Schlüsselwort(e): fortschritt

Eurovision 2008

24.Mai 2008 . Angels Sin

Hmm... also schau ich auch dieses Jahr wieder den Song Contest. Zumindest das "Finale", von den anderen Dingern davor habe ich nichts mitbekommen :>>
Geht auch schon los, hab mich doch sehr spontan dazu entschlossen, mitzubloggen. Wieso auch immer... :rolling:

Bin ich eigentlich der einzige, der auf der AC3-Spur von ARD dauernd nervige Sound-Aussetzer hat? Kacke hier... :pissed:

» Mehr von Eurovision 2008 lesen...

Mobiles Internet ist was feines

8.Februar 2008 . Angels Sin

Foto von morgueFile

Nur die Preise in Deutschland bisher noch nicht. Ändern wird sich wohl so schnell auch nichts daran. Schade irgendwie, denn mobil ins Internet zu kommen ist eine wirklich feine Sache und für einige nicht einmal mehr wegzudenken. Und die Geschwindigkeit ist durch UMTS, HSDPA und Co. auch schon bei einigermaßen angenehmen Werten angekommen - auch wenn diese noch nicht wirklich flächendeckend erreicht werden und die Geräte für die schnellsten Formen des mobilen Internets... ja, über deren Preise reden wir mal in weiteren zwei, drei Jahren :D

Trotzdem, nach ein paar Tests in den letzten Tagen im Umkreis Nürnberg/Fürth und Ansbach kann ich sagen, dass ich DSL-Lite-Geschwindigkeit durchgehend erreichen kann :>> Aber das geht noch besser XD
Ja, ich bin spät bei UMTS dabei, 2 Jahre Vertragslaufzeit sind mega-pain in the a$$!

Die Kamera von meinem K810i habe ich inzwischen auch schon ganz doll lieb. Ein großer Fortschritt zum K750i. Bei Gelegenheit mal versuchen, an ein K850i zu kommen :rolling:

Was ich jedoch, und das meine ich ganz ehrlich, an meinem Dorf so richtig beschissen finde, ist die Tatsache, dass wir grad hinterm Übergang von UMTS zu "GPRS only, suxx0r" liegen. Und GPRS ist eine wirkliche Beleidigung an DSL-User. Ja, man ist halt schon was gewohnt. Man will die Modem-Zeiten nun mal nicht noch einmal durchleben müssen.

Tags: geschwindigkeitgprshsdpainternetmobilrock onumts

Wenn das Jahr schon so anfängt

31.Januar 2008 . Angels Sin

Es gibt Tage, an denen weiß man ziemlich früh schon, dass man lieber nicht hätte aufstehen sollen. Dass sich dieses Gefühl jedoch einen ganzen Monat durchziehen könnte, hätte natürlich vor dem Januar 2008 keiner wissen können. Obwohl man sich durchaus darauf einstellen konnte, wenn man an den Anfang von 2007 gedacht hätte. Der war ja ähnlich negativ aufregend.

Wobei das meiste wieder mal von der Musikindustrie ausgeht. Es geht so weiter, wie es im letzten Jahr schon lief. Business as usual. So lässt sich U2, denen es nicht wirklich zu schlecht geht, auf das niedere Niveau der restlichen Musikindustrie nieder und klagt wie der Rest der sehr fortschrittlichen und unfehlbaren Industrie die an, von denen sowieso schon bald der Weltuntergang ausgehen wird. Der Ansatz scheint ja richtig, denn das Geld kommt viel zu selten inzwischen da an, wo es sollte und in der Dimension - bei den Künstlern nämlich (wobei sich hier U2 sicher am wenigsten beschweren müssen). Aber der Ansatz geht dann sofort in die Richtung, die eben am einfachsten für die Verantwortlichen scheint - aber dass auch die Musiker auf diese Fehlinterpretation hereinfallen ist schade und irgendwie sehr kurzsichtig sowie fahrlässig.

» Mehr von Wenn das Jahr schon so anfängt lesen...

