Schlüsselwort(e): medien

Gegen Netzsperren, suxx0r!

17.Mai 2009 . Angels Sin

Jetzt mal rein hypothetisch.
Nehmen wir mal an, das Internet ist unser Straßennetz (die kleinen Landstraßen und so sind die letzte Meile zu den Häusern und... ja ok, lassen wir die Details). Dieses Straßennetz führt ja bekanntlich zu vielen Orten in Deutschland, das Internet auch, aber eben zu vielen Orten überall auf der Welt - geschenkt, die Analogie dürfte klar werden.
Jetzt gehen wir weiter davon aus, dass an einem Endpunkt oder mehreren Endpunkten dieses Straßennetzes (oder sonstwo unterwegs) Gebäude zu finden sind, in denen illegale Handlungen geschehen, egal welcher Natur - aber gleichzeitig auch rechtschaffene Menschen zu finden sind. Gehen wir jetzt weiter davon aus, dass die Polizei hier etwas dagegen tun müsste (sollte sie auch, von daher).

Welches Vorgehen wird man dabei als erfolgreicher und sinnvoller betrachten?

  1. Die Polizei legt die Straße zu diesem Gebäude/diesen Gebäuden lahm, nimmt aber keine weiteren Maßnahmen in Angriff, die Gebäude können weiterhin angefahren werden, nur eben jetzt über Schotterpisten oder etwas neben der Straße herfahren. Die illegalen Vorgänge werden nicht unterbunden, werden jetzt vermutlich sogar von der Öffentlichkeit nicht wahrgenommen und dehnen sich aus. Die anständigen Menschen sind in dem Gebäude von der "normalen" Öffentlichkeit nicht mehr erreichbar. Man würde natürlich als braver Bürger jede gesperrte Straße großräumig umfahren und sich freuen, dass etwas gegen die illegalen Machenschaften getan wird!
  2. Es wird durch richterlichen Beschluss im Voraus hingewiesen, dass das Gebäude A an Tag X in Brand gesetzt wird, damit man den illegalen Machenschaften Herr wird. An Tag X ist das Haus verlassen - mal von den braven Bewohnern abgesehen, die kein Geld für einen Umzug haben - es wird in Brand gesetzt. An diesem Ort wird nicht mehr illegal gehandelt. Zwei Straßen weiter wurde Firma Illegal XY neu aufgemacht - ehemaliger Inhaber von verbranntem Gebäude A ist Geschäftsführer. Der brave Bürger sieht natürlich Gebäude A als Ort des Bösen an, dieses ist nun weg und man freut sich über das Tun des Staates als Beschützer und freut sich über neue Firmenansiedlungen in der Nachbarschaft!
  3. Man verbietet der gesamten Bevölkerung, das Straßennetz zu benutzen, es ist zu einfach über dieses - eigentlich recht hilfreiche, sinnvolle und inzwischen sowieso völlig alltägliche Werkzeug - an illegalen Geschäften teilzunehmen. Straßen werden gezielt abgebaut, es wird verkündet, dass man wirtschaftlich jedoch weiterhin mit der ganzen Welt mithalten kann, es gäbe nur ein paar Hürden mehr. Ein grundsätzliches Fahrverbot findet nicht statt, gibt halt nur keine Straßen mehr. In zehn Jahren ist man zum Agrarstaat geworden. Die Bürger wissen und erfahren nicht, ob in Stadt XYZ etwas passiert, somit geht man davon aus, dass es keine illegalen Vorgänge mehr gibt. Die Bürger sind froh! (Vielleicht 'n paar Tage?!)
  4. Polizei und Ermittlungsbehörden gehen mit vorhandenen und den Grundrechten unterliegenden Mitteln gegen die Hintermänner vor, auch im Ausland - mit dem man in den meisten Fällen Abkommen und Möglichkeiten der weiteren Strafverfolgung hat. Die illegalen Vorgehen werden zielsicher unterbunden, die Drahtzieher sind aus dem Verkehr gezogen. Der Bürger sieht das Gebäude mit dem anrüchigen Image weiterhin in der Straße, es geschieht nur weniger - vermutlich sind diese illegalen Machenschaften einfach etwas ruhiger geworden. Der Bürger ist bedrückt, dass man nichts gegen solch offensichtliche Illegalitäten tut und zieht weiter... Die nächste Statistik über illegale Vorgänge mit positiven Zahlen wird nicht weiter publiziert, weil kein Medienecho zu erwarten ist - keine Quote, keine Wahlhilfe... Es ist einfach... leiser geworden um besagtes Gebäude. Die Opfer jedoch freuen sich!

Netzsperren im Internet sind ungefähr so hilfreich gegen Kinderpornos wie... sagen wir... ein Ballon als Airbagersatz bei 250km/h auf der Autobahn bei einem Frontaufprall. Vielen Dank auch.
Zugegeben, der Airbag würde auch nicht mehr viel helfen. Aber es ist hier alles rein hypothetisch :D

So, und jetzt hab ich lang genug Pause gemacht hier im Blog. Schon vor längerer Zeit unterzeichnet, ihr macht gefälligst mit, denn je mehr Leute mitzeichnen, desto eher könnte ein langsamer Denkprozess in der Politik eintreten - dass vielleicht doch etwas dran ist an den ganzen Gegenargumenten gegen Netzsperren.

MITZEICHNEN! - gegen Netzsperren für sinnvolles Handeln gegen Kinderpornografie!

Und wem das Beispiel ziemlich "Appel mit Birne-Vergleich" vorkommt - hey, denkt einfach etwas nach, dann werdet ihr schon sehen, wie sinnvoll diese Netzsperren wirklich sind...

Außerdem sollte man sich als Mitzeichner eigentlich inzwischen mit Anzeigen und ähnlichen rechtlichen Mitteln gegen die ganzen Politiker wehren, da man ungehindert als "Pädophiler", "Mensch mit genug krimineller Energie" und noch viel Schlimmerem nicht nur verglichen sondern sogar dazu ernannt wird. Von Menschen, die einen eigentlich ja vertreten sollten. Die es bessern wissen müssten. Die aber lieber Wahlkampf spielen, als wirklich Lösungen anzubieten.
Lasst uns einen großen Teil der Menschen in Deutschland als Verbrecher dastehen, die machen bei dieser dubiosen und furchtbaren ePetition mit... und überhaupt, die fressen Kinder zum Frühstück, die gegen diese Netzsperren sind, damit will man ja nur die Guten schützen!

Die ganzen Printzeitschriften...

30.April 2008 . Angels Sin

... für Gaming und so Zeugs sind ja mehr oder weniger eigentlich das MTV unter den spielebezogenen Publikationen. Und das meine ich jetzt bitter ernst und vor allem - negativ.
Vor allem scheinen die Zeitschriften sich inzwischen komplett von den ja sowieso überbewerteten Korrekturlesern verabschiedet zu haben. Die haben klar noch einen eleganteren Namen, der fällt mir jetzt aber nicht ein und ich würde ihn auch nicht aufführen, denn ich habe auch keinen, der Korrektur liest und mit Fehlern in der Rechtschreibung mag ich nicht angeben, wenn ich schon darüber herziehe.
Aber mal ehrlich, einige Zeitschriften für Videospiele haben inzwischen mehr Fehler in ihren Artikeln, als das 08/15-Blog von Normalo-Schreiberling Kai-Uwe1.

