Schlüsselwort(e): sozial

Google steht kopf... oder so

17.Februar 2008 . Angels Sin

Aus der Reihe "Kann man ja mal versuchen" heute, wie man mit viel Phantasie und einer kreativen Ader gegen ein Unternehmen auch vorgehen kann:

Er [Juraprofessor Eric Goldman] verlangt fünf Milliarden US-Dollar Schadensersatz vom Suchmaschinenriesen [Google], weil [..] seine Sozialversicherungsnummer zu erkennen ist, dreht man das Logo von Google auf den Kopf. (gulli.com)

Gehört auch zu den Reihe "Zu blöd um zu merken, dass man selbst dafür verantwortlich ist, dass ein Logo mit etwas eigenem in Assoziation gebracht wird" und "Um zehn Ecken gedacht".

Man muss wohl ob der Tatsache, dass dies in den USA stattfindet, doch mal sicherheitshalber darauf hinweisen, dass der Fall auch zur Reihe von "Klage mit Aussicht auf kein Erfolg" gehört.
Aber nicht nur die Klage wurde abgelehnt, auch der daraufhin folgende Widerspruch. "Sowas aber auch" könnte man ganz überrascht dazu sagen. Ich bleibe aber lieber beim Statement "Die Spinnen doch". So ist das nämlich :>>

Tags: googleinternetklagekurioslustigrechtliches

Mit Zahlenspielen den Armen helfen?!

11.Februar 2008 . Angels Sin

Foto von morgueFile

Wenn einem die Worte fehlen, um einen Sachverhalt zu erklären - ohne dabei in einen unvorteilhaften Ton zu verfallen und sich womöglich zum Abschuss freigibt... dann kann man ausnahmsweise mal das Zitat für sich selbst sprechen lassen.

Berlins Finanzsenator Thilo Sarrazin (SPD) hat einen Speiseplan für Hartz-IV-Empfänger entwickelt. [..] "Man kann sich vom Transfereinkommen vollständig, gesund und wertstoffreich ernähren“, so das Fazit des Senators. Der Regelsatz pro Tag, der einem Hartz-IV-Empfänger zusteht, liegt bei 4,25 Euro.

[.. sieht für] ein Mittagessen eine Bratwurst für 38 Cent mit 150 Gramm Sauerkraut für 12 Cent und Kartoffelbrei für 25 Cent plus Gewürze und Öl für 20 Cent vor. Insgesamt kommt Sarrazin so auf einen Tagessatz zwischen 3,76 Euro und 3,98 Euro. (welt.de)

Und das sagt ein sozialdemokratischer... ach lassen wir das. Vielleicht kommt dann im nächsten Monat ein Politiker auf die glorreiche Idee zu erklären, mit welchen Argumenten man ein Bespucken und Beschimpfen "der faulen" Hartz IV-Empfänger als "unproblematisch und machbar" erklären könnte. Wenn man schon mit zynischen Zahlenspielchen den Ärmsten der Gesellschaft ins Gesicht tritt.

------------------
"Ich kann mich auch mit Hartz IV gesund und vollwertig ernähren... haha."
"Ja und, fühlst du dich dabei wohl?!"
"... nein..."

Und nächste Woche dann die nächste Episode aus der Serie 'Wie kann man einem Hartz IV-Empfänger seine Situation schönreden' mit dem Titel:
Warum Kinderarmut überbewertet wird
- Kinder spielen auch mit Einkaufstaschen aus dem Discounter gerne!

Sehen sie mit uns gemeinsam, welche "Volkspartei" diese bahnbrechenden Erkenntnisse präsentiert und wie froh Kinder darüber sind, nachdem das alles ans Tageslicht gekommen ist.

Aber jetzt erstmal lassen wir den Hartz IV-Empfängern ihre Freude über die Gewissheit, dass sie eigentlich ein wahrlich unproblematisches Leben haben. Sie wussten es nur bis jetzt nicht!
------------------

Hab ich irgendwo Zwei-Klassengesellschaft gehört? Also wirklich, das ist doch Populismus! Wir befinden uns in Deutschland. Dem Land, in dem das einwandfreie und menschenfreundlichste Sozialsystem quasi geboren wurde!

Übrigens derzeit das Umfrage-Resultat beim Beitrag von welt.de auf die Frage, was man von diesem Zahlenspiel hält:
71% - Das ist reinster Zynismus

So toll aber die 71% auch sein mögen. Schlimm sind die 22%, die ein "Leben" von Hartz IV durch dieses Rechenbeispiel ohne weiteres gegeben sehen. Arschlöcher...
KLAR kann man davon leben. Ich kann von Gras und Bachwasser leben. Ein Grund, dass Hartz IV-Empfänger auf dieses Niveau heruntergestuft werden könnten, wenn es denn sein müsste?! Verwöhnte Säcke.
Gut, dass die Herren und Damen Politiker nicht von ihren Hartz IV-Sätzen leben müssen.

------------------
Fuck, am Ende fühlt man sich dann irgendwie schlecht, dass man Geld hat, das man einfach so ausgeben kann ohne so genau darauf zu achten (das ist übrigens gelogen, ich habe kein Geld und schon lange nicht genug)... und fühlt sich für das Versagen der ganzen Gesellschaft sowas von mitverantwortlich. Tiere werden ja eingeschläfert, wenn sie in einem unhaltbaren Zustand sind. Vielleicht...

Tags: gesellschafthartz ivsozialsystemzynismus
Kategorien: welt um uns

Die Hierarchie der Blogosphäre

19.Januar 2008 . Angels Sin

Wie das so ist in sozialen Gebilden, eine Hierarchie ist trotzdem immer irgendwie sichtbar und/oder fühlbar. Auch in der tollen neuen Welt von web2.0 der Blogosphäre. Ob die Hierarchie so allgemein gültig ist - man weiß es nicht. Aber ein guter Ansatz schon mal um herauszufinden, wo man steht. In meinem Fall... ich würde mal sagen, irgendwo ziemlich weit unten, oder? Oder nicht? Ich mein, als was soll ich mich denn da einstufen... nichts näheres weiß man nicht, würde ich sagen. Aber auch egal, eine sehr lustige Idee und toll gemacht :D

Auch wenn trotzdem ein paar Bloggergruppierungen fehlen.

Mehr bei Hayungs.de nach Klick...

Erstellt übrigens von Peter Kröner und Christian Hayungs.

Tu es einfach, Arbeitsvieh

11.Januar 2008 . Angels Sin
Arbeit macht... lassen wir das

Servus, schön dass du hier bist.
Jetzt gleich zu den Fakten.

  • Das hier musst du aus dem ff können.
  • Das hier sowieso.
  • Mit dem musst du problemlos klar kommen.
  • Ohne das kommst du nicht weit.
  • Keine Chance, dass gehört zum Standard.
  • Das hier musst du einfach wissen.
  • Darüber lest sich rede... nein, dass ist Muss.

