Watashi no Blog

Berichte aus Japan und vieles mehr.

Kategorien: Germany meets Japan, Japan-Tagebuch (1), Japan-Tagebuch (2), Japan-Tagebuch (3), Japan-Tagebuch (4), Japan-Tagebuch (5), Japan-Tagebuch (6)

Die große Reinemache Permalink

Pünktlich zum neuen Jahr beginnt in Japan die große Reinemache, um mit einer sauberen Wohnung in das neue Jahr starten zu können. Dazu gibt es allerlei Tipps und Tricks im Fernsehen, wie man z.B. am besten den Staub auf den Leib rückt. Überall sprießt auch die Neujahrsdekoration aus dem Boden und hat mit einem Schlag die Weihnachtsdekoration abgelöst.

Die letzten zwei Tage ging es zu einer kleinen Reise zum Fuji. Glücklicherweise war er diesmal nicht so schüchtern und hat keine Wolke vor sich hergeschoben. Nur gegen Abend war es ihm dann ein wenig zu viel und schob ein Wölkchen vor sich her. Dort am Fuji sind wir auch an das nahe gelegene Meer gefahren und dort herrschte bei heiterem Sonnenschein ein sehr laues Lüftchen. Ehrlich gesagt hat es da einem fast die Füße weggezogen, wenn man nicht aufgepasst hat ^^ Auf den Fuji selbst kann man zu dieser Jahreszeit nicht gehen, nur am Neujahr ist er für einen Tag für die Öffentlichkeit zugänglich.

Auf dem Rückweg ging es dann auch nochmal zu einem Running-Sushi Restaurant, welches mir angepriesen wurde, da es dort einen Shinkansen (Jap. ICE) gibt. So richtig konnte ich mir nicht vorstellen, was es damit genau auf sich hat, aber ich dachte mir, dass dort evtl. das Sushi-Förderband ein Turbo-Modus hat, so dass es fast die kleinen Maki-Röllchen in den Kurven von den Tellern haut. Aber dem war nicht so und es gab dort wirklich eine separate Spur über dem normalen Förderband, auf der ein kleiner elektronisch betriebener Shinkansen hin und her fährt, wenn man eine Bestellung über den Touch-Screen aufgibt, den es an jedem Tisch gibt. Hat man dort eine Bestellung aufgegeben, wurde der Shinkansen beladen und ist dann zu dir gezischt ^^ Falls wir nochmal dort hingehen, werde ich versuchen ein paar Bilder von dem Shinkansen zu machen.

Lange war es her... Permalink


... seit dem ich das letzte Mal nach Japan geflogen bin. Genau gesagt waren es jetzt schon 2 Jahr, seit dem ich das letzte Mal nach Japan geflogen bin. In dieser Zeit hat sich sehr sehr viel verändert (zum Guten) und ich habe u.a. mein Studium abgeschlossen und Arbeite jetzt auch schon festangestellt.

Nun bin ich aber wieder in Japan, laut Tagesbuchnummer schon das 6'te Mal ^^, und genieße jetzt meinen Urlaub hier :) Es fühlt sich hier auch um einiges wärmer an mit den 7-10 Grad was sie hier haben. Ahhh aber eins muss ich echt sagen, die beheizten Klobrillen sind doch ein echter Luxus für den Arsch ^^

Dieses Mal stehen wieder eine ganze Reihe von Ausflügen bevor und unter anderem geht es an den Fuße des Fujis und für ein paar Tage auch nach Okinawa!!! Die Reise nach Okinawa ist ein Geschenk von meiner Frau ihren Eltern. Ich glaub ich habe gar keine leichten Kleider dabei, die ich dort anziehen kann ^^

Diesmal bin ich auch technisch sehr gut ausgerüstet, denn ich habe eine HD Videokamera mit nach Japan gebracht. Ich hoffe, dass ich ein oder zwei kleinere Videos online stellen kann, wenn ich wieder aus Japan zurück bin. In Japan selbst wird es zeitlich eher knapp sein, da ich nur zwei Wochen in Japan verbringen werde.