Kategorien: as.daily

Die Musikindustrie stirbt nicht
- muss sie auch nicht

26.Januar 2008 . Angels Sin

Manchmal kommt die Musikindustrie halt nicht durch mit ihrer Praxis von Abmahnen und Anwälte abkassieren lassen plus zugehöriger Unterlassungserklärung. So oder so ähnlich...

Der Inhaber des Internetanschlusses kann nach Ansicht des Gerichts ohne weitere Ermittlungen für über diesen Anschluss begangene Urheberrechtsverletzungen nicht verantwortlich gemacht werden. Dies ist nach Ansicht des Gerichts Willkür. Die Weitergabe von Daten durch die Staatsanwaltschaft, die den Anschlussinhaber aufgrund seiner IP-Adresse identifiziert hat, wurde darüber hinaus als rechtswidrig bezeichnet. (gulli.com)

» Mehr von Die Musikindustrie stirbt nicht
- muss sie auch nicht
lesen...

Kategorien: welt um uns

Ford Fiesta macht auf Sprachsteuerung

24.September 2006 . Angels Sin

Der neue Ford Fiesta hat Sprachsteuerung. Also so zumindest sagt es mir die Werbung. Sehr toll. Ist zwar nix für mich, das Auto. Aber wir sind endlich weiter, was den Fortschritt angeht. Yes!

"Jetzt bitte links abbiegen"
...
*krach* *vroooom*
"Scheiße... halt dein Maul, Navi! Tolle Nummer, blöde Baustelle..."

Noch viel besser... ich kann MP3s anschließen. Wie geil, jetzt muss ich nur noch herausfinden, wie ich MP3s greifbar mache. Dann schließe ich die sofort an. Sehr geil. Endlich meine eigene Musik im... ach halt, das können auch andere, heißt bei denen nur "mp3-fähiges Radio"? Schade. Aber Bluetooth, das können doch sicher andere ni... wat, geht auch bei anderen? Na ja, aber die Sprachsteuerung. Das ist geil, die hat nur der Ford Fiesta.

"Fahr mich nach Hause, Auto"
"Leck mich. Fahr doch selbst"

Na hoffentlich hat das Auto keine KI :>

» Mehr von Ford Fiesta macht auf Sprachsteuerung lesen...

Happy Birthday, Festplatte

14.September 2006 . Angels Sin

Geburtstag der Festplatte Heute, gestern oder am 4. September - schwer zu sagen - hat(te) die Festplatte Geburtstag. Wäre ja nicht weiter wichtig, wenn es irgendeiner wäre. Aber es ist der 50. Nicht schlecht mein Lieber, ihr seids ja älter als ich, und das gleich mal zwei Mal. Woah, muss ich noch einiges Leben, um aufzuholen (geht ja gar nicht, ha!). Diese kleinen Dinger, die damals aber gar nicht so klein waren, sind heutzutage nicht mehr aus unserem Leben wegzudenken und haben von ihrere quasi Geburtsstunde bis heute eine Menge an technischem Fortschritt mitgemacht. Inzwischen wird mit Terabyte gerechnet, damals waren es noch mit Byte (wobei die erste um die 5 MByte hatte).

4. September 1956 (nach anderen Quellen am 13.[5] oder 14. September): IBM stellt das erste magnetische Festplattenlaufwerk mit der Bezeichnung „IBM 350“ vor. Auf 50 Speicherplatten von 24 Zoll (61 cm) Durchmesser wurde eine Kapazität von sechs Millionen Zeichen (etwa 5 Megabyte) erreicht. Die mittlere Zugriffszeit betrug etwa 600 Millisekunden, die Platten rotierten mit 1.200 Umdrehungen pro Minute. Die Schreib-/Leseköpfe wurden elektronisch-pneumatisch gesteuert, weshalb die schrankgroße Einheit auch einen Druckluft-Kompressor enthielt.[6]
Die 350 wog 10 Zentner und verbrauchte 10 kW Energie. Das Laufwerk wurde nicht verkauft, sondern für ca. 10.000 DM pro Monat an Unternehmen vermietet. Ein Exemplar der 350 befindet sich im Museum des IBM-Clubs in Sindelfingen.

