wohlbefinden,das man damals hatte. Alle möglichen Dinge sind passiert,aber es hätte auch ganz anders laufen können. Ändern kann man es nicht und trotzdem fragt man sich,ob man hätte anders handeln sollen. Aber das ist nur Gedankenspielerei. Ich finde einige Erinnerungen sehr schön - sie erinnern einen daran,was man schon alles erlebt hat,bei manchen wird man etwas wehmütig, aber irgendwie helfen sie mir mein jetztiges Leben bewusster zu leben. Immer häufiger kommt mir einfach der Gedanke, wie unglaublich kurz ein Leben ist...Ich hoffe einfach nur,dass ich den Mut aufbringe und die Verantwortung übernehmen kann,um mein Leben so schön gestalten zu können,wie es mir möglich ist, damit ich mit (sagen wir mal) 90 in meinem Bettchen liegen und in wunderschönen Erinnerungen schwelgen kann!:)) Ja,Erinnerungen sind schon toll - man sollte sich nur nicht(zumindest jetzt noch nicht) zu sehr darin verlieren.

tags :: Erinnerung

27.08.10

Permalink Fernsehkritik

Gespeichert unter: Sinn und Unsinn — @ 15:21:05

Darf ich vorstellen: http://fernsehkritik.tv/ Dieses Online Magazin beschäftigt sich mit Themen rund um das Fernsehen, wobei dieses nicht allzu gut wegkommt. Der Moderator Holgar Kreymeier stellt unterschiedliche Clips zu Tv-Shows und Nachrichtensendungen zusammen, die er in einer ca. 40 minütigen Sendung witzig und kritisch kommentiert. Man selbst schlägt dabei öfter mal die Hände über dem Kopf zusammen, angesichts der Lächerlichkeit des heutigen Fernsehens, aber dazu erhält man noch interessante Hintergrundinformationen. Es werden auch ernsthaftere Themen angesprochen,die einem zu denken geben und einen wirklich an der Glaubwürdigkeit und Unabhängigkeit (vor allem) der Nachrichten oder öffentlich-rechtlichen Sender zweifeln lässt. Unter anderem wurde in ZDFinfo belanglos darüber berichtet, dass in Afrika Tests zu AIDS durchgeführt wurden. Eine Gruppe von Frauen erhielt ein Gel mit einem Wirkstoff,dass vor dem HI-Virus schützen soll, eine andere Gruppe erhielt auch ein Gel,allerdings ohne diesen Wirkstoff. Bitte was??? Nun das Gel mit Wirkstoff schlug ganz gut an. Da hatte die andere Gruppe ohne Wirkstoff wohl Pech gehabt... Darüber kann ja mal in Kaffeeklatschmanier berichtet werden.
Jedenfalls macht "Das satirisch-kritische TV-Magazin" seinem Namen alle Ehre. Es werden immer zwei Folgen pro Monat ausgestrahlt, die älteren findet man natürlich noch weiterhin auf der Website.
Also,wenn ihr Lust habt, schaut mal rein. Ich finde es immer ganz interessant und lustig und kann es nur empfehlen.

18.08.10

Permalink Nur ein paar Worte zum Abend

Gespeichert unter: The Way of Life — @ 23:35:10

Diese Zeilen wurden von jemandem in einem Forum gepostet und ich fand sie einfach nur schön und sie lassen einen Mal wieder nachdenken.

Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte,
im nächsten Leben würde ich versuchen mehr Fehler zu machen.
Ich würde nicht mehr perfekt sein wollen,
ich würde mich mehr entspannen.

Ich wäre ein bisschen verrückter als ich gewesen bin,
ich würde weniger Dinge so ernst nehmen.
Ich würde nicht so gesund leben.

Ich würde mehr riskieren, würde mehr reisen,
Sonnenuntergänge betrachten, mehr bergsteigen,
mehr in Flüssen schwimmen.