Bin mal gespannt, was ich diesmal hier so erleben werde :D

Liebe Bahn... Permalink


daran könntet ihr euch vielleicht auch einmal ein Beispiel nehmen.

http://www.japantoday.com/category/picture-of-the-day/view/shinjuku-station
Quelle: Japan Today

Na gut, es brauchen ja nicht ganz so viele sein ... :p

Wo ist der Shinjuku Bahnhof ( 新宿駅 )? Da!

tags :: 新宿駅BahnJapanJR East

Wieder zurück Permalink

Leider geht jeder Urlaub einmal zu ende, so musste auch ich schon letzten Samstag wieder zurück nach Deutschland fliegen.
Insgesamt habe ich auch diesmal wieder sehr viel sehen dürfen wie Nikko, Himeji, Kobe, Osaka, Takayama, uvm. und natürlich auch die ganzen japanischen Kuriositäten :D Diesmal hatte ich auch den lang versäumten Gang in ein Karaoke..., ja man kann fast schon Karaoke-Hotel sagen, Namens Shidax geschafft. Es gab glaub ich dort insgesamt um die 300 Karaoke-Zimmer und einen Fahrstuhl um in das richtige der 8 Stockwerke zu kommen, halt alles wie üblich Superlativ :D
Leider ist meine Galerie etwas ins stocken geraden und nicht mehr aktuell, das wird sich aber bald hoffentlich wieder ändern.
Ich werde dann auch noch 1-2 Eintrage veröffentlichen über das was ich so seit meinem letzten Eintrag in Japan erlebt habe :)

Hina-Matsuri Permalink

Hina-Matsuri, Hinaningyo

Am 3.3 wurde wie jedes Jahr das Hina-Matsuri 雛祭り gefeiert. Hina-Matsuri bedeutet Puppen-Fest und ist ein japanischer Feiertag für Mädchen.
Eingeleitet wird dieser Feiertag schon Wochen voraus mit einer am Anfang unterhaltsamen, aber dann später etwas nervigen Hina-Matsuri Melodie welche fast rund um die Uhr in vielen Einkaufshäusern abgespielt wird.
Es werden auch überall stufenförmige Plattformen aufgestellt die mit einem roten Teppich überzogen sind, auf denen dann die Hinaningyō 雛人形 (Puppen) aufgestellt werden. Ganz oben sitzen immer der Kaiser und die Kaiserin, darunter dann ihr Gefolge.
Das ganze gibt es auch als Miniaturausgabe, bei dem auf einem Holzbrett nur der Kaiser und die Kaiserin platziert werden.
In der nähe von Toyota gab es auch ein Dorf Names Chuuma 中馬 (lustige Knaji Kombi *g* 中 = Innen, 馬 = Pferd), dass anscheinend sehr bekannt für seine hinaningyō ist. Es gab dort ca. 200 solcher Aufbauten mit Puppen und die meisten davon wahren schon sehr alt und antik.
Mehr kann ich dazu aus eigener Erfahrung leider nicht posten, da meine Freundin schon aus diesem Alter heraus ist und wir deshalb nicht wirklich ein Hina-Matsuri gefeiert haben *g*

Am 5.5 gibt es dann das Pendant für die Jungen, das Kodomo no hi こどもの日. Kodomo no hi bedeutet aber nicht Jungen-Fest direkt sondern Kindertag. Anscheinend werden dort Samurai Rüstungen dargestellt, anstelle von den hinaningyō (Puppen)