Ja, wir sind eine Gott verdammte Leistungsgesellschaft. Wir müssen effizient arbeiten, damit alles effizient abläuft und der Gewinn sich maximiert. Alles wird verlangt, nichts darf verlangt werden. Gekonnt werden muss alles - für Wissenslücken ist kein Platz.

Und wisst ihr was? Diese Einstellung kotzt mich an. Effizienz schön und gut, dagegen habe ich ja im Allgemeinen nichts, das mit dem Gewinn maximieren, darüber kann man auch noch reden - solange halt nicht über Leichen getrampelt wird für dieses Ziel, y not.
Aber diese beschissene Einstellung, man müsse alles können und nichts dürfen, alles ist Voraussetzung und nichts nachreichbar... ja sagt mal, hackts?
Als Unternehmer muss ich mir doch als aller erstes die Frage stellen, warum sollen denn die Leute die ich einstelle den ganzen Bullshit können - wenn sie ihn können, sind sie vielleicht nur verkappte Fachidioten? Vielleicht doch lieber sagen, du musst mir einfach dieses Ergebnis bis zum Ende des Tages abliefern, alles andere ist mir egal. Kein klauen bei anderen, aber Hilfen sind kein Problem, bestimmte Lösungswege nicht verlangt - tu es einfach richtig und verlange mir nicht zu viel Geduld ab.

Aber hier liegt dann schon der Hund begraben - denn die meisten machen sich in die Hose vor Bammel, dass der Mitarbeiter aber viel zu ineffizient arbeiten könnte, wenn er eigene Wege nimmt, etwas nicht weiß und vielleicht eine Hilfe braucht. Das ganze Konstrukt aus Gewinnmaximierung bricht ein - nene, da dann doch gleich einen Fachidioten, der jeden Scheiß kann. Dass es dann aber trotzdem - oder vielleicht erst recht schief läuft - kann man sich gerne ausmalen, man erlebt es oft genug. Soll ja gar nicht bedeuten, dass Leute die was auf dem Kasten haben blöd sind. Aber so wie manche von Unternehmen dann eingesetzt werden, kann es nichts werden. Denn die Praxis fehlt und die Theorie - ja, die klappt halt immer. Nur der Rest stimmt dann nicht mehr.

Du musst das und das können, ansonsten "Auf Wiedersehen" und mal dir nicht aus, dass du sonst irgendwo unterkommst - das ist Grundvoraussetzung.
Diese Einstellung kotzt an. Eigentlich sollen die Arbeitnehmer wirklich nur noch wie eine Maschine arbeiten. Alles andere ist bitteschön zu unterlassen - am besten auch außerhalb der Arbeitszeit, könnte nämlich schlechtes Karma bringen.
Diese Einstellung sollte eigentlich gar nicht lange überleben, aber sie tut es. Schuld daran sind viele Sachen - Politik, Globalisierung, Unternehmen, und wir selbst auch. Weil wir es zulassen.

Hör mal, das alles mit dem "du musst das können und das, das auch und das sowieso" kannst stecken lassen, schau ma, ich mach das alles in kürzester Zeit ohne Probleme auf meine Weise also bleib ma locker...

Ach, wenn man das doch dem Personalchef nur mal sagen könnte - aber am Ende wird man wieder nervös da sitzen und hoffen, dass man überhaupt eine Chance hat. Schade eigentlich.

Besonders, wenn der Arbeitnehmer auf dem Arbeitsmarkt mehr oder weniger wie Vieh gehandelt werden kann. Optimiert ist das alles bis ins letzte Detail. Nur die optimalste Zusammenstellung wird nicht lange funktionieren, wenn die Konsumenten nicht von ihr profitieren :)

Disclaimer: Ich habe nichts gegen Globalisierung, diese ist nämlich das Beste, was uns allen passieren konnte. Und allgemein gegen Umsatz, Gewinn und so weiter habe ich eben auch nichts - auf keinen Fall. Aber dieses unsoziales herumgeficke geht mir auf den Senkel ;)

Das Fernsehen war's - und jetzt auch die Videospiele, klar soweit?!

10.Januar 2008 . Angels Sin

Foto von morgueFile

Die Frau Zypries, die hat mal so richtig die Keule geschwungen jetzt. Und hat dabei gleich mal ein paar Sachen getroffen - die arme Playstation, die eigentlich schon lange ihrer verdienten Rente frönen darf, die bösen und blutrünstigen PC-Spiele und das Fernsehen. Quell allen Bösen ja sowieso.
Kann sich das Fernsehen aber mal freuen, hat es doch ein paar Weggefährten für den langen Zug zur Jugendverdummung und Gewaltförderung von jungen Menschen erhalten. Ob die Playstation dies jedoch noch schaffen wird, diesen Weg zu gehen ist fraglich - das Alter, meine Lieben. Gut, die PC-Spiele haben sich dem schon lange verschrieben, endlich hat es mal jemand wirklich auf den Punkt gebracht, nicht immer nur von Indizierungen, Jugendschutz und so weiter palavern. PC-Spiele sind GIFT, sie sind BÖSE! Wie auch das Fernsehen. Die Playstation lassen wir mal in Ruhe. Einigen wir uns auf ihre Nachfolger.

Übermäßiger Fernsehkonsum sei "zweifellos eine der Ursachen" für die Probleme bei der Erziehung von Jugendlichen, so Bundesjustizministerin Zypries: "Wir wissen, dass Kinder, die viel Fernsehen, nicht richtig lernen können."

Die Ministerin bezeichnete dabei "Fernsehen, PC-Spiele und PlayStation" als Gift für Jugendliche: "Die Kinder lernen weder Sozialverhalten noch bewegen sie sich, wenn sie vor diesen Teilen sitzen, sondern werden zugeschüttet", sagte Zypries. (golem.de)

Übrigens, hat Frau Zypries das Internet eigentlich nur vergessen oder bewusst weggelassen? Vielleicht will sich die gute Frau ja noch ein paar Bösewichte für später aufheben, wenn man wieder Schlagzeilen braucht? Gute Taktik finde ich. Auch eine sehr gute Taktik ist das überlegte Weglassen der von vielen als eigentliche Probleme gesehenen Gründe für die Entwicklung - wie zum Beispiel eingeschränkte Bereitschaft von Eltern (oder verringerte Möglichkeit) sich um die eigenen Schützlinge anständig zu kümmern und diese zu erziehen oder auch die Komponente Arbeitswelt, Umwelt, Schulwelt und so weiter. Sehr richtig finde ich das, denn diese "Problemursachen" sind schlichtweg an den Haaren herbeigezogen. Nur TV, Gaming und Konsorten sind an all den bösen Taten der Jugend heutzutage schuld.
Immerhin ist Frau Zypries auch unsere Bundesjustizministerin und muss sich da auskennen. Ich habe bereits meine Spielesammlung vorbereitet um sie dem Scheiterhaufen vorzuwerfen. NICHT!