Es kommen bereits erste Laute, die von "braucht die Welt doch gar nicht" und ähnlichem Reden. Aber das hatte man damals auch schon gesagt. Der Ram wäre heute noch bei 640k geblieben, würde man diesen Lauten glauben. Ob das gut wäre für unseren Fortschritt sei dahingestellt. Terabyte sind in vielen Bereichen, die mit sehr großen Datenmengen arbeiten (müssen), sowieso nur noch kleine Werte. Klein, weil schon lange nicht mehr ausreichend. Datenflut ohne Ende, was aber im Informationszeitalter normal sein sollte... und zum Glück auch ist. Sonst wäre etwas falsch gelaufen :)

Alles gute nochmal, HDD. Auf dass wir noch viele weitere Jahrzehnte zusammenarbeiten, bis du abgelöst wirst von Holospeicher. Aber vergessen werden wir dich nicht. Die Diskette kennen wir ja auch noch. Und sollte es nur als Modeaccessoir sein xD

Tags: festplattefortschrittgeburtstaghddmedienspeichertechnikterabyte

Die Sache mit Unwissenheit und Haftung

14.September 2006 . Angels Sin

Immer wieder gern wird der allseits bekannte Ausspruch "Unwissenheit schützt vor Strafe nicht" in den Mund genommen. Eigentlich eine tolle Sache. Denn in vielen Bereichen des alltäglichen Lebens ist dieser Grundsatz sehr wohl richtig. Aber unumstritten sollte er nicht sein. Denn Unwissenheit ist nicht immer unbedingt fahrlässig - oder zumindest als solche zu sehen.
Vor allem einem Bereich müsste man glatt das Prädikat "Unwissenheit normal und unumgänglich" verpassen. Der Computertechnik - und allem, was dazu gehören könnte. Computer sind heutzutage nicht mehr aus unserem Leben wegzudenken, egal ob man damit zu tun haben will oder nicht, nutzen muss man sie fast immer irgendwie. Und es gibt einen Fortschritt hier, der mehr oder weniger unaufhaltbar ist - was dazu führt, dass Menschen, die sich mit der Materie nicht auseinandersetzen (wollen), einfach neue Technik einsetzen, ohne genaueres zu wissen. Der Bequemlichkeit wegen zum Beispiel kann es durchaus sein. Oder, weil es einfach nötig ist. Nach und nach kommen natürlich bestimmte Dinge auch zu den "normalen" Nutzern der neuen Techniken durch, was das Wissen über diese angeht. Aber eben nicht alles - was vollkommen verständlich ist, die Technik dahinter muss nicht interessieren im Normalfall - und vor allem nicht von heute auf morgen. Technikaffine haben es da natürlich besser - aber diese müssen dafür zugeben, dass sie in anderen Bereichen das gleiche Schicksal auf ihre Weise teilen.
Und vor allem beziehe ich mich derzeit auf eine Sache, die auch erst vor kurzem gerichtlich abgehandelt wurde, aber für mich sehr fraglich ist. Wobei fraglich vielleicht das falsche Wort für mein Empfinden ist. Eher etwas kurz gedacht.

» Mehr von Die Sache mit Unwissenheit und Haftung lesen...