Und dann diese "Berichte". Es hätten wirklich gute Artikel sein können, doch dann wird ein Thema mit viel Material einfach auf weniger als 1 1/2 Seiten Text abgefertigt und von unwichtigen Umfrageergebnissen "bebildert". Das funktioniert im Internet besser - ja sogar oder erst recht in Blogs. Quality-Blogging quasi :>>

Klingelton-Werbung ist ja auch sehr unbeliebt auf MTV - interessiert die Leute aber scheinbar niemanden dort. Und bei den betroffenen Zeitschriften wohl auch nicht. Nun gut, mit Klingeltönen funktioniert das nicht so ganz, aber mit ganz viel anderem - zumeist sehr niveaulosem - "Handy-Content" der einen belästigt. Und wenn dann eine nackte Frau - zugegeben, man sieht sie von "hinten" und nur ein bisschen Brust - für eine ziemlich billige Werbung für einen Hardwareverticker gebraucht wird und diese Werbung auch noch ihren Weg in die Zeitschriften findet... ach so ja, die Zeitschriften sind ja dann "ab 16" eingestuft. Auch wenn wegen den Datenträgern und ihrem Inhalt. Da kann man dann jeden Scheiß rein tun. Hauptsache nicht "ab 18", das dürften nämlich nur Abonnenten zu sehen bekommen.
Übrigens: Falls es nicht klar genug geworden ist - die Werbung ist nicht nur niveaulos, sie ist scheiße. Wenn ich 'nen Porno sehen will, schau ich auch einen, der das Prädikat hat, sich so nennen zu dürfen. Also wirklich.

1 Ich hoffe, den gibt es jetzt nicht wirklich, sonst gibt's wieder eine auf'n Deckel, uh oh... (falls also real existierend - don't get mad, du bist nicht gemeint XD )

PS Das, was ihr oben auf dem Bild seht, geht bis zu den Knien so weiter... und das Argument von Ästhetik oder so könnt ihr stecken lassen. Ist es nicht :rolling:

Und NEIN, es geht hier nicht um die Zeitung mit den vier Buchstaben. Auch wenn es für euch möglicherweise schwer zu glauben ist. Kann halt manchmal auch passieren :>>

Grand Thäft Ffour

30.April 2008 . Angels Sin

Pro 7 und seine Nachrichten. Immer interessant. Immerhin hat es ein Spiel wiedermal in die Nachrichten geschafft - wozu eigentlich?! Ach so ich sehe schon, wieder um mal ein wenig auf die "Gewalt in Spielen"-Schiene zu springen (auch wenn nur nebenbei). Immerhin wurde das nicht weiter vertieft - egal in welche Richtung, pro oder contra. Ging wohl doch diesmal eher um das Spiel und die ziemlich hohen Verkaufszahlen... whatever.
Aber schön zu wissen, dass das Spiel erst seit Heute zu erhalten ist - dem 30. April 2008. Das hat wohl selbst Rockstar nicht gewusst, die haben ja immerhin auf ihren ganzen Werbungen immer 29. April geschrieben. Ach ja, gut dass es auch informierte Menschen und Medien auf dieser Welt gibt.

Und jetzt sollten bitte alle Spieler, die schon seit gestern GTA IV spielen jetzt bitte sofort von Xbox Live und PSN ausgeschlossen werden! Sofort! Die haben sich gegen den Release gestellt! Und nein, ich hab GTA IV gestern noch gar nicht gezockt. Niemals! Das kann mir keiner nachweisen...

Die sind übrigens nicht für übermäßig Recherche bekannt, diese "Medien" heutzutage, oder?!

Tags: gaminggrand theft autogtamedienpro siebensinnlos

EuGH sieht keine Verpflichtung auf Auskunft

30.Januar 2008 . Angels Sin

Es gibt natürlich auch manchmal ganz gute Nachrichten für den Normalonutzer des Internets - denn immerhin betrifft sowas immer alle Nutzer, nicht nur die Filesharer, gegen die man "eigentlich ja nur" vorgehen möchte. Die Musikindustrie - im aktuellen Fall in Form von Promusicae aus Spanien - geht vor dem europäischen Gerichtshof unter. Mehr oder weniger:

[Der] EuGH entschied im Fall Promusicae gegen Telefonica, dass EU-Staaten nicht dazu verpflichtet sind, Provider gesetzlich zur Datenherausgabe an Zivilkläger aus Musik- und Medienindustrie zu zwingen. Persönliche Daten, auch die von Filesharern, genießen einen höheren Schutz als die Konzerninteressen. (gulli.com)

Einziges Manko an dieser Sache ist, dass das EuGH keine Verpflichtung der Provider sieht, die von den Mitgliedsstaaten gesetzlich gesichert werden soll. Die EU-Staaten können aber indes durchaus Gesetze erlassen, die die Herausgabe eben doch verpflichtend einführen. Ist auch schon in manch einem Land angedacht.
Die Staaten sollten aber eher sehen, dass das EuGH die Verpflichtung für solcherlei Gesetze nicht sieht und den Datenschutz irgendwo höher einstuft als Interessen einzelner Industrien.

Trotz alledem darf man sich freuen, egal ob Filesharer oder unbescholtener Bürger -dies kann nämlich immer passieren, ohne Staatsanwaltschaft dazwischen vielleicht öfter?!...

Und verdammt ja, es geht natürlich immer nur darum, der lieben und guten Wirtschaft zu Schaden und sich umsonst bei ihr zu bedienen, wenn man einen Anspruch auf Datenschutz einfordert, die Zensur im Internet sehr negativ bewertet und als eigentlich nicht grundsatzkonform sieht... eigentlich ist die ganze Menschheit, die von Musikindustrie und Co. bedient werden will ein einziger Sauhaufen, Piraten und das Allerletzte. Gesetzeskonform ist da keiner bei den normalen Internetnutzern.
Die Denke hat sich ja auch ein gewisser deutscher Minister (oder waren es doch ein paar mehr) schon zu Eigen gemacht - von wegen alle seien von Grund auf verdächtig. Wird natürlich nur nicht so benannt.

Online sollte man schon durchsuchen dürfen?!

19.Januar 2008 . Angels Sin

Von der Gerichtsentscheidung erwarte er eine Neudefinition des informationellen Selbstbestimmungsrechtes: "Ich habe allerdings die Hoffnung, dass das Verfassungsgericht die Bedeutung des informationellen Selbstbestimmungsrechts in Zeiten des Internet neu interpretiert. Das ist für alle Sicherheitsbehörden relevant."