Schwachsinn... aber Politik überrascht damit nun auch wirklich nicht mehr. Würde einen schon eher überraschen, wenn mal jemand mit wirklicher Kompetenz an die Sache geht und konstruktiv mit der Scheiße befasst. Nur sind diese Leute viel zu klug, um sich in die Politik zu begeben - tja, Schicksal (wer an sowas glauben mag).
Eigentlich frage ich mich die ganze Zeit schon, warum nicht endlich gegen diese böse Jugend vorgegangen wird. Also das Profil der gewalttätigen jungen Menschen ist doch schon perfekt. Jugendliche mit Migrationshintergrund oder Jugendliche mit einem Faible für Videospiele oder Jugendliche mit einem Hang zum erhöhten TV-Konsum oder... ach ne, das war es dann für'n Anfang. Also liebe Stasi Gestapo whatever, aufräumen! Wir hätten auch nichts dagegen, wenn ihr mit euch beginnt...

Frau Zypries, auf ein Wort. Ihnen könnten so viele Gamer so viele gute Argumente an den Kopf schmettern, was es mit anlernen von Sozialverhalten in Spielen auf sich hat - und das Internet erst.
Aber das haben sie ja nicht erwähnt, ich schreib es nur schon mal im voraus auf, falls. Es gibt NICHT NUR Killerspiele, aber sogar diese haben einen gewissen positiven Wert auf die eigene Entwicklung, wenn man auch anständig erzogen wird. Wir sehen von den krassen Ausnahmen, die in Deutschland sowieso von Anfang an verboten oder aber wenigstens indiziert sind ab.
Habe ich auch schon einigen netten Zeitgenossen im höheren Alter erklären dürfen - die kennen sich mit Spielen nämlich gar nicht aus, müssen aber für ihre Kinder einkaufen. Natürlich jeden Scheiß, sie wissen es ja nicht besser - was verwerflich ist. Aber erklären und die Eltern wissen auch, was sie tun können, egal welches Spiel nun gekauft wird. Es heißt schließlich Erziehung und nicht "automatisch angewachsener Automatismus zur sozialen Integration" (in eine Gesellschaft, die von sich denkt, dass sie erst die Kinder dem Fernsehen zuschieben kann (und dem PCs) und jetzt aufgrund zu weniger Fürsorge das Heulen anfangen ob der grotesken Entwicklung ihrere Sprößlinge).

Klar soweit?

Wer erinnert sich eigentlich noch an den Vorschlag einer ihrer Vorgänger im Amt, jugendgefährdende Inhalte erst ab 23:00 Uhr im Internet zuzulassen? … (Zielpublikum)

Hier hier, meld. Finde ich immer noch eine gute Idee. Ich mein, wie viel rosiger wird es in Deutschland, wenn wir nicht mehr die ganzen Terrornews mitbekommen müssen - sind ja jugendgefährdend, finde ich ;)

Nur eine kurze Überlegung zu dem Thema, müsste man natürlich alles noch ein wenig ausbauen und nicht so verallgemeinern - aber dazu fehlt einem manchmal die Lust. Also bitte nicht auf den Schlipps getreten fühlen, das sind nur ein paar Gedanken von mir zusammengetragen.

Probleme über Probleme - Wenn's Auto streikt

8.Dezember 2007 . Angels Sin
Auto hinüber

Auto heute während der Fahrt gemeint, es müsse mir ein paar Lämpchen präsentieren, deren Anwesenheit nicht wirklich prickelnd ist - vor allem nicht in angeschaltetem Modus während einer Fahrt.

Batterie und Handbremse leuchten im Duo, zwei völlig von einander unabhängige Dinge.

Handbuch - ja, sowas habe ich in meinem Auto dabei, und das sogar als Mann - sagt, Motor sofort abstellen und autorisierte Werkstatt aufsuchen. Ist klar, egal welches Lämpchen aufleuchten sollte, immer soll die Werkstatt aufgesucht werden. Hätte man lieber schreiben können "egal was leuchtet, suche die Werkstatt auf, Arsch".

» Mehr von Probleme über Probleme - Wenn's Auto streikt lesen...

Kategorien: as.daily

Wer einem eine Studie gräbt...

27.Juli 2007 . Angels Sin

Wie der russische Nachrichtendienst Interfax berichtet, habe das Serbsky Forschungsinstitut für Soziale und Forensische Psychologie unter der Leitung von Professor Fyodor Kondratyev herausgefunden, dass 35% aller Metalsongs satanische Thematiken beinhalten.

Quelle: metalnews

Und jetzt kurz das Template dafür:

Wie xyz (Zeitung) berichtet, habe das asdf-Institut (irgendeine möchtegern Wichtiginstitution) für jklö (und deren Fachbereich) unter der Leitung von Namen, Vorname (Alter, Status, Wichtigkeit, Schleim, Kotz, Blääh...) herausgefunden [auch möglich: eine Studie veröffentlich], dass xx % aller yyyy (Gegenstand, Sache) sehr böse sind!

Kann jedoch auch mal variieren. Denn:

Psychologen der Ruhruniversität Bochum haben in einer aufwendigen Studie nachgewiesen, dass Computerspiele die Aggressivität bei Kindern fördern und ihr Einfühlungsvermögen, die Empathie, mindern.

Quelle: 3sat.online

Man bemerke: Hier ist die Quelle scheinbar direkt die Universität bzw. eine Veröffentlichung von ihr. Ich müsste natürlich schreiben "wie 3sat berichtet". Ok, also Template weiterhin genau das selbe. Aber danach erleben wir etwas einzigartiges. Denn man sagt nicht nur "eine Studie veröffentlich", sondern sehr wichtig: Es ist eine aufwendige. Denn was aufwendig ist, muss stimmen, lernt man wenn man irgendwas mit Werbung zu tun hat oder irgendein bla braucht, um etwas wichtiger erscheinen zu lassen. Übrigens kann man für den Ausdruck böse natürlich auch viele weitere weiterführende oder anderslautende Ausdrücke nutzen - wäre ja sonst langweilig bei der ganzen "böse Dinge"-Studienflut.

Disclaimer: Der Bericht von 3sat ist übrigens nur Beispielhaft hier angeführt, er war der erste den ich gefunden habe von einer "anständigen" Quelle (ja, ich brauch auch manchmal bla, damit etwas besser klingt XD ). Gab natürlich noch viel "bessere" Studien, aber die sind im Internet schwer zu finden, da dieses Medium nun mal von "jüngeren" beherrscht wird, das merkt man wenn man mit Google nach Studien gegen Computerspiele sucht... schwer zu finden, erst kommen nur welche, die die Kontra-Studien neutralisieren. Funktioniert also zumindest im Internet schon mal ganz gut mit dem "Gegenhalten" ;)

Man merke außerdem (sehr wichtig): Ich und viele neben mir sowieso sind sehr sehr böse. Denn Metal hören und auch noch böse Killerspiele spielen, das muss wohl dann aus den Menschen irgendwelche Art von bösartigem, blutrünstigem und nicht mehr menschlich denkenden Monster machen (wobei das mit menschlich denkend so eine Sache ist...). Ich fühl mich zwar noch nicht so, aber ich bin schon gespannt, was ich werde :D
Solang's anständige Monster werden, nicht irgendwelche slowpokes oder so? ;)

Kategorien: welt um uns

Bloody hell...