Highlights der letzten Wochen Permalink

Heute mal etwas neue, meine Persönlichen Highlights der vergangenen Wochen :D

Wunder oder Fressmaschine ギャル曽根
Auf einem japanischen Sender kam ein Special über ein Mädchen, welches den Spitznamen ギャル曽根 (Link zu ihrem Blog) trägt.
Sie ist klein, zierlich und sehr schlank und ist halt typisch Japanisch etwas schriller gekleidet.
Als erstes hat sie es mit 3 Koreaner und einem Schrank von Japaner aufgenommen, gegen den sie mit ihren 162 cm verschwindend klein aussah.
Es ging darum soviel wie möglich zu essen bis man aufgibt, ohne Zeitlimit. Für den Wettkampf wurde ein typisch koreanisches Essen verwendet, welches aus Reis besteht und in einer Steinschüssel serviert wird.
Ich habe das auch schon einmal gegessen und nach einer Schüssel war ich pappsatt.
Es stellte sich schnell heraus, dass nur einer der Koreaner es mit ihr für kurze Zeit hat aufnehmen können. Bis zur 6`ten Schüssel waren sie gleich auf und dann hat auch er aufgegeben. Die anderen beiden Koreaner hatten schon bei der dritten Portion aufgegeben und dieser große Japaner war während dessen immer noch mit der zweiten Schüssel am kämpfen *g* Letzten Endes hatte sie dann 13 Portionen immer mit einem genüsslichen Lächeln in Rekordgeschwindigkeit herunter geputzt, bis auch der andere Japaner nach seiner zweiten Portion sichtlich verwirrt aufgab.

» Mehr von Highlights der letzten Wochen lesen...

Tadaima! Permalink


Endlich bin ich wieder in Japan gelandet! Der Flug hat sich diesmal sogar garnicht so lange angefuehlt wie sonst immer, da zufaellig ein deutscher neben mir sass und wir uns gut Unterhalten haben.

In Japan ist es eigentlich schon recht warm mit 8-10 Grad, aber der Wind ist schon noch sehr frisch. Da geht ohne warme Jacke nichts.

Die Bilder von heute konnte ich noch nicht hochladen, dies werde ich aber noch nachholen.

Ja was gibt es sonst noch zu sagen, Japan ist freundlich wie immer :D

tags :: JapanTadaima

Japan Tagebuch 4 Permalink

Tja und was bedeutet ein neues Japan Tagebuch, ja genau ich werde wieder nach Japan fliegen :D
Und zwar diesen Frühling, morgen schon um genau zu sein. Wie im Frühling 2006 davor werde ich auch diesmal wieder die vollen Semesterferien dort verbringen, diesmal sogar ein paar Tage länger :D Sprich ich kann die Kirschbäume wieder sehen! Von Prüfungen konnte ich mir dieses Semester erfolgreich freischaufeln, was ich aber dann in den nächsten Semesterferien spüren werde *g*

Der eine oder andere mag sich fragen, wie schon wieder? Der war doch erst diesen Winter dort, hat der im Lotto gewonnen?
Nein, habe ich nicht :p Hätte ich nicht die Möglichkeit bei meiner Freundin kostenlos zu Wohnen wäre das überhaupt gar nicht möglich und ich arbeite auch noch neben dem Studium um mir sowas finanzieren zu können. Leider bleibt da kein Geld für neue Hardware übrig :( Deswegen habe ich immer noch meinen 6 Jahre alten PC in betrieb *g*

So ich muss dann mal wieder weiter packen und meine Checkliste durchgehen.
Man liest sich dann in Japan und es wird garantiert wieder viele neue Bilder geben!

Bis dann :)

Das Moderne Japan - Teil 2 Permalink

sanen - drei Affen

Mit einiger Verspätung ist hier nun der zweite Teil meiner kleinen Japan-Zusammenfassung.
Vorweg möchte ich noch etwas zum Teil 1 ergänzen und zwar was den Mochi 餅 (mochi) betrifft. Meine Freundin hatte mir dazu noch ein paar Eigenheiten verraten.