Ich war einer dieser klugen Menschen,
die jede Minute ihres Lebens fruchtbar verbrachten,
freilich hatte ich auch Momente der Freude,
aber wenn ich noch einmal anfangen könnte, würde ich
versuchen, nur mehr gute Augenblicke zu haben.

Falls Du es noch nicht weißt, aus diesen besteht nämlich das Leben,
nur aus Augenblicken, vergiss nicht den jetzigen.

Wenn ich noch einmal leben könnte, würde ich von Frühlingsbeginn
an bis in den Spätherbst barfuss gehen.
Und ich würde mehr mit Kindern spielen, wenn ich das Leben noch
vor mir hätte.

Aber sehen Sie...ich bin 85 Jahre alt und weiß, dass ich bald sterben
werde.

Von einer Patientin an den Arzt

Ich lass es einfach mal so stehen. Mir gefällt es jedenfalls.

tags :: worte

06.08.10

Permalink Lost in Translation

Gespeichert unter: The Way of Life — @ 15:36:41

Diesen Film muss ich einfach noch kommentieren,da er zu meinen Lieblingen zählt. Ich habe ihn erst vor ein paar Tagen nun zum dritten Mal gesehen und je öfter ich ihn gucke,um so schöner finde ich ihn. Eigentlich passiert nicht wirklich viel,aber er schafft eine unglaublich schöne Atmosphäre, teilweise lustig und teilweise melancholisch.
Einerseits gefällt er mir wahrscheinlich so gut,weil er in Tokyo spielt und ich selbst schon dort war, auf der anderen Seite finde ich die Geschichte toll: Zwei Menschen treffen sich in einem fremden Land und finden eine kleine Zuflucht bei dem anderen. Ich selbst weiß,wie verloren man sich in einer fremden Stadt, in einer fremden Kultur fühlen kann. Und hier fühlen sich die beiden Figuren verloren und wissen nicht wohin mit sich. Dann kann eine andere Person,der es genauso geht,einem Halt geben und zusammen erscheint einem die neue Welt gar nicht mehr so fremd. Sie haben zusammen Spaß und können sich ihre Ängste anvertrauen. Auch wenn sie sich nur ein paar Tage kennen,fällt der Abschied schwer...es ist als würde man einem langjährigen Freund lebewohl sagen.
Nicht jedem gefällt dieser Film,aber er ist irgendwie einfühlsam gemacht und die Stimmung überträgt sich auf einen, die lustigen Situationen lockern den Film auf und machen ihn authentisch. Und selbst wenn man noch nicht in ein fremdes Land gereist ist,kennt der ein oder andere vielleicht die Momente, in denen man sich verloren und fehl am Platz fühlt. Dann hat man vielleicht eine Person,bei der man dann für eine Weile bleiben kann oder mit der man einfach eine Weile telefonieren kann - und in dieser Zeit verschwindet das Gefühl,nicht zu wissen,wo man hingehört. Aber so eine Person findet man eher selten...bei der man sich einfach...verstanden fühlt.

tags :: Lost

03.08.10

Permalink Inception

Gespeichert unter: The Way of Life — @ 21:33:43

Total geiler Film!

Er läuft zwar noch nicht so lange im Kino,aber ich hatte schon positive Meinungen über den Film gehört. Also zogen ich und eine Freundin gestern, im strömenden Regen, los, um uns dieses neue Machwerk mit Leonardo Di Caprio anzusehen. Irgendwie denkt man bei ihm immer noch an Titanic, aber er hat auch noch in anderen guten Filmen mitgespielt, unter anderem "Shutter Island", den ich auch nur empfehlen kann.
Überraschenderweise haben wir eine Vorstellung erwischt,die in Englisch mit deutschen Untertiteln gespielt wurde. War mal wieder cool einen Film in englisch zu gucken. Und wie ich schon sagte, es ist ein echt guter Film. Er ist von der ersten bis zur letzten Minute spannend und zwischendurch war ich so "im" Film drin,dass ich vergessen hab,dass ich im Kino sitze. Er reißt einen einfach mit. Es wurde auch ein interessantes Thema gewählt: Das Unterbewusstsein und wie man in einen Traum des anderen eintauchen und somit das Unterbewusstsein nach Geheimnissen absuchen und stehlen kann. Inwieweit kann man also jemand anderen manipulieren und ihm sogar neue Ideen einpflanzen? Was ist Traum und was Realität? Ist das,was um einen herum geschieht real oder nur ein Traum in einem Traum? Wenn man sich so oft in den eigenen oder anderen Träumen aufhält, ist es nicht mehr so leicht, festszustellen,ob das gerade Gesehene und Gefühlte real ist, wie es bei den Figuren des Films der Fall ist.
Ein interessantes Thema sehr gut dargestellt. Dafür lohnt es sich ins Kino zu gehen. Also ich kann ihn nur empfehlen.