26.April 2007 . Angels Sin

Es gibt einen interessanten Artikel bei golem zum Thema Killerspiele - wiedermal. Denn dieses Thema war heute Diskussionsstoff beim Unterausschuss "Neue Medien" des Bundestags.

Zum Artikel selbst und zu dem, was da manche Leute wieder einmal von sich gelassen haben, will ich gar nicht eingehen. Außer zu den zwei Schlussabsätzen. Der eine genau das, was jeder normal denkende Mensch ohne Propagandascheiße im Hirn sagen wird - der andere genau das, was NICHT eintreten wird, sollte dies geschehen was wieder einmal gefordert.

Pfeiffer hingegen hält dies nicht für wirksam genug [im Allgemeinen die Zusammenarbeit zwischen BPjM und USK / Anm.v.d.Red.] und fordert mehr Indizierungen. Das damit einhergehende Werbeverbot sorge dafür, dass den Jugedendlichen die Titel kaum bekannt und somit auch nicht zu einem "Objekt der Begierde" werden.

Wrong! Objekt der Begierde sagt es doch schon... alles was normal zu bekommen ist, wird unproportional stark an Interesse verlieren. Und seien es "ab 18"-Titel, die ja schließlich in DE normal zu bekommen sind für ab 18-jährige. Indizierung wird mit "boah, da ist irgendwas, was total krass geil fett sein muss" gleichgesetzt... Problem der Gesellschaft heutzutage, die Spiele sind da das kleinste übel bzw. gar nicht daran schuld.
Aber das können manche wehrten Herren einfach nicht wissen, die sind meist schon dem Ableben nahe mit grauen Haaren versehen, haben keine Ahnung von der Welt jetzt. Meinen aber natürlich, weiterhin der Weisheit letzter Ankerpunkt zu sein. Ist übrigens auch bei Politikern so... na ja, die sind es eigentlich meist, die gegen Spiele im Allgemeinen und "Killerspiele" im speziellen sind.

Auf der anderen Seite aber eben:

Christoph Waitz (FDP) fasste die Diskussion letztendlich folgendermaßen zusammen: Was wir derzeit machen ist eher ein "Herumdoktorn am Symptom, das Problem ist die soziale Verwahrlosung unserer Gesellschaft und dort müssen wir ansetzen."

Schade nur, dass genau diese Aussagen dann im Nachhinein keinen mehr interessieren, weil die meisten zu dumm sind, das zu verstehen. Das, wofür diese Aussage steht. Verdummung und so... da gabs doch mal eine Diskussion, inwiefern das Fernsehen an diesem Debakel schuld sei. Ach ja, zum Glück hat man sich ja jetzt ein neues Feindbild geschaffen, das Fernsehen ist anerkannter Alleinunterhalter ohne böse Nebenwirkungen :) Ob's die Spiele auch mal soweit schaffen?

Wehrte Herren (und Damen natürlich), sollten Spiele im Allgemeinen und "Killerspiele" im Speziellen verboten werden, so muss aber dringend eine Kompensation für die Jugend her. Ich bin für Hexenverbrennung (da könnte man mit den Politikern mal anfangen) und Steinigung, so als einige gute Beispiele. Oder wollt ihr etwa, dass die Jugend von heute ihre Gier nach Blut und Gewalt *hust* auf der Straße befriedigt? Also ganz ehrlich, Spiele oder Realität - müsst ihr wissen. Gibt keine andere Wahl, wenn ihr nicht auf die wahren Probleme der Gesellschaft eingehen wollt.

God blessed all that damn mothrfckers...

12.Dezember 2006 . Angels Sin

Kann man das eigentlich als typisch deutsch bezeichnen, dass immer überall - statt mal helfend dazustehen und denen, die es brauchen irgendwie unter die Arme zu greifen - nur von Hartz IV-Missbrauch und pösen Schnorrern die Rede ist? Kotzt einen schon irgendwie an manchmal... Bin ja selbst nicht davon betroffen, also Hartz IV, aber wie müssen sich die Leute fühlen, die mit Hartz IV sehr weit am Existenzminimum kratzen - was der Politik ja komplett scheißegal ist - und dann noch solche Beiträge hören, lesen oder sonst wie mitbekommen müssen, wo viel zu oft (fast immer) alle Empfänger über einen Kamm geschert werden?
Hallo Medien, Politiker, Schwachmaten: Eure Scheiße, die ihr verzapft, trifft grad die am schlimmsten, die es schon von vornherein nicht einfach haben. Aber macht ruhig weiter. Für euch sind ja grad diese Menschen der Klotz am Bein, welcher der deutschen Wirtschaft indirekt schadet, wenn es nach euch geht. Sozialschmarotzer und faule Säcke, die sich zu fein für Ein-Euro-Job und ähnliches sind. Grad die machen doch unser Sozialsystem kaputt, sind sowieso an allem Schuld, was in Deutschland schief läuft finanziell. Lasst uns doch ein paar neue Autobahnen bauen, da können wir alle Arbeitslosen reinstecken. Hat doch schon damals (eigentlich nicht, egal) funktioniert. Einen Euro pro Stunde und fertig... Mehr braucht man ja nicht zum Leben.

Ja ja, ist alles Stammtisch-Niveau hier. Würde ja nur noch reichen, dass ich auf die Ausländer einschlage. Tu ich aber nicht, weil die für gar nichts verantwortlich gemacht werden können. Oder sind die in Wirtschaft und Politik unterwegs? Nein, also...
Hirnlose Arschlöcher überall da oben... ganz ehrlich.

"Oh, schau mal. Die Leute lassen sich wieder so einfach verarschen. Da können wir doch sicher noch etwas rausholen bei der Gelegenheit!"
"Aber es geht ihnen doch schon jetzt nicht mehr so gut..."
"Ach was, lass ma die Medien machen, die werden schon dafür sorgen, dass sie alle glauben, es geht uns allen super! Wäre doch gelacht..."
"Eine fabelhafte Idee."
"Und den Arbeitslosen bitte noch weniger Unterstützung zusagen...!"
"Stimmt, da ist noch Spielraum, mit Sicherheit. Damit können wir sicher noch besser dastehen International. Noch weniger Ausgaben!"
muhahahahaha

Kategorien: welt um unsfrei heraus

Offener Brief an die Politik bzgl.: Amoklauf, Killerspiele und Aktionismus

22.November 2006 . Angels Sin

Sehr geehrte Damen und Herren Politiker,

Ich werde hier sehr viel um den heißen Brei herumreden. Eigentlich alles sehr wichtig für mich und sicherlich auch vielen anderen Menschen in Deutschland am Herzen liegend. Doch wenn sie mal wieder einen etwas fauleren Tag erwischt haben, können sie auch ans Ende des Textes gehen. Da sage ich noch einmal deutlich und kurz das, was wirklich wichtig ist bei der Diskussion um den Amoklauf von Emsdetten.