Und zwar wird der Mochi, der auf dem Bild in Teil 1 zu sehen ist, Kagami-mochi 鏡餅 genannt. Diese werden über das Neujahr bis zum 11 Januar zur Schau gestellt und sehen sehr festlich aus. Das Ozo-ni お雑煮 dagegen ist die Neujahrssuppe welche Mochi beinhalten und am Neujahrstag gegessen wird. Das interessante an diesem Ozo-ni ist, dass es von Region zu Region unterschiedlich zubereitet wird und unterschiedliche Zutaten beinhaltet. Manche verwenden quadratische Mochi und manche runde Mochi, je nach Region.
Das ist nicht nur bei dieser Suppe so, sondern bei sehr vielen japanischen Gerichten wie z.B. Udon, Misosuppe oder Okonomiyaki.
Es gibt darüber auch einen lustigen Film namens Udon. Dort bekommt man einen guten Eindruck über die Bedeutung des Essens in Japan und auch über die Kunst der Zubereitung. Ein Film über eine Nudelsuppe, tja das ist auch nur in Japan möglich *g*
Für manche Japaner ist es tatsächlich ein Hobby oder sogar eine Leidenschaft in Japan herum zu reisen und dort alle verschiedenen Variationen einer bestimmten Speise auszuprobieren. Im Film gibt es daher auch sogenante Udon-Pilgerreisen *g*

Im meinem ersten Teil ist es mir auch etwa schwer gefallen, wie ich diese Eigenheiten der japanischen Kleidung der Jugendlichen dort gut herüber bringen kann. Zufälligerweise habe ich nun eine Dokumentation gesehen, welche diese Eigenheit sehr schön beschrieben und auf einen Punkt bringt:

» Mehr von Das Moderne Japan - Teil 2 lesen...

Das Moderne Japan - Teil 1 Permalink

Hier ist nun der von mir angekündigte Tagebucheintrag. In diesem Eintrag möchte ich einwenig über die japanische Kultur schreiben und auch über ein paar Eigenheiten der Japaner.
Um die Übersicht zu bewahren, habe ich es in kleine Blöcke aufgeteilt, außerdem wird es noch einen zweiten Teil geben und vielleicht auch noch einen dritten.

Der Spagat zwischen dem Alten und dem Neuen

Tagsüber sieht man die jungen und modebewussten Japanerinnen in zu Teils sehr freizügigen Kleidungstücken, oder auch in sehr eleganter Kleidung mit ihrer Handtasche im Arm hängend und in ihren High-Heels Stiefeln in der High-Tech Hochburg Japan herum rennen, aber dennoch vergessen sie nicht ihre Kultur und Traditionen.

» Mehr von Das Moderne Japan - Teil 1 lesen...

Zurück im Alltag Permalink


Jetzt ist es schon knapp eine Woche her seit dem ich in Japan war, aber die Erinnerungen daran verblassen jetzt schon wieder (leider, seufz) und der normale Alltag hat auch wieder Einzug gehalten.
Entschuldigung für den späten Eintrag, aber diese Woche konnte ich einfach keine Zeit finden dafür finden.

Es wurden auch leider diesmal wieder wenige Einträge in meinem Tagebuch, aber 2 Wochen sind doch sehr kurz und sind schneller vorbei als man es lieb hat :( Dafür sind aber alle Bilder in meiner Galerie online, wie jedes Mal. Ein paar Beschreibungen fehlen leider noch, aber das wird sich hoffentlich dieses Wochenende noch ändern.
Ein spezieller Tagebucheintrag liegt mir noch am Herzen, hoffentlich kann ich diesen auch dieses Wochenende verfassen.

Der Flug war im großen und ganzen wieder ok, aber leider gab es in der großen Boeing 747 nur zentrale Entertainmentsysteme und nicht wie in dem Airbus , mit dem ich immer zuvor geflogen bin, für jede Person ein eigens Entertainmentsystem. Und entweder bin ich gewachsen, oder die Beinfreiheit in der Boeing war geringer als in dem Airbus. Egal welche Position ich versucht habe, meine Knie wurden immer an den Sitz vor mir gepresst XX( Und das kann gewaltig nerven, wenn man sich für ganze 9 Stunden in so einer Position befinden muss.
Ja ja, die Business/First Class ist doch schon was feines und man wird richtig neidisch, wenn man denen ihre Sitze/Betten sieht 8|