tags :: inception

30.07.10

Permalink Drum 'n' Bass

Gespeichert unter: The Way of Life — @ 12:34:06

Ich hatte mich vorher noch nie wirklich mit dieser Musikrichtung beschäftigt und konnte mir auch nicht vorstellen,wie genau so eine Party sein würde. Vor ein oder zwei Monaten war ich zu einer,fand es allerdings nicht wirklich gut, meine Freundin meinte aber, dass es auch wirklich nicht gut war. Jedenfalls war ich gestern mit der gleichen Freundin spontan zu einer kleinen Party in einer kleinen Location und fand es einfach nur geil!:D Zu der Musik kann man ja richtig gut abgehen! Es wird nun sicher nicht meine allerliebste Lieblingsrichtung, aber so war ich echt überrascht und es hat einfach nur Spaß gemacht!!! Ich freue mich schon auf die nächste Party! Da hat sich das "sei mal offen für Neues" wirklich gelohnt.:yes:

Naja,das musste ich jetzt einfach mal gesagt haben.*^.^

tags :: drum

07.04.10

Permalink Sputnik auf Reisen

Gespeichert unter: The Way of Life — @ 22:46:46

So,da ich grad Langeweile habe,dachte ich mir,ich schreibe mal wieder und berichte von:

TOKYO!

Ja,Tokyo,denn genau dort bin ich gewesen,für ganze 11 Tage. Die ganze Reise fing am 3. März an, natürlich mit einem unsäglich langen Flug. Ich empfehle übrigens eine andere Airline als "Air China" zu nehmen... Und nehmt einen Direktflug,ständiges Umsteigen und Warten ist anstrengend.:oro:
Aber nun zum eigentlichen Urlaub. Tokyo ist auf jeden Fall eine abgefahrene Stadt. Und einfach riesig!!!