» Mehr von Offener Brief an die Politik bzgl.: Amoklauf, Killerspiele und Aktionismus lesen...

Dieser Eintrag hat mehrere Seiten (siehe Vollansicht).

Wenn Killerspiele herhalten müssen...

20.November 2006 . Angels Sin

... aber eigentlich gar nicht der Grund/Auslöser/Beihilfe sind.

Es war eigentlich ganz klar. Kaum ein Amoklauf (welcher es wohl nicht gewesen sein soll, aber man nennt das heutzutage lieber so) findet ohne die allgemein bekannte Debatte über Killerspiele. Denn, oh Schreck, alle bösen Amokläufer haben so Sachen wie Doom, Counter-Strike oder Super Mario gespielt. Dass die meisten Argumente gequirlte Kacke sind, interessiert die Möchtegernprovilierer für eine bessere Welt nicht.

Wenns nicht einer von der CDU ist, dann einer von der SPD. Wenn es mal nicht einer von der SPD ist, dann einer von den Grünen. Kompetenzlose Schwachmaten überall. Aber hauptsache, ein Sündenbock ist gefunden, und das geht bei Killerspielen ja immer so einfach.

Wer will diesmal so tun, als wüsste er bescheid und könnte sich als Retter der Nation (das sind immernoch die drei vonner Tanke von hier) im ganzen Land bekannt machen? Einer von der SPD.

Angesichts der Schießerei in einer Realschule in Emsdetten hat SPD-Innenexperte Wiefelspütz vor "blitzschnellen Erklärungsmustern" gewarnt. Gleichwohl regte er erste Konsequenzen aus dem Fall an - und wie so oft werden auch hier "Killerspiele" als ein Problem ausgemacht.

Was ist eigentlich ein Innenexperte? Kennt der sich gut aus mit dem Innenausbau von Wohnungen? *zirp* Das sollte ein Wortspiel sein... na ja, ein platter...

Immerhin, sollte man sich den Text durchlesen, den der Täter in seinem Abschiedsbrief hinterlassen hat, könnte man durchaus auf die Idee kommen, dass die sogenannten Killerspiele eigentlich gar kein Grund für seine Tat waren. Aber auf sowas kommt man nicht, das würde zu sehr den Hirnschmalz anstrengen. Wer sich den Text mal durchlesen will, einfach auf mehr klicken, gesichert hat den Text (die Homepage vom Täter, auf der der Text veröffentlicht wurde, ist inzwischen offline, woah!) der Dominik von deobald.org.

» Mehr von Wenn Killerspiele herhalten müssen... lesen...

Die PS3 ist da, aber irgendwie... merkt jemand was?

19.November 2006 . Angels Sin

Es ist irgendwie schon seltsam, es mutet irgendwo so unwahr an. Auf der anderen Seite - wenn Sony schon scheiße baut und zu wenig von der Playstation 3 zur Verfügung stellt, sollte man in den USA inzwischen soweit denken. Die einen sind einfach Übergeil auf eine PS3, und andere wollen unbedingt eine, um damit richtig fett Kohle zu machen. Und da Menschen verblödete Weichbirnen sind, die keinerlei herausragende Intelligenz besitzen - wir glauben nur, es wäre so - kommt es dann eben zu solchen Sachen.

About 30 miles away, another shopper was beaten and robbed of his new PlayStation 3 just minutes after he bought it at a store in Manchester, police said. (washingtonpost.com)

Immerhin, wenn die Fans schon seit Stunden/Tagen/Wochen vor den Läden stehen und auf den Launch warten, dann sehen gerissene Schlappschwänze natürlich ihre Chance, mal eben einen schicken Beutezug zu machen.

Two armed thugs tried to rob a line of people waiting for the new PlayStation 3 game system to go on sale early Friday and shot one man who refused to give up his money, authorities said.

Hier treffen viele Extreme zur gleichen Zeit auf sich. Geldgierige Säcke, Fanboys, "Ihr Glück mal versuch"-Fans, Unbelehrbare Schwachmaten und ja... eben noch ganz viel anderes Gesocks. Aber wie heißt es immer... wer von Anfang an dabei sein will, muss leiden (ok, so'n Spruch gibt's nicht, aber jetzt auch egal).

Nun muss man überlegen... wer könnte für sowas verantwortlich gemacht werden? Sony, weil die viel zu wenig PS3s verschippert haben und ihnen von Anfang an klar sein musste, dass es zu Gerangel kommen wird? Na ja... mag jeder sehen wie er will, aber für die Verrückten (und die schwarzen Schafe natürlich) kann Sony nun irgendwie auch wieder nichts. Auch wenn es Sony natürlich eleganter hätte machen können - aber ohne Image-Verlust... na ja, noch tiefer fallen wollten sie auch nicht.
Die Läden dann vielleicht? Meines Erachtens auch nicht. Sie bekommen von Sony nunmal nicht mehr. Und wenn ein paar wahnsinnige mehrere Tage vor Release schon vor dem Laden campen... ist ja super, Kunden die auf jeden Fall kommen. Wieso nach Hause schicken - dass da dann Banditos kommen, da kann der Laden doch nix für. ABER: Etwas nachdenken und eine soziale Ader (mwhahahaha) hätten da gut und gerne Ideen gebracht, die einfach aber effektiv sind. Hat sogar jemand hinbekommen in den USA:

A Best Buy store in Boston, aware it had only 140 of the consoles, got smart about the big sale _ its employees gave out tickets to the first 140 people in line so everyone could go home until the store opened.

Na, als ob es nicht gehen würde :D
Hätte natürlich auch nach hinten los gehen können - "sorry, no ps3 anymore" kann bei manchen Fanboys ja gewisse Kurzschlussreaktionen hervorrufen. Ob's dem Laden danach noch gut geht (oder gar noch steht) ist nämlich danach die andere Frage :D Ach ja, so ein Konsolen-Launch hat schon etwas für sich - ein einmaliges Event jedes mal auf's neue allemal.