Es ist doch manchmal sehr interessant zu sehen, wie schnell man aus der Übung mit seiner eigenen Muttersprache kommt, wenn man sie mal für ca. 2 Wochen nicht wirklich intensiv sprechen muss und nur eine andere Sprache hört.
Beim Check in für meinen Flug von Amsterdam zurück nach Deutschland, da ich mit KLM geflogen bin, wurde ich auf Deutsch begrüßt und mein Kopf hat ganz schön rattern müssen bis ich darauf gekommen bin, was ich jetzt darauf antworten muss *g* Erst wollte ich auf Japanisch antworten, dann auf Englisch und dann kam die Erleuchtung "Ahhh da ist ja auch noch Deutsch". Danach habe ich dann ein kurzes "Hallo" raus bekommen, mehr ging nicht :D

tags :: Alltag

Guten Rutsch! Permalink


Ich wuensche euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Leider muesst ihr euch noch 8 Stunden gedulden bis es soweit ist, da Deutschland ja in der Vergangenheit lebt :poke:

Man liest sich dann wieder im neuen Jahr!

Beheizte Klobrillen! Permalink


Man mag mich ein Weichei nennen, aber es geht nichts ueber eine beheitzte Klobrille!
Anstatt sich krampfhaft auf eine eiskalte Klobrille klemmen zu muessen, kann man sich dort einfach und enstpannt darauf setzen und der Natur seinen Lauf lassen :D

Eine sehr beliebte Marke fuer Toiletten in Japan ist Toto, welche ich nur empfehlen kann. Vor allem sind die vielen Knoepfe immer recht spassig :D

Tag 5 - Fruehling?! Permalink


Hier in Japan war es heute sehr warm, da keine Wolke zu sehen war und die Sonne gelaechelt hat.
Dennoch, bei gleichen Wetter waere es in Deutschland immer noch eisig kalt und man wuerde kaum die Sonnenstrahlen auf der Haut spueren.
Hier dagegen bekommt man aber das Gefuehl, dass es schon Fruehling ist (deutscher Fruehling).
Man muss aber trotzem sagen, dass wenn die Sonne weg ist, es auch hier ziehmlich kalt wird, vorallem in der Wohnung.
Wenn man auf der Nordseite eines Hauses wohnt, dann ist es dort rund um die Uhr immer eisig klat, da die Waende so hauch duenn sind...
Es gibt hier glaube ich einen Spruch der besagt, wenn es dir kalt ist geh nach draussen.
Tja, der Spruch macht hier auch wirklich Sinn, denn draussen ist es tatsaechlich meistens waermer als drinnen.

So es gibt jetzt auch schon die ersten Bilder!
http://angel.xunit.de/Japan/main.php?g2_itemId=28

Leider fehlen noch die Beschriftungen, aber die kommen auch noch.

Tag 2 - Wieder in Japan! Permalink

Leider komme ich erst jetzt dazu etwas schreiben zu koennen.
Meine Absicht war es eigentlich schon vor Reiseantritt etwas zu schreiben, aber dann hat mich eine schoene Erkaeltung ueberrascht, die mich ziehmlich lahmgelegt hat. Sehr gutes timing, dass muss man der Erkaeltung lassen.

Ja 16 Stunden unterwegs zu sein und das alles mit einer Erkaeltung... nicht besonderst schoen, vorallem nicht in einem Flugzeug.
Leider sass ich in mitten von 2 Personen, die nach dem Flug auch das Husten angefangen haben...

Nichts desto trozt bin ich jetze wieder in Japan!! Und verglichen mit den -5 bis -8 Grad in Deutschland sind die 7-8 Grad hier die pure Erholung :D

Ja leider ist eine laufende Nase ein sehr aergerliches Problem in Japan da ich keine Ahnung habe, ob sich die anderen jetzt durch mich gestoert fuehlen oder sogar empoert, wenn ich mein Taschentuch raushole und reinpuste. Also versuche ich die ganze Zeit gegen das triefen meiner Nase anzukaempfen :D Erfolglos muss ich leider zugeben.
Ja aber mir geht es jezt schon wieder besser, bis auf die Nase.