Linkage - 2006-08-05

5.August 2006 . Angels Sin
  • Realistische Betrachtungen .. hifiaktiv.at
    Jeder, der den Inhalt dieses Artikels versteht und nützt, hat wesentlich mehr HiFi Basiswissen als 95% aller so genannten Fachberater. Das könnte sich im wahrsten Sinne des Wortes auszahlen!
  • Sehr geehrte Damen und Herren .. nerdcore
    Wer Werbung machen will, soll zahlen. Alt, aber immernoch tragend ist dieser Grundsatz manchmal für die Betroffenen nicht so ganz klar, z.B. wenn sie wohl sehr stümperhaft versuchen, in den Kommentaren eines Blogs Werbung zu machen. Tja, wie dann reagiert wird, wenn man mal doch zur Kasse gebeten wird, ist schon ganz interessant zu sehen. Es gibt halt Leute, die Werbung auf ihrem Blog nicht mögen, und dann auch noch in den Kommentaren ohne Rückfragen etc... na, da würde auch ich nicht mehr mitmachen wollen.
  • "PiratenPartei Deutschland" PPD .. PPD
    Wir zielen auf die Gründung der "Piratenpartei Deutschland" / "PPD" ab. Diese soll Meinungsfreiheit und Privatsphäre aller Menschen in Deutschland wieder herstellen und die fortschrittsbehindernden Auswüchse des Urheber- und Patentrechts zugunsten einer freien Wissensgesellschaft neufassen. Die offizielle Gründung der Partei ist für Anfang September geplant.
    Auch Deutschland hat jetzt also bald eine. Wer weißt, vielleicht haben die Piratenparteien der Welt doch Erfolg. Zu Wünschen wäre es irgendwo ja schon.

Tags: linkage
Kategorien: as.linkage

Von Technik und stinknormalem Wasser

13.Juli 2006 . Angels Sin

Wir haben intelligente Roboter, Computer die wissen, was man machen will, Fernseher die mit uns sprechen, High Definition, unkaputtbare Laptops, Kleidung mit mehr multimedia als Oma Hansens ganze Wohnung je haben wird, und trotzdem: Aus dem Wasserhahn kommt immer noch stinknormales Wasser. Ja wie jetzt... wo ist der Fortschritt, die technische Finesse hier?

Vier schwere Kisten voller Wasser-, Limo- etc. Flaschen vom Auto in die Wohnung/Keller tragen ist echt nervig und bei dem Wetter fast mörderisch. Bleh, zum Abkühlen kann man auch nirgends hin, ist ja überall heiß. Ich will eine Cola-Flatrate durch den Wasserhahn, jetzt!

Tags: alltagkistennervigtragentrinkenwasser
Kategorien: as.daily

Die Maschine spricht... mehr aber auch nicht

26.Januar 2006 . Angels Sin

Kunde hier, Vorsicht!Geht es nur mir so, oder warum wird das immer schlimmer: Diese Maschinen-Kundendienst-Vorschalt-Sprachlabber-Boxen... Nichts gegen deren Art sich zu artikulieren, da haben sich die Hersteller (oder wer auch immer) recht ins Zeug gelegt, mehr oder weniger. Aber sonst ist da eigentlich alles über furchtbar bis hin zu grausam vorhanden. Das Erlebnis Kundendienst wird zu einem Horrortrip, der Tortur viel zu nahe.
Viele Unternehmen setzen auf Service, sehr löblich, denn immerhin will man bei Problemen schnell, unkompliziert und vor allem kompetent unterstützt werden. Nur schlimm, wenn man inzwischen zu diesem Service nicht mehr kommt, denn eine vorgeschaltete Foltermaschine versperrt immer öfter den Weg.
"Guten Tag bei bla bla <Firma hier eingeben>, bevor wir ihre Anliegen bearbeiten können, sagen sie mir ihre Kundennummer!"
Na schön, lieber Computer, ich werde sie dir nennen, und wehe du verstehst sie nich... Aber was solls, der Ausgang ist ja schon klar, sie wird es nicht verstehen. Und überhaupt, warum bekomme ich nicht einen menschlichen Gesprächspartner zu hören, ich will mich unterhalten... Wäre das Problem mit einem Computer (Foren, FAQ oder ähnliches) lösbar, würde ich sicher nicht den Support anrufen. Die nette Stimme aus dem Computer wird mir da sicher NICHT weiterhelfen. Ein Segen, wenn man auch noch die uncoole Möglichkeit der Nummerneingabe per Telefontastatur nutzen kann - manchmal zumindest. Zumindest kommt man schneller vorwärts in den "beschissen" undurchsichtigen Menüstrukturen dieser tollen Maschinen. Ja, ich hab’s schon oft genug geschafft, mich in Endlosschleifen zu verirren, einfach weil das Menü unlogisch und die Maschine zu dumm ist. Da kann man sich nur noch damit trösten, dass das nicht automatisch bedeutet, dass der menschliche Gesprächspartner mehr wissen muss.
Ist man also in diesem "virtuellen" Menü, versucht man verbissen, herauszufinden, unter was das eigene Anliegen fallen könnte. Schlimm, wenn es leider so gewisse Oberkategorien gibt, die einem nicht weiterhelfen... Raten ist angesagt, wo könnte mein Problem am besten aufgehoben sein, also zumindest nach der Logik der Programmierer dieser Maschine. Ich hoffe, die haben einen "Zurück-Button" eingebaut. Aber meistens bleibt es bei der Hoffnung. Man will die ganze Zeit schon ins Telefon schreien, dass man "nur" das und das Problem hat, aber nette Maschine, du gibst mir keine Möglichkeit, irgendwo so ein Problem einordnen zu können... Eigentlich kann man eh nur aufgeben, denn das Problem beim Worte nennen wird auch nicht helfen. Schade eigentlich.
"Wollen sie einen Kundendienst-Mitarbeiter sprechen, so drücken sie jetzt die <Zahl eingeben>"
Was würde ich dafür geben, so was bei JEDEM Automaten zu hören.
Ich finde es klasse, dass man dem Fortschritt so sehr frönt und Maschinen überall Einzug halten. Aber es gibt da so Dinge - wie soll ich sagen - da ist das nicht unbedingt sehr vorteilhaft. Irgendwann werden die Kunden wegen dieser Tatsache des "seltsamen" Kundendienstes aus Fenster springen! Ich fange damit an, wer kommt mit? :fear:

Und wie komme ich auf das Thema? Weil ich heute wieder einmal zweifelhafte Erfahrungen mit einem dieser Echtzeit-Anrufbeantworter zu tun hatte, und Blogger-Kollege HodRuZ in seinem Blog ebenfalls darüber schreibt... und es doch noch andere gibt, die diese tolle Errungenschaft der Service-Anbieter nicht so recht mögen.

Was für ein Glück, dass ich nach einer Zeit dann doch irgendwann bei einem menschlich wirkenden Gesprächspartner gelandet bin... er konnte mir sogar helfen. Wie bin ich aber überhaupt dahin gekommen, warum hab ich es doch noch geschafft? Vermutlich, weil die Maschine mich überhaupt nicht mehr verstanden hat, meine Eingaben gar nicht mehr interpretieren konnte, wohl sogar schon nahe dem herbeigeführten Systemabsturz durch unzulässige Eingaben war und nun ja... wohl so eine Art Selbstschutz vor Kunden, die sich in den tollen Menüs sehr gut zurecht finden. Endlosschleife habe ich ja schon erwähnt, oder?

AS und sein Zimmer

14.Januar 2006 . Angels Sin

Mein Zimmer ist ja schon etwas länger insgesamt mehr oder weniger fertig... und heute habe ich mir die Kamera von meinem Vater gekrallt und mal ein paar Fotos geschossen. Ich hoffe, man bekommt so ein klein wenig einen Überblick über das Zimmer, es ist auf jeden Fall nicht sehr Fotogen, denn es ist schwer einzusehen, besonders für ne Digitalkamera xD Aber, wayne... Hier kommen die Fotos!

» Mehr von AS und sein Zimmer lesen...

Kategorien: as.daily

Dieser Eintrag hat mehrere Seiten (siehe Vollansicht).

Teufel Concept E Magnum - Es klingt einfach geil

9.Januar 2006 . Angels Sin

Nur mit MusikIch liebe es, guter Musik zu fröhnen... wer tut das nicht. Aber wirklich Spaß bringt es erst, wenn man auch die Anlage hat, der die Musik in ihrer schönsten Form entlockt werden kann.