Es geht um die Online-Durchsuchung. Und die SPD hat sich dazu durchgerungen, jetzt auch voll und ganz dahinter zu stehen. Aber natürlich erst, wenn das Verfassungsgericht die Scheiße durchflötet. Das Problem an dieser Aussage sehe ich darin, dass die Politiker immer falschere Schlangen werden. Auf der einen Seite tut man sich verfassungskonform…

"Natürlich habe die Abwehr terroristischer Angriffe eine hohe Bedeutung, aber sie dürfe nicht dazu führen, die Verfassungsordnung auszuhebeln", hieß es in seiner Stellungnahme zum neuen Entwurf des BKA-Gesetzes. (heise.de)

… um gleich danach wieder den Satz raus zulassen, dass man dies und das neu interpretieren müsse. Ist natürlich klar, denn die moderne Zeit bedarf einfach einem komplett neu interpretierten Grundgesetz. Man muss sich halt anpassen – und wenn Panik besteht, muss man eben auch mal etwas härter auf den Tisch (oder auf die Kacke) hauen und sagen, was Sache ist. Nämlich Terrorismus. Den kann man nur bekämpfen, indem man seine eigenen Bürger mit Angst voll heult und sie gängelt, soweit es nur geht. Und „soweit es nur geht“ hört inzwischen nicht mehr vor dem Grundgesetz auf sondern weit danach – da, wo China schon in Sichtweite ist (oder sogar gleichauf).

» Mehr von Online sollte man schon durchsuchen dürfen?! lesen...

Sparkurs und Jugendgewalt hängen zusammen?!

16.Januar 2008 . Angels Sin

Ja sowas aber auch...

In da face, Koch:

Bittere Nachricht für Wahlkämpfer Roland Koch: Hessen hat nach einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" seit dem Regierungsantritt von Ministerpräsident Koch (CDU) 1999 mit die stärkste Zunahme von Gewalttaten Jugendlicher zu verzeichnen. (SpOn)

Übrigens ist es sehr erfrischend, dass diesmal die Mainstream-Medien (größtenteils) nicht mit dem Wahlkampf mitgehen und einfach die Gewaltkeule schwingen - die Quoten bringt. Sondern auch mal ein wenig distanzierter Berichten oder gleich ganz die Argumentationen und insgesamt ziemlich fragwürdigen Vorstöße von Koch kritisieren. Aber ich lobe die jetzt nicht zu viel, sonst denken's noch, dass sie super sind...
Wird nämlich beim nächsten großen Thema wahrscheinlich wieder alles nieder gemacht XD

Kategorien: welt um uns

Arcor-Kunden dürfen weiterhin Google sehen

14.Dezember 2007 . Angels Sin

Es ist schon eine sehr seltsame Sache, diese vollkommen grundverschiedenen Ansichten der Gerichte in Deutschland in vielen Fragen des Rechts zum Thema Internet. Schade eigentlich, dass einige noch immer scheinbar vollkommen resistent gegenüber der Realität und einer realen Rechtsprechung sind - aber man kann scheinbar nicht alles haben ^_^
Immerhin ein Lichtblick wieder -

Die Huch Medien GmbH hatte gegen Arcor beim Landgericht Frankfurt am Main eine einstweilige Verfügung beantragt, die vom Gericht nun abgelehnt wurde. Arcor sollte dazu verpflichtet werden, den Zugang auf die deutsche und internationale Seite von Google zu sperren. Darüber würde Arcor seinen Kunden den Zugriff auf pornografische sowie tierpornografische Inhalte gewähren und somit gegen deutsche Jugendschutzgesetze verstoßen. (golem.de)

Sehr kurios ist die Tatsache, dass noch vor kurzem die 6. Zivilkammer des gleichen Gerichts anders entschied - und so musste Arcor YouPorn blockieren. Jetzt also die 3. Zivilkammer mit einer ganz anderen Sichtweise.
Ich finde es immer wieder sehr erschreckend, wie hier im Grunde mit irgendwelchen lieblos herbei beschworenen Problembereichen (Jugendschutz, Killerspiele, Terrorismus und so weiter) alles irgendwie beschränkt, eingeschränkt, ja eigentlich zensiert werden soll. Lieblos aus dem Grund, weil ich den meisten, die diese Dinge als Begründungen für die ganzen Eingriffe und so nutzen, nicht wirklich eine ernsthafte Besorgnis zutraue, sondern eher Populismus. Ganz ehrlich. Oder das Ausschalten von ungeliebten Mitbewerbern - ist doch so. Denn sonst würde man sich ernsthafte Gedanken machen und auf das Thema eingehen - nicht einfach nach Verboten (und Zensur) schreien (die ja in Deutschland nicht stattfindet).

Übrigens fragt man sich dann immer und immer wieder, wo zum Teufel eigentlich die eigentlich zuständigen sind, die Eltern. Sorry, aber das ist mir langsam wirklich zuwider. Klar kann man nicht die ganze Zeit auf den Nachwuchs achten - aber die gesamte Verantwortung abnehmen... nee Leute, so geht das nicht. Auch beim derzeit aktuellen Fall mit dem jungen "Bombenbastler" frag ich mich ganz ehrlich - was zum Teufel soll das. Im Haus der Eltern, klar merkt sowas KEINER. Darum am besten halt das Internet überall verbieten und alles abschalten, denn sonst könnte man sowieso nicht dagegen vorgehen - das Internet ist halt irgendwie international, ein großer Dorn im Auge der Politiker.
Man könnte eigentlich noch sehr viel zu dem Thema schreiben, aber das erspare ich mir jetzt erstmal, beim nächsten Fall in diese Richtung dann vielleicht. Kommen wird der sicher.

DENN: Die Sache ist natürlich nicht einfach so zu beantworten, dass alles die Eltern übernehmen sollen, NOCH soll die Politik alles übereilig verbieten, hier und da Gesetze aus dem Boden stampfen, nur um allen eine rosarote Welt vorzugaukeln... Aber der derzeitig gewollte Kompromiss geht zu sehr zur Zensur über - und nebenbei (wenn es um Terrorismus und die ganzen Sachen geht) noch zu sehr zur Einschränkung von Rechten von uns allen...

Tags: arcorgerichtgooglejugendschutzrechtlichesurteilzensur

Anzeige gegen Wiki zum Schutz gegen Rechts?

7.Dezember 2007 . Angels Sin

Ich finde es ja inzwischen einfach klasse, dass man keinen Tag verbringen kann, ohne irgendwelche abstrusen Dinge von Politikern, Gerichten oder ähnlichem zu hören - außer dem Wochenende vielleicht, da sind alle eher am "ausspannen". Wenn das so weiter geht, werden wir irgendwann so überreizt sein mit dem ganzen Geschiss, dass es keinen mehr interessiert - und ich wette, darauf spekulieren Politiker etc. klammheimlich. Hoffentlich wird es nie soweit kommen ;)

Anzeige gegen die Wikipedia

Was jetzt die stellvertretende Bundesvorsitzende der Partei Die Linke xx (Name gekürzt, ist ja vielleicht gar keine Person der Zeitgeschichte und so?!?!) da anzettelt, ist mit abstrus schon fast nicht mehr zu erklären.

» Mehr von Anzeige gegen Wiki zum Schutz gegen Rechts? lesen...