Übrigens, an alle die es wirklich durchgezogen haben - in Japan, in den USA etc. - und wirklich Tage lang auf ihre PS3 draußen gewartet haben: Alter, einfach Hardcore! Ihr habt es durchgzogen :D Einfach fett krasser Respekt (mehr oder weniger...).
Und euch erging es besser, als manch anderen (siehe oben auch) *hust*

Eigentlich hört man von der PS3 jetzt derzeit aber doch relativ wenig, dafür dass sie schon in Japan und den USA erschienen ist. Na ja, so ist das eben mit dem Launch einer Konsole. Am Anfang sind alle geil drauf, werden mit Informationen nur so dazu aufgebracht, sabbernde Fanboys zu werden und danach... hat man die Konsole zu Hause und es lebt sich so, wie immer. Nichts besonderes also eigentlich. Ne neue Konsole halt, wow. Das passiert meines Erachtens, wenn man zu übermäßig auf Pre-PR macht und die Werbetrommel unermüdlich dreht, ohne dass schon etwas zu sehen ist. Übersättigung nennt man sowas. War bei der Xbox 360 nicht unbedingt anders - man hatte aber den Vorteil, wirklich die erste "Next-Gen"-Konsole zu haben. Und Sony hat sich das eigene Image total zerschossen - schlimmer hätte es nicht laufen können, möchte man meinen.
Als nächstes kommt der Start der Wii (diesmal auch mit Deutschland, yay) und dann im März das große Ramtatam in Deutschland mit der PS3. Hat auch seinen Vorteil, man bekommt nicht die erste Lieferung der PS3, man wird nicht zum Beta-Tester widerwillen. Aber das kennen wir ja schon mit den Käfern überall...

Ach so... die Xbox 360 wurde an ihrem Launchtag von ein paar seltsamen Individuen ziemlich unsaft dem Boden bekannt gemacht, und der PS3 wurde das selbe Schicksal zugesprochen... und wie es so ist mit solch Versprechen, die PS3 wurde auch mit der Gravitation zusammengebracht. Unsanft.
Wäre ich in der Schlange gestanden und an keine PS3 mehr gekommen... ich würde denen auch sehr unsanft in den Arsch treten, ganz ehrlich :D
Dabei muss man die PS3 gar nicht zerstören, um ihr Innenleben ansehen zu können. Hätte man einfach diese Seite geklick0rt... das Leben ist manchmal so einfach.

Sehr erfreulich an der PS3 sind auf jeden Fall ihre Upgrade-Fähigkeiten. Also die bisher bekannten. HDD kann sehr einfach ausgetauscht werden - wer also viel Speichern will, alte raus und neue rein. Einfacher gehts kaum. Und wem das Betriebssystem nicht gefällt - kein Problem, einfach ein anderes drauf. Geht auch ohne Probleme.

Am Ende bleibt wohl nur festzuhalten, dass es sehr erfreulich ist, in welch zivilisierter Welt wir leben, wie gut das mit dem Launch immer wieder klappt und... dass es bis März noch verdammt lange sein kann :pissed:
Aber Vorteil für mich - Geburtstag im März :rolling:

Mehr zur PS3 bei der immer unzuverlässigen Wikipedia (so unzuverlässig, dass ich sie immer und immer gerne verlinke...).

Tags: gaminggesellschaftkonsolekurioslaunchmenschenplaystation 3ps3

Bullshit on da rockz - Wie jemand meint, er hätte das Recht gepachtet

4.November 2006 . Angels Sin

Wie nennt man etwas, wovon man so richtig gar nichts hält und man es für total -hier böse Dinge einsetzen- erklären würde, wenn man die nötige Lust dazu hat? Bullshit oder so ähnlich, glaube ich (Adresse ist: blog4berlin + .de und so ;D)
René von nerdcore meint dazu - ganz richtig:

Wie man sich auf einen Schlag mir der kompletten Blogosphäre anlegen kann…

Einfach die komplette Blogosphäre als illegal ausrufen und eine Liste veröffentlichen mit Blogs, die nicht ganz koscher sein sollen. Ich muss eigentlich keine Beispiele nennen, da stehen wir im Grunde alle drauf, von Julio über Malcolm und Nilz zu Johnny. Alle. Armseliger Psychopath würde ich tippen.

Immerhin fühle ich mich irgendwie geehrt, da mein ganzes Blognetzwerk draufsteht. Damit sind wir alle hier auf nikki.kenmai offiziell als "auf DER Liste" abgestempelt. Und müssen jetzt genauer geprüft werden. Wie auch die halbe relevante Internetzwelt oder so ähnlich. Ich glaub ja, da hat jemand mit ganz viel Ahnung einfach mal ein paar Listen mit Blogs (und anderen Seiten etc.) angeschaut und mal eben copy&paste vollzogen. Effektiv und sinnfrei.

Netgeflüster fasst kurz zusammen, was diese dubiose Bande Gemeinschaft des Rechts - vermutlich eh nur ein Typ, der dahintersteckt, aber was weiß man schon, wenn nicht einmal ein Impressum vorzufinden ist (ACHTUNG!!! Vergehen!!!!111einseinself2211!) - eigentlich will bzw. worauf sie aus ist:

Nun wurde das Blog etwas ausgebaut. Der Frontpage nach hat sich der Betreiber zur Aufgabe gemacht, unter dem Titel “Das kriminelle Internet (Blogger & Co.)” Rechtsverletzungen im Internet zu suchen und zu veröffentlichen. Das ist ja nicht verwerflich, doch scheint dies doch eher ein Rachfeldzug gegen Blogger zu werden, aber vielleicht täusche ich mich da ja auch. Er sucht “in Foren und in Bolggs in denen die Scheinheiligen der Welt sich darüber aufregen das jemand zu Recht Abgemahnt wurde“. Was sind eigentlich Bolggs? Er schreibt weiter “Wie pervers sind diese Menschen… Wie scheinheilig…“.

Wir sind scheinheilig. Wussten wir aber sowieso schon...

Jetzt ist die Frage, wenn schon kein Impressum da ist, wem gehört denn die Domain blog4berlin.de? Laut denic einer gewissen SolutionsIrgendwas LTD. Klingt sehr fragwürdig... Verwaltung etc. gehören einem Mario ... an (mehr bei der denic). Und wie schon bei anderen Blogs geschrieben, ist ein gewisser Mario ... schon durchaus bekannt in der Internetwelt, darf sogar offiziell als "Dialer-Parasit" bezeichnet werden. Hmm... jetzt die große Preisfrage: Inwiefern kann man so ein Blog eigentlich ernst nehmen?
Ein Blogger, der nicht genannt werden will, sich aber gerne mit einem A und einem S abkürzt meinte dazu:

Gar nicht! Bullshit, baby...

Jetzt ist natürlich noch nicht wirklich klar, ob es sich bei dem genannten Mario auch wirklich um den aus der damaligen Geschichte handelt, des Weiteren auch ob er der eigentliche Betreiber des Blogs ist. Aber so ist das halt ohne anständiges Impressum. Wie will man eigentlich auf geltendes Recht pochen und alle anprangern, wenn man selbst nicht dem genügt, was verlangt wird?