Zugegeben, meine HiFi-Anlage von Sharp war schon nicht schlecht (damals für den kleinen AS etwas wirklich genial fortschrittliches, so richtig fett mit Subwoofer und Surround-Sound, yes!). Aber mit der Zeit merkte man, dass es noch nicht das Maß der Dinge darstellte. Man konnte damit leben, es klang nie schlecht, aber zur Perfektion fehlte noch einiges. Klar, zu dem Preis für diese Anlage verständlich, würde man meinen... Aber wenn man keine ganze Anlage mehr braucht, wozu eigentlich für eine ganze HiFi-Anlage zahlen? Reicht doch schon Verstärker plus Boxen... Aber es gab eben auch Zeiten, da hörte AS mehr Audio-CDs über Anlage als PC, nur sind diese Zeiten schon lange vorbei.
Tja, und durch einen aktuellen Test in einer Spielezeitschrift zu Dolby-fähigen 5.1-Systemen für den PC kam ich zu dem Teufel Concept E Magnum-System. Die Spielezeitschrift lobte das System Himmelhoch, und klein AS war erstmal skeptisch. Denn so positiv, dass nichts negatives aufgeführt wurde, da kann doch was nicht stimmen. Also schaut man als versierter Internetnutzer nach weiteren Tests... Bingo, es gab viele, viele... Und alle waren viel zu positiv um sie zu glauben, aber irgendwann ist auch der härteste Gegner gegen Uber-Positive-Berwerting weichgekocht. Ich entschloss mich, das geniale Stück zu bestellen, wird ja immerhin in Deutschland produziert und hat einen Hauch Exklusivität, wenn man fünf Wochen (oder mehr) darauf warten muss... Nix Fließbandproduktion.

» Mehr von Teufel Concept E Magnum - Es klingt einfach geil lesen...

Die Welt braucht neue Tastaturen... vermutlich?

30.Dezember 2005 . Angels Sin

Es gibt Dinge, die kann man getrost als "was die Welt nicht braucht" abstempeln. Und für mich persönlich zählt diese dolle Tastatur ohne Frage dazu!

Die neue Tastatur - Die Welt danktAber ganz langsam... Wir haben hier also eine Tastatur, die eine "logische" Anordnung der Tasten darbietet, einfach weil sie dem ABC folgt. Ah ja ok, natürlich. Zugegeben, die Tasten der heute gängigen Tastaturen sind so angeordnet wie sie es sind, weil damals bei den Schreibmaschinen verhindert werden sollte, dass sich die Typen bei schnellem Tippen verheddern. Aber vielleicht mag es manchen nicht ganz aufgefallen sein, aber es gibt auch einen gewissen Grundrahmen, der unseren heutigen Tastaturen eine Daseinsberechtigung gibt... Denn die wichtigsten Buchstaben in unseren westlichen Sprachen sind nah beieinander, aber sehr effizient zu erreichen, da meistens durch einen eigenen Finger zu erreichen (z.B. unser ERNSTL). So kam es auch, dass wir in Deutschland unser Y ganz unten links haben, da wo es die meisten anderen Länder mit einem Z kennen... Tja, in Deutschland ist das Z nämlich öfter als das Y (in England hat ja wohl so fast jedes Wort ein Y ;D ). Logik? Ach ne wie denn, ABC-Tastaturen sind viel logischer und effizienter...
Na ja... weil es unser Alphabet darstellt, muss es ja auch auf jeden Fall schneller, logischer, effizienter und was weiß ich sonst noch sein. Natürlich, für Benutzer des Ein-Finger-Adler-Suchsystems vielleicht... Aber jeder, welcher der Zehnfingertechnik mächtig ist, wird ohne Ausnahme davon berichten können, wie schnell man mit ein wenig Übung tippen kann... Mit dem jetzt eben gängigen Tastatur-Layout... ABC-Tastatur? Scheiß drauf, wieso sollte das denn besser sein. Na ja, weil jeder das Alphabet kann (meistens).

» Mehr von Die Welt braucht neue Tastaturen... vermutlich? lesen...

Kartenzahlung ist uncool

6.Dezember 2005 . Angels Sin

So, Deutschland ist ja ein sehr fortschrittliches Land. Zumindest gibt es sich so, man will bei allen so rüberkommen. Nur leider stimmt das in vielen Gesichtspunkte nicht. Gar nicht.

