Meine Lego-Steine sind keine 50

31.Januar 2008 . Angels Sin
Lego ist 50
Foto von morgueFile

... leider, schade eigentlich, aber ansonsten...

Damals im Ostblock hatte man zwar irgendwann in den letzten Jahren vom Block auch schon die Lego-Steine kennengelernt. Doch billiger und zumindest bei uns weiter verbreitet waren die billigeren - nun ja, sagen wir mal - Nachahmungen. Denn man konnte sie sich leisten. Und funktioniert haben sie eigentlich auch ganz gut - nur war es irgendwann für einen kleinen Baumeister sehr nervig, wenn man merkte, dass die Lego-Steine aber auch so richtig gar nicht kompatibel zu den lieb gewonnenen Steinchen waren. Da half auch biegen und brechen nichts - also zumindest meistens, manchmal schon, sah aber nicht so perfekt aus. Da war man irgendwann so genervt ob der Inkompatibilität, dass die Steine fliegen lernten, aber nicht als ausgebaute Fluggeräte. Einzeln lernten sie es. Aus Frust.
Dass sich die Lego-Steine durchsetzten liegt wohl vor allem daran, dass sie dauerhafter sind, besser halten und irgendwo auch, nun sagen wir mal, tollere Sachen möglich machten. Die Nachahmungen hielten zwar auch zusammen, aber nur solange man seine manchmal wahrlich aberwitzigen Gebilde nicht sonderlich zum Spielen nutzte, also bewegte. Denn dies könnte man durchaus als natürlichen Feind dieser Klötzchen ausmachen. War bei den Lego-Steinchen nicht so...

Ach ja, das Ostblock-Lego. Steckte aber genau so gerne zwischen den Fußzehen fest, wie echtes Lego auch. Da nahmen sich die beiden Dinger nix. Und der selbe Schmerz kam einem hoch, wenn man in eines der zahlreichen Steinchen gestiegen ist - oder besser gesagt, der Schmerz wäre auch heute noch der gleiche, wenn man die Ostblock-Dinger noch hätte XD Aber so ist nur Lego geblieben. Ach ja, schmerzverzerrte Gesichter durch Lego-Steine. Man kann die Art der Steine, in die man gestiegen ist, ja durchaus am Level des verzerrten Gesichtes erkennen :D

Die Lego-Steine...

Sie sind also 50 Jahre alt - so sagt man, es sind inzwischen auch ein paar Tage mehr geworden - doch insgesamt dürften die Lego-Steine, oder sagen wir mal deren Urahne, das Licht der Welt schon etwas früher erblickt haben - irgendwo muss die Entwicklung ja herkommen XD
50 Jahre also ist es her, als der Lego-Stein patentiert wurde von Ole Kirk Christiansen in Kopenhagen und seitdem kann man eine Erfolgsgeschichte verfolgen, die ihre Höhen und Tiefen hatte - aber insgesamt muss man sagen, dass es ein riesiger Erfolg wurde. Denn irgendwie kennt sie jeder, alle haben mit ihnen schon mal irgendwie zu tun gehabt. Und viele können sich auch im Erwachsenenalter den bunten Steinen nicht entziehen.

Der Name Lego ist älter als das Bauklötzchen. Denn Christiansen hatte vorher bereits Holzspielzeug angefertigt und seine Firma nach der dänischen Aufforderung "Leg godt" (Spiel gut) benannt. Doch erst der Kunststoffstein brachte den Durchbruch. (ZDFheute)

Also, herzlichen Glückwunsch Lego - weiter so und macht den ganzen neuen Mist weg und bewegt euch wieder zurück zu euren Stärken bitte :D

Allein für sechs Steine einer Farbe mit zwei mal vier Noppen soll es 915 Millionen Kombinationsmöglichkeiten geben. Wegen seiner unendlichen kreativen Möglichkeiten wurde der Stein Ende der 90er Jahre vom Verband britischer Spielzeughändler und dem US Fortune Magazin zum "Spielzeug des Jahrhunderts" gewählt.

Und mein Lieblingsset von Lego - welches irgendwo ist, nur nicht mehr bei mir (sehr traurig...) - war damals die Polizeistation mit allem, was dazu gehört. Autos, Polizisten, Hubschrauber... yeah baby, das war Rock 'n Roll damals für den kleinen AS. Der Sound von tausenden Lego-Steinen die aus ihrer Kiste fallen - nur das Suchen gestaltete sich immer als nervig und bleibt es auch in Zukunft. Wobei da ja auch irgendwie der Reiz liegt...

tags :: 50 jahrejubiläumkinderlegospielzeugsteinchen

Trackback (0)

Bisher keine Trackbacks für diesen Eintrag...
 
Kuroi Tenshi's darkness - Startseite