Aber ganz ehrlich, eigentlich habe ich ja Angst. Ich weiß gar nicht, wie ich jetzt weiterleben soll, nachdem ich auf so einer Liste gelandet bin. Die Welt hat schon gar keinen Sinn mehr, ich will gar nicht wissen, was für böse Dinge ich hier verbrochen habe. Werde ich wohl nach der Prüfung erfahren. Ich habe Angst... Wie damals bei einem gewissen Menschen, der bei Anruf "kommt".
Bei der BooCompany ein erstes Fazit:

Mal schauen, wie sich das entwickelt. Eine kritische Beobachtung trotz des eigentlich ehrenwerten Zieles, Rechtsverletzungen abzustellen, scheint ratsam. Denn ich glaube nicht, dass Blogger, die, warum und wie auch immer, gegen geltendes Recht verstoßen, von den neuen Aufpassern per eMail um Änderung gebeten werden. Ich vermute eher, hier soll die große Show laufen. Von jemandem, der möglicherweise ein.... Problem mit dem sozialen Interface seiner selbst hat...

Hinweis: Wie immer steht dieser Beitrag gänzlich unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit, hier wird nicht beleidigt und auch nicht gegen geltendes Recht verstoßen. Wer trotzdem selbst ausgedachte Verstöße findet, darf sie behalten und sich wo hinstecken. Danke.
Und auch ansonsten, wer ohne Hirn unterwegs ist, sollte diese Seiten bitte meiden. Ohne IQ geht nämlich gar nichts. Auch hier nicht ;)

Ein Schelm, wer böses bei alldem vermutet.

PS. Immerhin, Kommentare werden scheinbar nicht gelöscht. Also bisher glaube ich das zu vermuten... Wer weiß mehr?
Vielleicht ist das alles aber auch nur ein Fake. Wenn ja, wer macht sie bitte schon wieder so viel Arbeit für solcherlei Schrott? Wird zumindest auch bei unkreativ so aufgenommen...

... und bin offensichtlich einem Fake mit dem Titel blog4berlin aufgesessen :-D

Ich hoffe doch mal, dass wir hier nicht einem jemand zu viel Traffic anbringen, der nur auf Beachtung aus ist. Na ja... mal schauen was kommt, ich halt ab jetzt meinen Rand dazu ;D

Linkage - 2006-10-15

15.Oktober 2006 . Angels Sin

I say no no no no no, you say yeah yeah yeah yeah yeah... Hier wieder ein Haufen Links, die sich angesammelt haben und ich wieder nicht anders loswerde, als einfach mal darauf zu verlinken. Ich gelobe schon lange keine Besserung mehr, tue aber mein Bestes, vielleicht doch mal wieder anständig zu bloggen :D Versprochen.

  • Edelman, Technorati und die Blogs .. hirnrinde.de
    Wenn Technorati Blogs nicht verstehen tut, oder so ähnlich... Und wenn PR-Blabla wieder etwas auf die Nerven geht. Dazu auch passend und sehr treffend - er war auch dabei bei der PR-Sache da - der Beitrag von Johnny beim Spreeblick.
  • Technoradi in Frankfurt .. Spreeblick
  • Die Suche nach dem Blogger-Thron .. endl.de | Zielpublikum
    Außerdem sind Charts nach Backlinks auch nicht so das Wahre... ist ja nicht so schwer, an Links zu kommen, wenn man sie schon will. Mehr oder weniger...
  • Erwischt .. beetlebum.de
    Ihr tut den Diekmann's Kai sehen? Dann Foto machen, egal in welcher Lage, und ab mit der Post an das BILDblog. Eine - finde ich - eher witzige Idee, mal dem Chefredakteur zu zeigen, wie schnell sich die Sache mit den Leser-Reportern ins negative drehen lassen kann. Aber wir kennen sie ja schon, die Bild.
  • Wenn du es verkauft hast, dann gehört es nicht mehr dir .. gulli.com
    Da sagt doch der Titel schon alles... Verdammt sind die, die sich etwas noch wirklich kaufen. Denn gehören tut es ihnen scheinbar trotzdem nicht. Raubkopien und so? Scheiß doch drauf, kann einem so oder so nicht gehören.
  • Es ist alles noch viel schlimmer .. gulli.com
    Um Gottes Willen aber auch... es ist wirklich furchtbar, wie schlimm die Raubkopierer snd. Sie sind Arbeitsplatzvernichter, unmenschlich - einfach asozial. Wenn man so kurz denken würde, wie manch Manager und so. Man kann sich das Leben auch sehr einfach machen. Ja, kann man. Sehr einfach.

Danke für ihre Aufmerksamkeit. Irgendwann gehts dann weiter mit dem normalen Programm, hier. Gleiche Welle, gleiche Stelle :D

Tags: linkage
Kategorien: as.linkage

Abmahnungen sind nicht das Übel

5.Oktober 2006 . Angels Sin

Was aus ihnen gemacht wird, das bringt die Leute auf die Palme...

Mal ganz im ernst. Nicht die Abmahnungen für sich sind das Problem - wenn wir die derzeit laufenden Abmahnungen sehen (nutzt die Suche, bin grad etwas verlink-faul... sry). Nein, keineswegs. Denn auch wir Blogger sehen den Fehler schon, der da begangen wurde, sogar die Abgemahnten selbst sehen das ja ein. Nein, es geht um eine einzige Sache:
Die Verhältnismäßigkeit.

Die Abmahnung ist ihrer eigentlichen Aufgabe in gewissen Bereichen abtrünig geworden und als Werkzeug zur Aufnahme neuer Geldquellen genutzt... da wollte Frau Zypries auch schon etwas gegen machen. Hat sie bis heute nicht. Schade. So trifft es weiterhin Privat, der vielleicht gar keinen wirklich messbaren Schaden anrichtet, aber mit Streitwerten von >20.000€ überschüttet - die Anwälte freuen sich, Privat ist finanziell am Ende.

Wir wollen nicht die Abmahnungen weg haben - Traumwelt anyone? - sondern realistische Streitwerte und allgemein auch sozialeres Verhalten der quasi Abmahnenden. Da hat der Alexander den gleichen Weg mal zu Papier gebracht, wie ich schon manchmal in dem ein oder anderen Beitrag auch geschrieben habe... So denken nun mal die meisten unter uns, ganz ehrlich.

Um eine vernünftige Reaktionsmöglichkeit zu gewährleisten sollte das Prinizip der Ultima Ratio greifen: Erst ist das mildeste Mittel anzuwenden. Und das sollte in jedem Fall eine formlose schriftliche Aufforderung sein, das Fehlverhalten abzustellen, sich öffentlich zu distanzieren (im Falle einer Publikation) und sich für die Zukunft zu verpflichten dies nicht zu wiederholen. Reagiert hier der Verursacher sofort und ohne Widerstand, muss die Sache erledigt sein!