Dies betrifft z.B. auch das "bargeldlose" bezahlen. Nun ja, ich kann für andere Gebiete Deutschlands ("Touristen-Hochburgen" und so) nicht sprechen, aber hier bei uns ist es wirkliches Ödland, wenn man mit der super-bequemen Kartenzahlung seine Rechnungen begleichen will. Kreditkarte kann man ja schon fast in jedem Geschäft vergessen, da ist es wirklich ein Fortschritt, wenn der real,- nun Kreditkarten annimmt... Aber außer Boutiquen und vereinzelter anderer Einzelhandel ist wohl nicht viel gewesen.
Wie gut, dass man dann ja seine allseits geliebte EC-Karte hat. Aber Pustekuchen. Bei kleinen Beträgen bekommt man oft genug gesagt: "Sorry, erst ab xx Euro nehmen wir EC-Karte" und so ähnliches. Na ja, selbst schuld, dann werd ich eben da nicht mehr einkaufen, ich werde mir ja nicht wegen denen extra die Mühe machen, Bargeld zu holen. Vielleicht bin ich ja faul, aber den Fortschritt mit dem Plastikgeld soll ich also aufgeben, oder wie?

Wobei ich leider zugeben muss, dass es dabei dann die Falschen trifft. Denn unsere netten Plasikfreunde werden selten akzeptiert, weil die Banken sich hier sehr dolle bei den Einzelhändlern bedienen, Gebührenmäßig natürlich. Zwar könnten die Einzelhändler die Gebühren an den Kunden weitergeben, aber wer macht das schon... Verlust des Kunden zu 99% vorprogrammiert. Doch wie komme ich auf dieses Thema? Na ja, lest selbst.
Ich freue mich, dass wir in Deutschland so fortschrittlich sind. In anderen Ländern, wie Spanien z.B. kann man an jeder Ecke mit Kreditkarten zahlen, ja sogar eine Vielzahl von Parkautomaten akzeptieren die KK. Wie uncool.
Wir haben für jede Gelegenheit das richtige Zahlungsmittel. Für 2,- Euro den Silberling mit goldfarbenen Inhalt. bei 5,- Euro den netten Geldschein. Und so weiter... Viel genialer, schafft Arbeitsplätze, ist sehr flexibel einsetzbar und hat für den Kunden auch gar keinen Gewichtsnachteil.

Ach so, einen wirklich großen Vorteil hat Bargeld natürlich auch noch. Denn der Berufsstand Dieb wird nicht aussterben. Bei Geld-, EC- und Kreditkarten ist es total langweilig, die werden gesperrt und (wenn die Bank nicht pennt) ist die Karte für den Dieb wertlos. Nichts mehr, nada. Aber bei Bargeld? Das Bargeld ist da, es kann nicht gesperrt werden, wer suchet der findet. Der Dieb darf sich freuen, hat er doch sein Einkommen angeschafft. Für den Leidtragenden ist das natürlich anders, aber Deutschland wäre nicht fortschrittlich, wenn man nicht einfach mal den Gewinner auf die vermeintlich falsche Seite bringt.

Wir sind aber auch so fortschrittsorientiert... So sehr, wir müssen schon gar nicht auf Prognosen von selbsternannten Wirtschaftsexperten hören. Bei uns kann man alles ganz anders machen, wird viel besser sein!

Kategorien: welt um uns

Oh Deutschland, du unser rückständiges Land

28.Juli 2005 . Angels Sin

In Deutschland setzt man ja nicht selten auf bewährtes und verwehrt neuem recht gerne die Möglichkeit, sich durchsetzen zu können. Da könnte man ja jetzt doch recht viele Beispiele nennen, ich beschränke mich auf ein paar wenige, mit denen ich bereits selbst zu tun hatte. Vorweg... zu dem, was ich eigentlich sagen will, komme ich etwas weiter unten, also stay tuned xD

» Mehr von Oh Deutschland, du unser rückständiges Land lesen...

Kategorien: welt um uns
Kuroi Tenshi's darkness - Startseite