So ich verdruecke mich dann mal wieder, das naechste Mal gibt es dann bestimmt Bilder!

Onsen Permalink

Die Tage werden kürzer und die Nächte kälter, jaja der Herbst kommt in großen Schritten.
Da kommt es mir doch ganz recht, dass ich bald wieder nach Japan gehen kann, um dort in den Genuss der Onsen zu kommen.
So ein Thermalbad kann auch an kalten Tagen recht entspannend sein, aber nach einer Weile im Warmbecken fühlt man sich auch dort nicht mehr so mollig warm.

Ganz im Gegenteil zum Onsen, da dort die Wassertemperatur im Durchschnitt bei 40-42°C (ungefähr) liegt.
Dort fühlt man sich immer als ob man gekocht wird *g* Wobei ich 40°C bevorzuge. Dort kann man es länger als ein paar Minuten aushalten ohne aus dem Wasser zu kommen, aber bei 42°C ist das schon was ganz anderes, wie ich damals in meinem ersten Tagebuch schon kurz beschrieben hatte. Man hat sich da schon sehr in das Wasser kämpfen müssen, Stück für Stück. Und wenn man einmal drinnen war, dann konnte man eigentlich nur noch wie ein Stein dort drinnen liegen, da jede Bewegung nur unangenehme Schmerzen verursachte, zu vergleichen mit 1000 Nadelstichen *ggg*
Aber nichts desto trotz, wenn man in der heißen Quelle war und sich nicht bewegte, war das einfach ein schönes Gefühl, also was die 42°C Onsen betrifft. Mit 40°C zischt es auch kurz, aber danach fühlt man sich auch dort pudelwohl :D (Nicht das gründliche Duschen davor vergessen, vor allem nicht in Öffentlichen Bädern!!! Das gilt allgemein für jedes Bad dort!)

Ich muss zugeben, dass die Onsen (der Onsen?) auf meinem Bild nicht so sehr schön aussieht, da man das "Außenrum" nicht sehen kann. Aber es war trotzdem recht schön dort. Was man dort nicht sieht ist, dass es fast draußen geschneit hat. Also man wollte nicht draußen stehen bleiben (natürlich ohne Badehose) aber auch nicht einfach ins Wasser hüpfen, was man schmerzvoll lernen muss :D Danach fühlt man die Kälte nicht mehr *g*

Die Onsen gehörte zu einem alten traditionellen Hotel/Herberge in Hakone, vorwiegend für "rabu-rabu couple" (love-love couple) *g* Nicht zu verwechseln mit den Hotels an den Highways, die sind nur da für rabu-rabu couple um rabu-rabu zu machen *g*.
Das schöne an den traditionellen Hotels ist, dass es dort einen Tatamiraum gibt in dem man isst und auf dem Boden mit einem Futon schläft, sehr gemütlich. Man schiebt einfach den kleinen Tisch zur Seite (an dem man normal in solchen Räumen kniend sitzt) und schon kann man den Futon (Bild) ausbreiten.
Zudem liegen auch in den Wandschränken (Oshiire) so eine Art von Hauskimono für die Besucher bereit, die man dann nach dem Bad anziehen kann. Hach, einfach ein herrliches Gefühl nach dem heißen Bad sich so ein Hauskimono überziehen zu können und dann gemütlich noch was Kühles im Zimmer zu trinken. Das ist Lebensfeeling pur :) Es kann auch eisig kalt draußen sein, denn das spürt man echt für die nächsten 1-2 Stunden nicht mehr *g* Man glüht einfach so vor sich her :D
Nur an diese winzig kleinen Holzschuhe, eine Art von Geta welche man gleich wenn man das Hotel betritt verpasst bekommt, kann ich mich einfach nicht gewöhnen, da noch mein halber Fuß hinten raushängt *g*

Onsen ich komme!!!