In den ersten Tagen litt ich etwas unter dem Jetlag und fühlte mich noch recht fremd in diesem Land. Als Europäer fällt man schon extrem auf und wird manchmal (vor allem von älteren Leuten) etwas misstrauisch beäugt. Man ist eben ein Exot! Aber nach eins/zwei Tagen geht das Fremdheitsgefühl ganz gut vorbei,was auch daran liegt,dass man gar nicht weiß,wo man zuerst hingucken soll: Die glitzernde und blinkende Reklame lässt einen etwas paralysiert hin und her schauen,es gibt so viel Kitsch zu sehen,dass man sich dem nicht entziehen kann und man fängt an alle möglichen grinsenden und großäugigen Figürchen plötzlich auch toootal niedlich zu finden!*^.^ Naja,der Mensch passt sich eben an... Aber auch die Japaner selbst sind schon eine Sehenswürdigkeit für sich. Es macht sehr viel Spaß ihnen dabei zu zusehen,wie sie auch noch im Stehen in der Bahn einschlafen können und dabei dem Boden immer näher kommen. Aber vor allem die Frauen sind ein Hingucker: Viel Schminke, kurze Röcke, stöckelige Schuhe (die ihnen teilweise zu groß waren und sie eher stacksten als sexy dahin zu gleiten) und natürlich Overknee-Strümpfe. Einige haben auch ihren Spaß daran,sich krass bunt oder ausgefallen zu verkleiden,was teilweise sehr cool aussah. Das ist vor allem für die Schüler ein Ausgleich zum Schulstress, der sich bis in den Samstag erstreckt. Vor allem Mobbing-Opfer ( Mobbing ist dort sehr verbreitet) lieben das Cosplay, sie sollen wohl die schrägsten Kostüme haben.
Ein weiteres Erlebnis ist natürlich das Essen. Einiges fand ich sehr gut, einiges okay,anderes gewöhnungsbedürftig und manches ging einfach gar nicht. Aber das ist anderswo sicherlich genauso. Sehr Ausländerfreundlich ist,dass es in den meisten Restaurants Bilder oder diese sehr echt aussehenden Plastikimitate es Essens gibt! So was ist unglaublich hilfreich,wenn man absolut nix lesen kann. Es schmeckte alles sehr intensiv und sie legen Wert auf Frische,was man auf jeden Fall merkt!
Neben den technischen und kitschigen Verrücktheiten gab es auch sehr schöne Shrine und Tempel,innerhalb wie außerhalb Tokyos. Der große Buddha außerhalb von Tokyo war sehr beeindruckend!
Was noch beeindruckend war, war die Lautstärke in den Spielhallen,die sich über mehrere Etagen ziehen! Dort waren richtige Profi-Zocker in Anzügen oder Schuluniformen am Werk. Echt verrückt.
Alles in allem ist Japan ein echtes Erlebnis.:)) Ich würde gerne nochmal hinfliegen und mir auch mehr vom Land angucken. Die Kultur und die Menschen sind schon sehr anders, dort zu leben kann ich mir nicht vorstellen. Es ist und bleibt für mich ein interessanter und schöner Reiseort.
Zum Schluss noch:
Was ich wirklich toll fand - die absolut pünktlichen Züge (auf die Minute! außerdem kann man wunderbar darin ein Nickerchen halten); jeder Bahnhof spielte eine andere Melodie,wenn der Zug abfahren wollte; Udon-Nudeln!;Erdbeersandwich; die kleinen Restaurants; die Infrastruktur (alles super organisiert); Kirschblütenfrappuccino bei Starbucks; das sie sich ihre Religionen zusammenbasteln, wie sie es gerade brauchen; wackelnde Püppis;Cosplay; beheizte Klobrillen!
Was ich nicht so toll fand - traditionelle öffentliche Klos; dass sie die Nase hochziehen (direkt neben einem! iih!); ihre Gruppenunterordnung; Jugendwahn (ganz extrem); die Männer waren nun nicht so der Hit...; eine Stunde lang eingequetscht in der Bahn zu stehen; Erdbeben- und Überflutungsgefahr; sehr viele Menschen auf sehr kleinem Raum; man kann (leider) nix lesen; die Mode

Ich hoffe,ich konnte einen kleinen Eindruck von Japan geben. Ein Besuch lohnt sich auf alle Fälle.

tags :: japantokyo

30.11.09

Permalink Nokan

Gespeichert unter: The Way of Life — @ 15:12:18

Gestern war ich mal wieder im Kino, in dem auch mal andere Filme laufen als die reinen "Blockbuster". Angeregt durch Informationen über den Film aus dem Radio,hatte ich mich entschlossen gestern "Nokan-Die Kunst des Ausklangs" zu gucken. Und es hat sich gelohnt! Es ist ein japanischer Film von Yojiro Takita und er ist einfach nur wunderschön gemacht.