Forenhaftung, Bloghaftung - no comments :P

7.Dezember 2007 . Angels Sin

Das LG Hamburg hat - man könnte meinen, wieder einmal - die Haftung für jegliche Kommentare, Postings etc. an den weitergeleitet, der den Blog oder das Forum betreibt. Was an sich nicht unbedingt schlimm wäre, wenn der Betreiber bei einem wirklich ungeeigneten Kommentare oder Posting sich querstellt und nichts unternimmt. Doch war dies bei den Fällen des LG Hamburg ja nicht wirklich so. Soll aber wohl nichts bedeuten.

Bloghaftung für Kommentare

So diesmal bei Callactive gegen Stefan Niggemeier.

Das Landgericht Hamburg hatte bereits 2005 mit einem Urteil in Sachen Foren-Haftung gegen Heise Online für Verwirrung und Unmut gesorgt. Seine umstrittene Rechtsauffassung hat das Gericht aber in einem aktuellen Streit zwischen der Firma Callactive und dem Medienjournalisten und Blogger Stefan Niggemeier (u.a. BildBlog) nun bestätigt. Das LG Hamburg erließ eine einstweilige Verfügung gegen Niggemeier, da dieser Kommentare in seinem Blog nicht vorab kontrolliert hat. (golem.de)

» Mehr von Forenhaftung, Bloghaftung - no comments :P lesen...

Daily Gloom #105 - phone pron

7.Juli 2007 . Angels Sin

Daily Gloom #104 - addictedDas iPhone ist eine von wenigen Sachen in letzter Zeit, die mir wieder so richtig auf'n Senkel geht was Hype und Nachrichtenfülle in ALLEN Medien angeht... nervig und vollkommen überzogen - was natürlich jeder noch so kleine Fanatiker nicht wahr haben will und sich dagegen wehren wird. Ist mir aber auch egal, es ist einfach ein Handy ohne wirkliche Besonderheiten außer dem Touchscreen - aber als Handy total unmöglich, da zum bedienen eben doch Tasten fehlen. Ein Feedback muss da sein, um blind Telefonnummern tippen zu können - was natürlich auch gleich wieder... ach lassen wir das, das iPhone ist scheiße und das ist meine Meinung ;)
Braucht man ja auch nicht alles so ernst nehmen, also Schwamm drüber und ruhig Blut, das schont die Nerven.

tags :: daily gloomiphonephonepron
Kategorien: daily gloom

Bloody hell...

26.April 2007 . Angels Sin

Es gibt einen interessanten Artikel bei golem zum Thema Killerspiele - wiedermal. Denn dieses Thema war heute Diskussionsstoff beim Unterausschuss "Neue Medien" des Bundestags.

Zum Artikel selbst und zu dem, was da manche Leute wieder einmal von sich gelassen haben, will ich gar nicht eingehen. Außer zu den zwei Schlussabsätzen. Der eine genau das, was jeder normal denkende Mensch ohne Propagandascheiße im Hirn sagen wird - der andere genau das, was NICHT eintreten wird, sollte dies geschehen was wieder einmal gefordert.

Pfeiffer hingegen hält dies nicht für wirksam genug [im Allgemeinen die Zusammenarbeit zwischen BPjM und USK / Anm.v.d.Red.] und fordert mehr Indizierungen. Das damit einhergehende Werbeverbot sorge dafür, dass den Jugedendlichen die Titel kaum bekannt und somit auch nicht zu einem "Objekt der Begierde" werden.

Wrong! Objekt der Begierde sagt es doch schon... alles was normal zu bekommen ist, wird unproportional stark an Interesse verlieren. Und seien es "ab 18"-Titel, die ja schließlich in DE normal zu bekommen sind für ab 18-jährige. Indizierung wird mit "boah, da ist irgendwas, was total krass geil fett sein muss" gleichgesetzt... Problem der Gesellschaft heutzutage, die Spiele sind da das kleinste übel bzw. gar nicht daran schuld.
Aber das können manche wehrten Herren einfach nicht wissen, die sind meist schon dem Ableben nahe mit grauen Haaren versehen, haben keine Ahnung von der Welt jetzt. Meinen aber natürlich, weiterhin der Weisheit letzter Ankerpunkt zu sein. Ist übrigens auch bei Politikern so... na ja, die sind es eigentlich meist, die gegen Spiele im Allgemeinen und "Killerspiele" im speziellen sind.

Auf der anderen Seite aber eben:

Christoph Waitz (FDP) fasste die Diskussion letztendlich folgendermaßen zusammen: Was wir derzeit machen ist eher ein "Herumdoktorn am Symptom, das Problem ist die soziale Verwahrlosung unserer Gesellschaft und dort müssen wir ansetzen."

Schade nur, dass genau diese Aussagen dann im Nachhinein keinen mehr interessieren, weil die meisten zu dumm sind, das zu verstehen. Das, wofür diese Aussage steht. Verdummung und so... da gabs doch mal eine Diskussion, inwiefern das Fernsehen an diesem Debakel schuld sei. Ach ja, zum Glück hat man sich ja jetzt ein neues Feindbild geschaffen, das Fernsehen ist anerkannter Alleinunterhalter ohne böse Nebenwirkungen :) Ob's die Spiele auch mal soweit schaffen?

Wehrte Herren (und Damen natürlich), sollten Spiele im Allgemeinen und "Killerspiele" im Speziellen verboten werden, so muss aber dringend eine Kompensation für die Jugend her. Ich bin für Hexenverbrennung (da könnte man mit den Politikern mal anfangen) und Steinigung, so als einige gute Beispiele. Oder wollt ihr etwa, dass die Jugend von heute ihre Gier nach Blut und Gewalt *hust* auf der Straße befriedigt? Also ganz ehrlich, Spiele oder Realität - müsst ihr wissen. Gibt keine andere Wahl, wenn ihr nicht auf die wahren Probleme der Gesellschaft eingehen wollt.

Nervige Zeiten...

18.Januar 2007 . Angels Sin

... erkennt man daran, dass die Nachrichten voll von hirnlosen Sackgesichtern und ähnlichem sind und auch das Internet einem keinen Spaß bringt. Ich glaube, das Wetter sollte langsam mal angenehme Minusgrade bringen - schöner Winter - oder sich auf angenehmen Plusgrade hinbewegen - verfrühter Frühling. Denn sonst seh' ich schwarz für eine Verbesserung der Gemütslage, wobei... das würde wohl auch nicht helfen, bei soviel Schwachsinn, der derzeit im Umlauf ist.

Diese Stoibär-Sache (den schreibt man doch irgendwie anders, habe ich in Erinnerung) nervt gewaltig inzwischen... oh ja, noch ein paar pikante Details über die Quasi-Möchtegern-Fast-Nachfolger, dann fängt das FVolk an zu kotzen...

Killerspiele sind inzwischen runtergestuft worden auf Final Fantasy (nicht nur für die Bild). Angefangen mit dem Film, der als böses Machtwerk zu gelten hat, weil die pösen mösen bösen Jungs das geschaut haben und auch sonst totale Fans davon warensind.
Kein Wunder, wenn das Ausland von uns eine sehr fragwürdige... ach, was mach ich mir noch Gedanken. Wenn ich mal außerhalb Deutschlands bin, versuche ich einfach eine andere Nationalität anzunehmen... ist gesünder. Stolz auf Good old Germany? Fuck that...