tags :: JapanOnsen

Erdbeben und so... Permalink


Tja, ich vermute diesmal schwer, dass ich um ein Erdbeben in Japan nicht herumkommen werde.
Ich war ja schon 2-mal in Japan, also zusammengerechnet ca. 8 Wochen und hatte bis jetzt immer sehr viel glück was Erdbeben angeht. Nur einmal hatte mich ein Erdbeben dort nachts überrascht, aber das habe ich nur so ganz am Rande mitbekommen.
Ich kann mich nur daran erinnern, dass es sich beim ersten "Impuls" so angefühlt hat, als ob mich jemand wie eine Ziehharmonika zusammendrücken würde, durch die schnelle hin und her Bewegung. Aber das war halb im Tiefschlaf *g*
Von daher steigt die Wahrscheinlichkeit, dass mich ein Erbeben diesmal Tagsüber überraschen wird.
Aber wenn man erstmal in Japan ist, vergisst man schnell die Tatasche, dass es dort Erdbeben gibt. Es gibt dort sooo viel zu sehen und zu erleben, da hast du dein Kopf voll mit anderen Sachen um da viel an Erdbeben denken zu können *g* z.B. nicht in eines der vielen Fettnäpfchen zu treten :D
Ich schau auch des Öfteren bei http://typhoon.yahoo.co.jp/weather/jp/earthquake/ vorbei. Dort gibt es eine Karte und Liste von aktuellen Erdbeben mit Stärkeangaben (Stärke 1 - 7). Bei Stärke 7 ist glaub ich alles zu spät... In den großen Metropolen wie Tokio und Nagoya braut sich ja, soviel ich mitbekommen habe, ein Mega-Erdbeben zusammen, welches dort schon längst überfällig ist :**:
auf dieser Wetter-Seite von yahoo.co.jp gibt es auch noch andere lustige Karten, wie z.B. wo ist das beste Eisess-Wetter, die wieviel T-Shirts schwitze ich nass Karte und als Krönung die wo lässt sich am besten ein Bierchen zischen Karte :D
Falls sich jemand wunder, welche Insel das ist, die auf der Karte durch eine Linie vom Hauptland getrennt wurde, das ist Okinawa. Normal liegt sie sehr weit südlich von Kyūshū bzw. vom Hauptland.
Nichts desto trotz freue ich mich schon sehr auf Japan :)

tags :: Bier KarteErdbebenJapanWetter

Nihon no Fuyuyasumi - Die zweite Permalink

Wie auch schon im letzten Jahr werde ich Weihnachten und Neujahr in Japan verbringen. Und wie immer war es mal wieder eine total spontane Entscheidung *g*
Eigentlich wollte ich ja Weihnachten zuhause bleiben (wegen Geldmangels), aber da ist es in Japan und bei meiner Freundin doch natürlich viel schöner. Wobei ich aber gestehen muss, dass mir Neujahr in Deutschland besser gefällt als in Japan. Dort ist alles so ruhig und die meisten verbringen den Abend zuhause mit ihrer Familie und Verwandten. Da ist mir Raktenabfeuern doch lieber anstatt um 0 Uhr einen japanischen Reiskuchen zu essen, an dem schon einige ältere Leute erstickt sind, da er so extrem klebrig ist :|
Dafür ist wiederum der Neujahrstag in Japan schöner, da man u.a. in den Tempel bzw. Schrein geht.

Wie immer werde ich auch diesmal wieder Bilder machen und sie in meine Japan Galerie hochladen. Diesmal werde ich aber die Bilder selektieren und nicht einfach alle hochladen, denn es gab immer viele gleiche Bilder.

Mit dem Tagebuch muss ich mir noch was einfallen lassen. Mir ist meine Zeit in Japan eigentlich zu knapp und wertvoll um da lange vor dem PC zu hocken und Tagebucheinträge zu schreiben :b Und wenn ich wieder zurück bin habe ich das meiste vergessen und mir fehlt dann auch die Zeit alles nachträglich einzustellen. Von daher werde ich wohl eher die Highlights zusammenfassen und in verschiedene Einträge verteilen.
Ich hoffe, das dass besser klappen wird.