Pechvogel Daigo hat seine Stelle als Cellist verloren und kehrt mit seiner Frau zurück in die Heimat im pittoresken Norden Japans. Auf der Suche nach einem neuen Job entdeckt er die Anzeige eines auf "Reisen" spezialisierten Unternehmens. Der exzentrische Chef Sasaki engagiert ihn auf der Stelle. Daigo kann sein Glück kaum fassen, da eröffnet ihm Sasaki die wahre Natur seines Geschäfts: Er soll Verstorbene nach altem Ritual für die "Letzte Reise" vorbereiten...
Hier könnt ihr den Trailer sehen.
Die Bilder,die Figuren,die Musik - einfach schön. Ein sehr einfühlsamer und berührender Film. Ich bin auf jeden Fall begeistert davon.

tags :: Nokan

22.11.09

Permalink Eintrag

Gespeichert unter: Sinn und Unsinn — @ 11:25:35

Ich merke gerade,dass ich schon ne Weile nix mehr geschrieben habe. Nun,viel passiert hier auch nicht. Alles irgendwie das Gleiche,eine Aneinanderreihung an Wiederholungen...Bin unzufrieden,lustlos und würde gerne alles hinschmeißen. Aber da das nicht geht und man vor seinen Problemen ja angeblich nicht weglaufen kann,bleib ich also hier und versuche das Beste draus zu machen. Gehe also heute noch mit meinem Bruder ins Kino,zu "2012",den ich eigentlich nicht gucken wollte,aber was solls,was macht man nicht alles für seine jüngeren Geschwister.xD Das dieser Film meine Stimmung hebt,bezweifel ich,aber er soll ganz gut gemacht sein. Die Wissenschaftler hatten sich übrigens mit dem Datum verrechnet,also keine Panik,der Untergang kommt erst in ca. 200 Jahren...
Und dann ist hier auch noch dicke Luft,da sich meine Mutti und ihr Freund gestritten haben...nein Streit kann man das nicht mal nennen. Einfach nur dicke Luft wegen einer absurden Kleinigkeit,was die Idee zu heiraten selbst zu einer Absurdität macht,da solche Zwischenfälle doch sehr häufig vorkommen...na wer es braucht. Ehe ist eh überholt. Warum,wozu? Reicht es nicht,einfach zusammen zu sein? Nein! Man will sich ja binden...so sehr binden,dass man sich gegenseitig erwürgt...und dann wundert man sich,warum es nicht klappt. Hm,na in einem Würgegriff fühlt man sich nicht ganz wohl. Aber es soll auch funktionierende Ehen geben - ja,welche die funktionieren,kenne ich. Es soll auch glückliche Ehen geben - ja,da kenne ich keine. Aus Liebe heiraten,ist für mich ein Widerspruch, aus ökonomischen Gründen kann ich das schon eher nachvollziehen. Wenn man also so mit Mitte 20 heiratet und,wenn alles gut geht, man bis,sagen wir mal, 80 Jahre lebt, dann soll man nach Versprechen also so um die 60 Jahre zusammen bleiben,am besten noch glücklich und in Liebe. Nun,ich finde es eine enorme Zeitspanne und würde vor jedem,der das schafft (ohne verbittert zu sein),den Hut ziehen. So mit 50 oder 60 heiraten fände ich daher eher realistisch. Aber gut,dies ist nur meine Meinung,muss jeder selbst ausprobieren.
Ich wünsche noch einen schönen Sonntag.

tags :: nonsense

30.10.09

Permalink Herbststimmung

Gespeichert unter: The Way of Life — @ 16:56:35

Heute ist ein perfekter Herbsttag! Ein blauer Himmel,klare Luft und die Sonne blinzelt einem zwischen den bunten Bäumen entgegen. Einfach toll. Ich bin jetzt auch endlich mal wieder zu Hause angekommen und was gibt es Schöneres als an solchen tollen Tagen mit Menschen zusammen zu sein,die einem wichtig sind? Nach diesen ganzen komischen Uni-Wochen bin ich froh,hier einfach mal abstalten zu können und gemütlich am Kamin zu sitzen und zu lesen oder mit Freunden zu plaudern.*^.^ Eine Freundin muss ich leider heute für einige Monate verabschieden, aber ich habe noch ein süßes Geschenk zusammengestellt,über das sie sich sicher freuen wird!
An solchen Tagen entsteht immer eine Art Melancholie. Es ist ein Gefühl,als wäre alles gar nicht real. Es ist das gleiche Gefühl,das man hat,wenn man richtig tief geschlafen hat und man wacht auf und ist noch nicht richtig "da",man kann noch nicht zwischen Traum und Wirklichkeit unterscheiden. Für mich ist das immer ein beruhigendes und angenehmes Gefühl,deswegen mag ich diese schönen Herbsttage. Alles erscheint irgendwie leicht und verträumt.
Schön...einfach schön...

tags :: herbst

21.10.09

Permalink Setz dich in Gedanken auf den Mond...