Diese Abmahnungen... diese gottverdammten Abmahnungen. Ja Herr Gott nochmal, verfluchte Scheiße. Abmahnungen sind ein ganz tolles Mittel, wirklich super toll und so weiter, aber ich hab's satt von dieser Scheiße hören zu müssen und im gleichen Moment genau zu wissen, dass eine Existenz, die viel bedrohter ist als das arme Schwein Unternehmen oder sonstiges (private Leute mein ich hier mit bedroht!) wegen überhöhter und nicht angemessenen Anwaltskosten draufgehen wirdkönnte. Oh ja nein, ist ja alles sowas von rechtens und vollkommen gewollt und man soll sich doch endlich damit klar werden, dass das alles geahndet werden muss, wo kämen wir denn sonst hin. Wobei... vermutlich kämen wir alle in die Politik, wenn wir nicht endlich dem Gesetz folgen sollten.

Überhaupt... was ist eigentlich mit Krankenkassen vs. Ärzte vs. Patienten, Hartz IV vs. Arbeitslose, Datenschutz vs. Terrorbekämpfung vs. Überwachungsstaat etc... dauernd in den Medien, aber nichts dahinter, sagt mal... ich glaub, es rappelt hakt... Na ja, vielleicht räumt ja Kyrill ein bisschen auf in gewisser Weise. Kyrill ist dieser Sturm der alles platt machen soll heute, falls es noch einer NICHT weiß.

Und dann noch diese Standard-Dumbass-Sachen wie Mac vs. Windows vs. Linux, PS3 vs. Wii vs. Xbox 360, Holland vs. Deutschland, Gut gegen Böse, Luke vs. Papa, ... meine Fresse, kümmert euch doch mal um wichtigeres, zum Beispiel um eure lokalen Politiker - oder sonstige, ist egal wer - mal in den Hintern treten und zeigen, was wirklich von Bedeutung ist. Manchmal meint man, ein Haufen Internet-Junkies und andere Individuen gehen sich wegen Firlefanz(wtf) jedem Scheiß auf den Sack und machen sich das Leben schwer. Woah, der Mac ist nicht besser und Windows ist nicht fehlerfrei - WIR WISSEN ES! Jetzt geht euch den Stock aus'm Arsch ziehen mit eurem Feind einen Saufen und wichtigeres in die Wege leiten.

Aus lauter Genervtheit - JA! Ich bin genervt (hat da mal der René irgendwie toll gesagt glaub ich) - weiß ich nicht einmal mehr, ob dieser ?!??!!?! ernst gemeint ist. Nee, jetzt mal ganz ehrlich - Satire oder Bullshit? Ich weiß es nicht... ehrlich, mein Gehirn ist aufgeweicht durch Softpornonews ohne Belang.
Bis kommenden Dienstag muss ich übrigens noch eine total sinnbefreite Hausarbeit fertigmachen, die gefühlte 100 Seiten sinnlose Aufgabenstellung für Excel und Access beinhaltet. Die Welt stinkt, aber ganz gehörig. Wie wär's, wenn wir alle mal anfangen, nicht mehr nur mit Lufterfrischern herumzurennen sondern eine Generalsanierung in Angriff nehmen?

Wirklich niveauvolle Beiträge kann man übrigens von mir erst wieder frühestens nach den Prüfungen erwarten. Können andere sowieso besser, als ich - so who cares.

Kategorien: welt um unsfrei heraus

God blessed all that damn mothrfckers...

12.Dezember 2006 . Angels Sin

Kann man das eigentlich als typisch deutsch bezeichnen, dass immer überall - statt mal helfend dazustehen und denen, die es brauchen irgendwie unter die Arme zu greifen - nur von Hartz IV-Missbrauch und pösen Schnorrern die Rede ist? Kotzt einen schon irgendwie an manchmal... Bin ja selbst nicht davon betroffen, also Hartz IV, aber wie müssen sich die Leute fühlen, die mit Hartz IV sehr weit am Existenzminimum kratzen - was der Politik ja komplett scheißegal ist - und dann noch solche Beiträge hören, lesen oder sonst wie mitbekommen müssen, wo viel zu oft (fast immer) alle Empfänger über einen Kamm geschert werden?
Hallo Medien, Politiker, Schwachmaten: Eure Scheiße, die ihr verzapft, trifft grad die am schlimmsten, die es schon von vornherein nicht einfach haben. Aber macht ruhig weiter. Für euch sind ja grad diese Menschen der Klotz am Bein, welcher der deutschen Wirtschaft indirekt schadet, wenn es nach euch geht. Sozialschmarotzer und faule Säcke, die sich zu fein für Ein-Euro-Job und ähnliches sind. Grad die machen doch unser Sozialsystem kaputt, sind sowieso an allem Schuld, was in Deutschland schief läuft finanziell. Lasst uns doch ein paar neue Autobahnen bauen, da können wir alle Arbeitslosen reinstecken. Hat doch schon damals (eigentlich nicht, egal) funktioniert. Einen Euro pro Stunde und fertig... Mehr braucht man ja nicht zum Leben.

Ja ja, ist alles Stammtisch-Niveau hier. Würde ja nur noch reichen, dass ich auf die Ausländer einschlage. Tu ich aber nicht, weil die für gar nichts verantwortlich gemacht werden können. Oder sind die in Wirtschaft und Politik unterwegs? Nein, also...
Hirnlose Arschlöcher überall da oben... ganz ehrlich.

"Oh, schau mal. Die Leute lassen sich wieder so einfach verarschen. Da können wir doch sicher noch etwas rausholen bei der Gelegenheit!"
"Aber es geht ihnen doch schon jetzt nicht mehr so gut..."
"Ach was, lass ma die Medien machen, die werden schon dafür sorgen, dass sie alle glauben, es geht uns allen super! Wäre doch gelacht..."
"Eine fabelhafte Idee."
"Und den Arbeitslosen bitte noch weniger Unterstützung zusagen...!"
"Stimmt, da ist noch Spielraum, mit Sicherheit. Damit können wir sicher noch besser dastehen International. Noch weniger Ausgaben!"
muhahahahaha

Kategorien: welt um unsfrei heraus

ZENSUR ZENSUR ZENSUR ZENSUR

7.Dezember 2006 . Angels Sin

Dieser Artikel wurde zensiert. Das Gesetz zur Meinungsfreiheit besteht nicht mehr, eine Zensur findet statt. Meine Damen und Herren, verlassen sie das sinkende Schiff. Wir werden alle sterben. Und nach uns die Sintflut!

»Unsere Studie zeigt, dass jugendgefährdende und nicht-jugendfreie Spiele online für jedermann, also auch für Kinder und Jugendliche, die Internetzugang haben, problemlos zugänglich sind. Der Jugendschutz greift somit im Internet nicht. Daher sehen wir hier eindeutig Handlungsbedarf«, schreibt Petur Agustsson, technischer Direktor bei P4M und Leiter der Studie.