Also, man liest sich!

Ach ja, vielen Dank für jetzt schön über 50.000 Hits in meiner Japan Galerie!!! :D

tags :: FerienJapanNeujahrReiskuchenWeihnachten

Weihnachten in Japan - Tag 2 Permalink

Weihnachten(Nachtrag zum 24.12.06)

Tja, wie schon in meinem letzten Tagebucheintrag erwähnt, wurde der Koffer von meinem Vater vergessen und deshalb sind wir heute erst einmal in ein Uniqlo, einen Kleiderladen, gegangen und haben dort für ihn das notwendigste eingekauft.
Die passende Größe für ihn zu finden war nicht das Problem, aber mein Vater kam noch nicht so ganz mit der Gewohnheit zurecht, überall seine Schuhe ausziehen zu müssen. Was man aber in der Umkleidekabine dort machen musste. Er wusste das nicht und ist also mit seinen Schuhen in die Umkleidekabine gegangen und die Verkäuferin hat verzweifelt versucht ihn da wieder raus zuwinken, dass er seine Schuhe auszieht :b
Letztendlich hat er es dann verstanden und seine Schuhe ausgezogen ^^
Das Lustige dabei war aber, dass wenn man seine Schuhe dort ausgezogen hat, die Verkäufer an deine Kabine gegangen sind und deine Schuhe in die richtige Position gedreht haben, so dass du einfach beim rausgehen wieder direkt in deine Schuhe reinschlüpfen konntest :D Na ja, um ihnen ein wenig Arbeit zu ersparen hab ich dort meine Schuhe immer gleich richtig hingedreht, ich hoffe die haben das nicht falsch verstanden.

» Mehr von Weihnachten in Japan - Tag 2 lesen...

Welcome to Japan - Tag 1 Permalink

Kirschblüten
(Nachtrag zum 23.12.06)

Nach einem sehr langen Flug bin ich endlich wieder in Japan gelandet und kann endlich meine Freundin wieder in die Arme nehmen!
Und diesmal gab es keine Probleme mit dem Flugzeug, aber beim Wechseln des Flugzeuges in Paris wurde es ein wenig hektisch, da wir nur 50 Minuten Zeit hatten bevor das nächste Boarding begann.
Dafür das ich diesmal mit meiner ganzen Familie nach Japan gereist bin haben wir recht wenig an Gepäck zu Hause vergessen. Ich mein nur ein Koffer von insgesamt 4 Koffern fehlt, das ist für meine Familie ein recht gutes Ergebnis *g*. Da es der Koffer von meinem Vater ist der vergessen wurde, muss er jetzt erst einmal in Japan neue Kleider kaufen :b

Gleich nach unserer Ankunft, na ja eine Stunde später da es eine recht große Schlange bei der Immigration gab, sind wir von meiner Freundin ihrem Vater am Flughafen Narita - Tokio abgeholt worden und mit ihrem Auto nach Nagoya weitergefahren. Tja, das war auch wieder eine längere Fahrt und so langsamm hat das Gesäß nicht mehr mitgemacht *g*
Aber auf der fahrt nach Nagoya haben wir noch einen Abstecher nach Hakone gemacht, um von dort aus den Fuji zu betrachten. Aber leider ist der Fuji sehr scheu und hat sich hinter den Wolken versteckt.

Als wir dann endlich in Nagoya angekommen sind, haben wir eigentlich nur noch unsere Koffer in die Ecke geworfen, zu Abend gegessen und dann aufs Ohr gehauen *g*

Das war's eigentlich so groß im Ganzen vom ersten Tag in Japan.

Die Bilder vom Tag 1 findet ihr hier.

..

Watashi no Peeji - Hauptseite
Alles rund um Watashi no Blog!

Watashi no Bilder-Galerie
Die Galerie zum Blog!

Juli 2014
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 << <   > >>
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

Kategorien

Zuletzt kommentiert

Top Artikel

Archiv

Suche


Syndiziere dieses Blog