Gespeichert unter: Sinn und Unsinn — @ 23:16:22

...von dort aus sieht alles klein und unwichtig aus,was wir hier unten so tun. So einen ähnlichen Spruch hat mir mein Papa auf eine Karte damals zu meiner Jugendweihe geschrieben. Ich finde den Satz total schön und wenn ich mich mal in meinen Gedanken verirre oder im Alltag drohe unterzugehen,denke ich oft an diesen Spruch. Sprüche sind etwas schönes. In kurzen,prägnanten Aussagen steckt so unglaublich viel Weisheit. Das fehlt mir hier in dieser Gesellschaft - Weisheit und Gelassenheit.

Lies mehr! »

16.10.09

Permalink Bodyscapes by Allan Teger

Gespeichert unter: The Way of Life — @ 17:00:47

Bei uns in der Uni konnte man ein paar Tage lang Poster für einen recht günstigen Preis kaufen. In einem Gebäude waren ganz unterschiedliche Poster in verschiedenen Größen aufgestellt, die man sich ganz in Ruhe anschauen und dann aussuchen konnte. Da heute eine Vorlesung ausgefallen ist,hab ich also mal die Zeit genutzt und habe dort etwas rumgeschmökert. Und ich bin fündig geworden! Ich bin jetzt also stolze Besitzerin einer schwarz-weiß Collage mit dem Titel "Bodyscapes". Auf dieser Collage sind verschiedene Fotos von dem Fotografen Allan Teger. Die Bilder sind einfach toll! Man kann diese und noch viele mehr auch auf seiner Internetseite bewundern. Ich fand sie total ausgefallen.

Und wie kam er auf so eine Idee?

"I remember the moment that the idea for Bodyscapes® came to me. I was thinking that the shape and structure of the universe repeated itself at every level and suddenly I had the image in my mind of a skier going down a breast. This was it - the universe repeating its shapes - a body looking like a mountain. It was also an example of two realities coexisting. The picture could be seen as a landscape and it could also be seen as a body. Although they were different, both perceptions were right at the same time. I knew instantly that I had an entire series of images waiting to be captured on film."

Wie gesagt,ich finde sie echt schick. Wer mehr darüber wissen will, kann hier nachsehen.
Danach war ich noch ein bisschen in Shopping-Laune und hab noch ein paar Einkäufe gemacht. War also kein so übler Tag,trotz dieses Ekel-Wetters.*^_^