Darf ich dann in Zukunft unser Land offiziell in einem Atemzug mit China und Iran aufzählen - so von wegen, Zensur und so...?

Aber mal ganz ehrlich. Erstens ist diese Studie sinnloser als Zahnersatz bei Opa Adolf und außerdem sehe auch ich Handlungsbedarf, aber der sollte wohl mal von dem Geifern nach Zensur weggehen und eindeutig sinnvoller beschrieben werden. Wer bei den Jugendlichen und Kindern für die Erziehung verantwortlich ist, sollte nämlich allen klar sein. Und diese Pflicht hört nicht auf, sobald die Kinder vor dem Allheilmittel für Stressabbau bei Eltern und Zeitvertreib, dem PC sitzen.
Ich kann auch laut VERBOT schreien, wenn der Tag lang ist. Da muss ich echt kein bisschen Hirn inne haben und nicht einmal argumentieren - tun ja unsere Politiker so gerne. Bringen wird's aber leider nichts...
Oh, die armen Kleinen (oder auch Großen), die psychisch labil sind und die von den Eltern nicht mehr anständig umsorgt werden können, die dann Gewaltspiele spielen und austicken... MY ASS! Irgendwann reichts aber auch, wegen denen müsste man dann gut und gerne alle Gebrauchsgegenstände, die zum Morden genutzt werden könnten, ebenfalls verboten werden. Außerdem kommen böse Amokläufer komischerweise immer an Schusswaffen... ja sowas, kann ja mal passieren, nicht wahr? Lieber Gewaltspiele verbieten, die sind schließlich der Hauptgrund für Amokläufer, man könnte fast sagen - der nächste Amokläufer wird die Schachtel von Counter-Strike zum Töten benutzen. Dann, ja dann könnt ihr diesem Spiel immerhin sogar Beihilfe zum Mord anlasten.
Es läuft gewaltig etwas schief in unserem Land, das eine so tolle und überwältigende Demokratie sein will. Aber hey, ist schon recht, verbietet auch noch das Internet - da kann man nämlich böse Sachen mit machen - verbietet Spiele allgemein (denn überall steckt ein bisschen was von Killerspiel drin) und dann ist Deutschland wieder lebenswert und schön. Friedlich und modern. Und nächsten Donnerstag auf dem Marktplatz: 12 Uhr Hexenverbrennung, 14 Uhr Erschießung politisch Aufmüpfiger und 18 Uhr Rede des Präsidenten deutscher Reiche - alles im Dienste des Herren und gegen Killerspiele.

Ja ja, ich weiß... ich schiebe immer alles auf die Eltern. Dabei sind die doch so sehr überfordert mit der Welt der Kinder heutzutage, denen kann man doch nicht die ganze Erziehung anketten. Wie kann ich nur solch eine Idee haben. Stimmt schon... Der Staat ist auch schuld. Alle sind schuld, nur ich nicht. Ich geh jetzt nämlich Killerspiele spielen. Noch 100 Kills und ich bekomme den Amok-Bonus.

Liebe LeserInnen. Ich möchte hiermit natürlich klarstellen, dass dies hier sehr einseitig geschrieben, übertrieben aufgeregt und auch sonst jeglicher qualitativer Art der Artikelschreibung entsagt. Es sind nicht eine Großzahl der Eltern, die ihrer Erziehungspflicht absagen, es sind nicht die Schulen, die auf weiter Flur versagt haben - es sind einzig und allein Videospiele und die Medien allgemein. Handys tragen das Böse in sich, womit man Gewaltvideos automatisch anzieht, Kinder sind unschuldige Marionetten Satans, gegen den man nur mit Verboten und Zensur entgegnen kann.

Skandal! Jeder zweite Jugendliche sieht Pornos auf PC

30.November 2006 . Angels Sin

Na ja ok, bei chip.de heißt es eher Jeder dritte Jugendliche sieht Handy-Pornos, kommt aber letztendlich auf's selbe hinaus, finde ich. Denn jetzt hier so sehr auf das Mobiltelefon zu schlagen ist meiner Meinung nach gelinde gesagt Schwachsinn. Es ist ähnlich wie mit Killerspielen - dass sie es haben ist jetzt nicht von Bedeutung, sondern warum die Jugendlichen die Pornos haben und da scheinbar gar nichts dagegen passiert, das ist die Frage. Verbote fordern ist eine Sache - aber das ist schon fast immer kontraproduktiv gewesen. Würde die Sache hier auch nicht besser machen.

Die provokante Forderung nach dem „Handy ab 18“ wurde auf den Medientagen Nord von den Experten allerdings abgelehnt: Auch Vertreter von Kinder- und Jugendschutzorganisation stellten fest: „Verbote nützen nichts“. Es müssten klare Grenzen gezogen und Gespräche gesucht werden.

Immerhin... erkannt und hoffentlich bald gebannt. Nichts gegen Pornos, aber hier ist die Rede von erst 12 Jahre alten Kindern - auch wenn wir in Deutschland mit Sex so überhaupt keine Probleme zu haben scheinen, man kann's auch übertreiben ;)

Übrigens ist die Überschrift von chip.de sehr bescheiden gewählt. Ich meine, Handy-Pornos sind nicht gerade der Renner, sicher nur für Freaks geeignet. Schon eine sehr seltsame Vorstellung...

Oh ja, machs mir mit der Fünf... oh ja, Raute Raute Raute Stern... JAAAA... Woah, das war geil... aber jetzt ist mein Akku leer...

Kategorien: welt um uns

Killerspiele verboten, Killerwerkzeuge auch...

26.November 2006 . Angels Sin

Demnächst im Spieleladen um die Ecke:

"Guten Tag, ich möchte gerne ein Killerspiel."

"Killerspiele ha'm wa net. In welchem Jahr leben sie denn?"

"Ja sowas... Und wie soll ich jetzt hasserfüllt werden? Überhaupt, wsa soll ich denn..."

"Jetzt mal Moment, ma Butter bei die Fisch'. Ich hab ihre Mutter geschwängert, sie sind ein Arsch und ihre ganze Umwelt stinkt!"

"Was soll das denn, ich glaub ihnen geht's nicht mehr ganz gut!!!"

"So, hasserfüllt haben wir schon mal, weitere Wünsche?"

Die Geburt der interaktiven Bewusstseinsveränderung, natürlich am besten dort an den Mann gebracht, wo es schon mit Killerspielen das Medium schlechthin für Verrohung, Gewalt und Hassaufbau gegeben hat. Dem Spielehändler von um die Ecke.
Bei min. vier bösartigen Veränderungen der Zielperson gibt's die fünfte Eigenschaftsänderung umsonst. Der illegale Handel mit alternativen Wegen zum Amokläufer nach der Ära Killerspiele.

Einige meinen: "Wird ja auch nötig, nachdem alle Killerspiele verboten wurden, ergo eigentlich nichts mehr im Sektor Videospiele verdient werden kann, da mindestens 90% aller Games schon in erster Instanz als eindeutig gewaltfördernd angesehen werden." Der Spielehandel hat ein neues Feld der Dienstleistung entdeckt - gefördert von der Lobby der Psychiater und Waffenhersteller.
Die Waffenhersteller indess haben natürlich ebenfalls ein neues Gebiet auf dem Markt für sich erobert, nachdem Schusswaffen und jeglicher andere, als Waffe erkennbarer Gegenstand in Deutschland verboten wurde: Gabel und Löffel! Wobei das Verbot der Gabel bereits im Bundestag diskutiert wird - auch schon das Küchenmesser ist auf dem Index gelandet, die Gabel steht laut vielen Experten in Punkto Gefahr für das Leben anderer und gewaltverherrlichtung in Form und Funktion dem Messer außerdem in nichts nach. Das Verteidigungsministerium bildet eine Ausnahme bei den Vorschriften und darf die Bundeswehr mit Mistkabel und Traktor ausstatten - zum Schutz vor Krieg und Amokläufern aus dem Ausland.

Erste weitere, tragische Amokläufe seit den Verboten sind in Deutschland trotzdem zu verzeichnen - wahnsinnig gewordene Teenager, die mit ihrer Zeit nichts mehr anzufangen wussten, sind mit kiloschweren Blumensträußen in Schulen und Ämter gerannt und haben auf mehrere unschuldige Opfer eingeprügelt. Eine Sitte, die noch aus den rohen Zeiten der Killerspiele und gefährlichen Küchenutensilien etc. stammt. Das Prügeln wurde übrigens auch verboten. Daran halten sich aber noch nicht alle. Woher die Unsitte kommt, die Opfer mit Blumensträußen dem Tode nahe zu bringen, ist bisher noch ungeklärt. Erste Experten verweisen auf die 70er Jahre, damals fahrlässig als Zeit von Frieden und Liebe bezeichnet.
Jedoch haben erste Verfahren gegen gefährliche Mitmenschen, die zu Amokläufern werden könnten, wäre nicht vorher eingeschritten worden, Wirkung gezeigt und es kann von einer Besserung im Land gesprochen werden. Was nicht zuletzt auf die Methoden der Justiz zurückzuführen ist - welche noch unter Beobachtung der EU stehen, ob ihrer von vielen angeprangerten Unmenschlichkeit (Verstoß gegen die international geltenden Menschenrechte). Es wurde berichtet, dass viele präventiv gefangene bereits zusammengebrochen und in komaähnliche Zustände verfallen sind - nach mehreren Stunden Tokio Hotel und der schätzungsweise zwölften Wiederholung des Küblböck-Films ein von vielen mit Schutzfunktion des Hirns vor Schäden interpretiertes Verhalten.

Und in der nächsten Ausgabe von "Future today" unter anderem die Themen:
- Warum Kinder heutzutage bereits im Kindergartenalter ihre eigenen Eltern kaum mehr erkennen, wenn es zu einem Treffen kommt.
- Schulen sicherer als Flughäfen. Viel Technik und eine Prise militärischer Drill.
- Jugendliche sind geil: "Gib's mir hart von hinten" für den PC, die PS4 und Xbox v90° bereits ab sechs Jahren freigegeben und andere tolle Spiele für zwischendurch.
- Markt für digitale Unterhaltung wieder auf Gewinnkurs. Mehr Sex als je zuvor - Deutschland fickt sich nach oben. "Da ha'm wa die Geburtenrate mal gefickt eingeschädelt!" tönt es aus Medien und Politik.
- Streit um Sorgerecht und Alimente - Anwälte freuen sich. Neben Abmahnungen zweites Standbein für viele Advokaten. 95% aller Kinder unehelich.

Außerdem in einem Special zum Jahresende:
- So lebte man im Jahr 2000. "Oh mein Gott, die hatten damals überall Dinge liegen, mit denen man jemanden töten konnte. Was für eine gewaltverherrlichende Gesellschaft."
- Warum im Jahr 2010 die Tragödie begonnen hat, seit welcher Deutschland nicht mehr ernst genommen wird.
- Abschottung von der blutrünstigen Außenwelt Deutschlands - Die Wahrheit über die neue Mauer um Deutschland: "Nur Vorteile seitdem!"

Offener Brief an die Politik bzgl.: Amoklauf, Killerspiele und Aktionismus

22.November 2006 . Angels Sin

Sehr geehrte Damen und Herren Politiker,

Ich werde hier sehr viel um den heißen Brei herumreden. Eigentlich alles sehr wichtig für mich und sicherlich auch vielen anderen Menschen in Deutschland am Herzen liegend. Doch wenn sie mal wieder einen etwas fauleren Tag erwischt haben, können sie auch ans Ende des Textes gehen. Da sage ich noch einmal deutlich und kurz das, was wirklich wichtig ist bei der Diskussion um den Amoklauf von Emsdetten.

» Mehr von Offener Brief an die Politik bzgl.: Amoklauf, Killerspiele und Aktionismus lesen...

Dieser Eintrag hat mehrere Seiten (siehe Vollansicht).

Wenn Killerspiele herhalten müssen...

20.November 2006 . Angels Sin

... aber eigentlich gar nicht der Grund/Auslöser/Beihilfe sind.

Es war eigentlich ganz klar. Kaum ein Amoklauf (welcher es wohl nicht gewesen sein soll, aber man nennt das heutzutage lieber so) findet ohne die allgemein bekannte Debatte über Killerspiele. Denn, oh Schreck, alle bösen Amokläufer haben so Sachen wie Doom, Counter-Strike oder Super Mario gespielt. Dass die meisten Argumente gequirlte Kacke sind, interessiert die Möchtegernprovilierer für eine bessere Welt nicht.

Wenns nicht einer von der CDU ist, dann einer von der SPD. Wenn es mal nicht einer von der SPD ist, dann einer von den Grünen. Kompetenzlose Schwachmaten überall. Aber hauptsache, ein Sündenbock ist gefunden, und das geht bei Killerspielen ja immer so einfach.

Wer will diesmal so tun, als wüsste er bescheid und könnte sich als Retter der Nation (das sind immernoch die drei vonner Tanke von hier) im ganzen Land bekannt machen? Einer von der SPD.

Angesichts der Schießerei in einer Realschule in Emsdetten hat SPD-Innenexperte Wiefelspütz vor "blitzschnellen Erklärungsmustern" gewarnt. Gleichwohl regte er erste Konsequenzen aus dem Fall an - und wie so oft werden auch hier "Killerspiele" als ein Problem ausgemacht.

Was ist eigentlich ein Innenexperte? Kennt der sich gut aus mit dem Innenausbau von Wohnungen? *zirp* Das sollte ein Wortspiel sein... na ja, ein platter...

Immerhin, sollte man sich den Text durchlesen, den der Täter in seinem Abschiedsbrief hinterlassen hat, könnte man durchaus auf die Idee kommen, dass die sogenannten Killerspiele eigentlich gar kein Grund für seine Tat waren. Aber auf sowas kommt man nicht, das würde zu sehr den Hirnschmalz anstrengen. Wer sich den Text mal durchlesen will, einfach auf mehr klicken, gesichert hat den Text (die Homepage vom Täter, auf der der Text veröffentlicht wurde, ist inzwischen offline, woah!) der Dominik von deobald.org.