tags :: bodyscapes

15.10.09

Permalink Frust

Gespeichert unter: The Way of Life — @ 16:20:27

Es ist grade mal die erste Woche wieder Uni und ich hab schon jetzt keinen Bock mehr. Wieviel Jahrzehnte gibt es schon Universitäten??? Aber anscheinend reicht diese Zeit nicht aus um sich mal nen besseren Organisationsplan auszudenken. Dann bauen die auch noch riesige Gebäude mit Miniräumen, in die sich dann 30 bis 40 Leute quetschen sollen. Es heißt ja, dass die heutige Jugend angeblich immer dümmer wird(Generation doof?), doch anscheinend gibt es ja noch genug junge Leute die es auf die Uni schaffen, aber so wie es aussieht werden die gar nicht mehr mit einkalkuliert;ach die passen schon rein(Obwohl ich sagen muss,dass bei mir jedenfalls im 1. Semester die Organisation noch recht gut verlief,irgendwie lässt das jetzt immer mehr nach,je länger man im Studium ist). Wenn die uns schon durch dieses dumme Bachelor-System innerhalb von 3 Jahren schleusen wollen, dann müsste man auch die richtigen Bedingungen dafür schaffen! Vor allem müsste es auch genug Dozenten geben um ausreichend Seminare anzubieten. Ach nö, die paar,die wir haben,reichen doch. Das davon noch ein paar Honks dabei sind,die die Studenten auf die Palme bringen mit ihrem sinnfreien Gesülze, stört ja auch keinen. Und dann wundern sich alle,warum keiner mehr Bock hat,irgendetwas zu tun.Man kommt in den Seminarraum, in dem schon eine halbe Stunde vor Beginn so gut wie keine Plätze mehr frei sind( in den neuerdings zu klein geratenen Hörsäälen ist es nicht anders), quetscht sich irgendwohin,wo Platz ist (ist ja egal,wenn es die Fensterbank ist,darauf lässt sich ja wunderbar arbeiten)und hat nach ner halben Stunde keine richtige Konzentration mehr, weil a)im Raum der Sauerstoff langsam ausgeht und b) der Dozent mal wieder eine Selbstinszenierung geplant hat und die Leute mit super tollen "weisen" Sprüchen und Erzählungen zutexten muss.:eek:
Auf die Idee,mal mehr Geld in die Bildung zu pumpen scheint auch keiner zu kommen. Vielleicht sollten sich die Bildungseinrichtungen mit den Banken zusammenschließen, für die zaubern wir ja hokuspokus Geld hervor,wenn es mal nicht ganz so gut läuft.:crazy: Ich find es langsam echt nicht mehr lustig.
Vielleicht bin ich auch grad nur unglaublich gefrustet und sehe das alles zu schwarz, aber im Moment kotzt es mich einfach nur an.

tags :: frust

Permalink Frischling

Gespeichert unter: The Way of Life — @ 00:24:30

Hallo!

Da ich ganz neu hier bin, wollte ich wenigstens schon mal kurz "Hallo" sagen!
Seit meiner Geburt hat sich die Erde...Moment...8395 mal um die Sonne gedreht. Das ist natürlich nur ein kurzes Hüsteln im Vergleich zum Existenzzeitraum des Universums, aber ich dachte, es wird mal an der Zeit auch zu bloggen. Ich habe mich hauptsächlich dafür entschieden, weil ich manchmal über etwas nachdenke oder etwas tolles entdecke oder erfahre (beim Lesen oder wann auch immer) und dann oft niemand da ist, dem ich davon erzählen kann. Da es nun nicht einschneidende oder verändernde Dinge sind, vergesse ich sie wieder recht schnell. So ein Blog wäre dann ganz praktisch. Einfach mal aufschreiben,was einen so bewegt,was man so erlebt hat usw., das noch recht anonym und jeder,der vielleicht etwas dazu sagen möchte,kann das dann auch tun. Ich denke, jeder möchte sich einfach manchmal gerne ausdrücken und meine Art,das am besten zu tun, ist zu schreiben.

Hmm,ich glaub das reicht erstmal für heute. Ich bin müde und werd jetzt schlafen.:zz:

tags :: LifeofTheWay

Betrachtungen

Sputnik1 war der erste Satellit,der in die Umlaufbahn der Erde geschossen wurde und dort seine Runden drehte. Er blieb ganze 92 Tage dort oben und verglühte dann in der Erdatmosphäre. Es gab glaub ich 21 Nachfolger. Jedenfalls finde ich den Namen sehr schön und ich wäre öfter auch gern eine Art Satellit,der von dort oben alles von einer gewissen Distanz aus betrachten könnte. Manchmal ist das ganz gut um etwas Abstand zu bekommen und um sich und das Leben nicht so ernst zu nehmen.:)

Suche

Kalendar

Oktober 2014
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 << <   > >>
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    

Sonstiges

Wer ist online?

  • Gäste: 35

powered by b2evolution
Gültiges XHTML and Valid CSS

This skin originally designed for WordPress by Ben de Groot
Credits: framework | green hosting | test site