» Mehr von Wenn Killerspiele herhalten müssen... lesen...

Killerspiele on da rockz

20.November 2006 . Angels Sin

Da hat doch sicher wieder einer zu viel Counter-Strike und andere böse Killerspiele gespielt. Mit hoher Sicherheit wird bei einer Hausdurchsuchung des Mannes das ein oder andere furchtbare Spiel gefunden. Kann ja nicht anders sein, wie sonst kommt man auf solch eine Idee. Und dann beginnt es wieder von Anfang an, diese Diskussion um Killerspiele etc.

Aber vielleicht irre ich mich auch nur und ich hab eine abartige Paranoia vor diesem Irrsin um Killersiele etc... Wer weiß :D

Nachtrag: Scheiße... keine Paranoia bei mir, die Paranoia bei den Medien. Gegen Killerspiele. Lol, warum hatte ich recht. Grad auf N24 gezappt. Der Untertitel ist ja schon mal sowas von genial. Der könnte glatt von mir kommen. Verflucht, wir werden alle sterben...

Counter Strike Killerspiel! Counter Strike Killerspiel!

Jetzt bin ich ja gespannt, wie lang es dauert, bis die nächsten schlimmen Fakten hervorkommen, wieder übereifer aufkommt gegen Killerspiele...
Loooooool... der "Täter" hat eine (scheinbar) gif- oder Flash-Animation online gestellt, die billige Figuren (etwas bessere Strichmännchen) mit brutaler Gewalt zeigt. Omg, die Welt geht unter!! Und die Computerspiele!!!!! Gewaltverherrlichende Spiele (das Wort fiel wieder mehrere Male).... um Gottes Willen!
Immerhin, die Eltern wurden ausnahmsweise mal auch etwas gründlicher angesprochen, also in Richtung, dass da einfach etwas schief gelaufen sein muss, weil nichts bemerkt wurde. Na ja, manchmal kommt von den Experten auch mal etwas anständiges hervor. Aber die Killerspiele, also so oft wie die schon angesprochen wurden, ich weiß gar nicht, wie es noch sein kann, dass die in Deutschland erlaubt sind. Kann doch nicht sein! Einfach nur z0mg, pwn3d!

tags :: gaminggesellschaftunglück

Sex, Crime, Drugs and Rock 'n Roll!

17.November 2006 . Angels Sin

Übrigens, weil wir grad beim Thema sind... irgendwie finde ich die Ansicht von Gewalt gegenüber Sex in Deutschland viel schöner als in den USA. Da ist es egal, wenn zigtausend Menschen in Spielen plattgemacht werden (was mir im Grunde auch irgendwie egal ist in Spielen, Splatter ftw etc. XD ), Sex ist aber sofort und unverzüglich aus den Medien zu verbannen und bitte auf verheiratete Über-50er zu begrenzen! In Deutschland sind wir da ja bekanntlich etwas anders...
Und ich mein, wenn man so nachdenkt, also so ganz der erste Gedanke, der einem durch den Kopf schießt: Lieber Millionen von Jugendlichen die dauergeil in den Diskos auf aufgepimpte Nutten Frauen stoßen und sich mit denen Vergnügen als wiederum Millionen von Jugendlichen die bei jedem Knall austicken, meinen der zweite Weltkrieg wäre wieder da oder ein Mafiaboss würde einem an die Gurgel und das Feuer eröffnen. Ich mein ja nur. So der erste Gedanke und so... Ist doch so, lieber übermäßig fortpflanzen als abknallen... oder vielleicht auch nicht?

Es ist indess bewiesen, dass Spiele auf die meisten Spieler nicht wirken, was ihr Verhalten im realen Leben angeht. Auf der anderen Seite ist es bewiesen, dass Spieler sich durch Spiele übermäßig beeinflussen lassen, wenn es um ihr Verhalten im realen Leben geht. Andere Studien beweisen, dass Studien immer nur soweit gehen, wie sie bezahlt wurden. Außerdem ist es bewiesen, dass Studien für ungefähr soviel taugen, dass man sich damit den Arsch abwischen kann. Und bei so vielen Beweisen muss natürlich auch bewiesen sein, dass Beweise genug beweisen können. Haben aber schon genug Studien bewiesen. Also das Studien beweisen können und haltbar sind. Wiederum anderen Studien haben dies zwar eingeschränkt oder komplett nichtig gemacht. Aber das ist ein anderes Thema. Beweist erstmal, dass der Beweis des Beweises, dass Spiele Spieler beeinflussen, nicht stimmt... so! Oder wars andersrum? Na ja, auch egal.
Lasst uns einfach eine Massenorgie feier und dabei lauter Prügel- und Ballerspiele zocken. Dann sind wir dauergeile und zugleich mordende Gamer, vor denen sich die Gesellschaft schon immer gefürchtet hat. Ist doch auch schön :D

Schon gewusst: Die Japaner sind noch prüder als die Amerikaner... Aber deren Fantasien... woah... nicht mehr schön manchmal. Je prüder, desto schlimmere Fantasien, ganz ehrlich. Ist doch so :D

Klarstellung: Meine Wenigkeit achtet das weibliche Geschlecht, bitte die obige Diskoszene nicht für bare Münze nehmen und von mir aus umdrehen (dauergeile Frauen auf aufgepimpte Schlampen Männer...).
Außerdem spielt die Person AS ganz viele, ganz böse Egoshooter, die allgemein als Mörderwerkzeuge verschrien sind. Und er fühlt sich dabei kein bisschen schlecht oder schuldig, es macht ihm sogar Spaß. Ja, ich habe schon mit dem Gedanken gespielt, ob dieser schlimmen Gegebenheit, eine Einweisung in eine Besserungsanstalt vorzunehmen. Jedoch befürchte ich ein Massaker nach dem Wahnsinnigwerden in selbiger...
Auch muss darauf hingewiesen werden, dass ich die japanische Kultur achte, liebe und mich vielem aus Japan sehr gerne widme. Dass die Japaner etwas krank im Kopf sind manchmal, ist trotzdem Fakt. Hat ja keiner behauptet, dass Deutsche es nicht sind xD
Zu guter letzt will ich festhalten: Bei zusammenfassen dieser Eigenschaften bitte ich alle - alleinig zur Sicherheit ihrerselbst - einen großen Bogen um mich und andere Individuen wie mich zu machen. Besser bekommts :D
So... genug deformierung meiner eigenen Person. Reicht für die nächsten Monate, immerhin... ist der Ruf erst ruiniert etc... So lebt die große deutsche Zeitung mit vier Buchstaben ja auch schon seit Ewig und drei Tagen. Kann nur gut sein.

Tags: gaminggewaltinternetsexspielerstudienvorurteile
Kategorien: welt um unsfrei heraus
..
Kuroi Tenshi's darkness - Startseite