Falls es in einem meiner vorherigen Artikel zu Abmahnungen gekommen sein sollte, tut mir leid. Nicht die Abmahnungen selbst sind das Übel, keinesfalls. Denn die Idee dahinter ist lobenswert und gut. Die Menschen, die die Abmahnungen nutzen, machen daraus das, was allen inzwischen unter Abmahnung einfällt - Abzocke. Und ist schwer zu sagen, da sei nichts dran.

Zwei Bilder bloggen? Kost' zwei Abmahnungen

4.Oktober 2006 . Angels Sin

Sonst noch etwas? Ar***lö**** haben wir nämlich grad im Angebot...

Man würde ihnen am liebsten einfach den Stinkefinger zeigen und die Fresse polieren. Aber so sind wir ja nicht. Also die meisten zumindest. Gehört sich auch nicht - noch. Nur könnte es irgendwann wirklich zu einem großen Knall kommen. Hoffentlich. Weil so langsam nimmt das alles wirklich unschöne Dimsionen an.

Abmahnungen in der Bloggerwelt sind inzwischen viel zu normal geworden. Vor allem Abmahnungen, mit denen man am liebsten so lange auf den Abmahnenden und dessen Anwalt eindreschen würde, bis sie sich nicht mehr rühren. Also diese Dinger, die jeglicher menschlicher Logik und sozialem Verständnis entsagen. Man könnte sie mit Abzocke betiteln. Aber damit macht man sich wieder strafbar, kann Abmahnungen kassieren. Ein Teufelskreis. Darum nenne ich es auch nicht Abzocke, nein nein. Deutschland. Das ist es. So richtig typisch. Es wurde sogar schon etwas gegen Abmahnungen angekündigt, denn sie sollen einfach nicht mehr dafür eingesetzt worden sein, wofür sie geschaffen wurden, bla bla bla. Und was ist passiert? Gar nichts. Ein Scheißdreck ist passiert. Selten so eingeschüchterte Politiker gesehen. Und da könnte einem schon viel zu oft der Kragen platzen.

Zum Thema... Da hat der Mario von thiema.de auf Flickr zwei Fotos gesehen, die er einfach mal bloggen wollte. Und Flickr hat da so einen netten Button, der nennt sich "Blog this". Tolle Erfindung. Jetzt hat er für diese zwei Fotos jeweils eine Abmahnung erhalten. Denn er habe mit den Fotos ein Mißbrauchen der Bildnisse für eigene Zwecke verbrochen... oder sowas in der Richtung. Juristensprech halt. Anstatt hier also erstmal den Uploadern ein Briefchen zu schreiben oder eben Flickr, da sie die Verletzung durch Unterlaßung zugelassen haben... schickt man lieber dem eine schicke Kostennote, der sich nicht so einfach wehren kann. Warum nicht so einfach wehren? Weil Flickr auf der einen Seite mit Yahoo im Rücken etwas zu groß zu sein scheint. Und die User bei Flickr... die werden wohl nie im Leben mit echtem Namen bekannt. Niemals. Also halt dem Blogger, der nicht einmal wirklich überprüfen kann, wie das mit dem Bild auf Flickr sich verhält, rechtlich gesehen.
Für Schmuddelbilder eine, nein zwei Abmahnungen kassiert und mit Kostennoten von 938,44€ und 638€ belastet. Willkür anyone? Der Streitwert bei den Vergehen liegt bei einmal 13000€ sowie bei 8000€. Es ist echt zum Kotzen... Wie war das damals bei der Revolution in Frankreich? Was wurde unter anderem hingerichtet? Ach genau, die die laut Pöbel dieses eben ausgenutzt haben und so weiter... Ach, auch egal. Vorsicht, sowas könnte irgendwann wieder passieren.

Und hier nochmal erläutert, was eigentlich an diesem Fall so vollkommen behämmert ist:

Das Novum in diesem Fall ist, dass hier der Blogger abgemahnt wird und nicht der Uploader, der die eigentliche Urheberrechtsverletzung beging, und auch nicht Flickr, die die Verletzung durch Unterlassung zuließen (danke Malte!), was auch daran liegen könnte, dass der Uploader im Ausland sitzt und Yahoo/Flickr für die Abmahnkanzlei einen Funken zu groß ist. Nein, hier wird mit einer zweifachen (!) Abmahnung beim kleinen Blogger kräftig abgesahnt, denn der Streitwert ist mit insgesamt 21000 Euro für die Bilder pervers hoch, wie es Felix ausdrückte, erst recht für Schmuddelbildchen, wie sie in der Praline oder Coupé zum Einsatz kommen und die für eine kommerzielle Nutzung kaum mehr einbringen dürften, als wenige hundert Euro. Wenn überhaupt. (nerdcore)

Wir sind nicht eure Melkkühe, die einfach mal eben um einige Euro erleichtert werden können, weil ihr wieder Geldsorgen habt... wenn ihr so denkt, habt ihr einen 1A Knacks im Hirn.

Als Abmahnanwalt muss man es gut haben. Wenn man denn damit klar kommt, kein menschenähnliches Gewissen aufzeigen zu können. Ich werde meinem Klempner jedenfalls empfehlen, sich nicht mehr die Arbeit zu machen, zu den Leuten mit Rohrverstopfung rauszufahren und selbige zu beheben, sondern lieber einfach den Firmen, die Bürsten oder meinetwegen Tampons herstellen, entsprechende Kostennoten zu senden, verpackt in niedliche Unterlassungserklärungen.

Vergleich hinkt? Ihr auch. Jaaa, Blog)

Am Ende bleibt einem nur der Gedanke, dass es langsam reicht. Angriff ist die beste Verteidigung, oder wie war das? Den Politikern mal so richtig in den Arsch treten und den wütenden Abmahnanwälten mit den Gesetzbüchern dieser Welt die Rübe einschlagen... das wäre etwas. Und allen, die jemals eine ziemlich besch..eidene Abmahnung in Auftrag gegeben haben die Finger abhacken. Das hört sich gut an. Na ja, mit der Methode wäre ich auch zufrieden...

Da kam heute aber ein entscheiden ‘neuer’ Gedanke auf: Warum eigentlich immer sammeln für die Honorare der Anwälte, wenn - wie hier - die Sache sooo klar nicht ist. Warum nicht sammeln für den Kampf, für die Gerechtigkeit. Warum nicht öffentlichen Druck ausüben - vor allem auf die Politik. (endl.de | Zielpublikum)

Warum werden solche Leute eigentlich - mal so ein Gedanke - nicht vom Blitz getroffen... würde ihnen gut tun. Es wäre besser für die Umwelt und außerdem für das allgemeine Geschäftsklima im Internet. Hat nur gutes, sowas. Aber am Ende werden eh nur die kleinen bestraft, wie immer >:(
Nur sollten sich so langsam alle, die sich mit Abmahnungen eine goldene Nase verdienen - und auch alle anderen, die denken, durch unsoziales Verhalten auffallen zu müssen - zu der Erkenntnis kommen, dass sie sich selbst damit schaden. Denn das Internet ist kein großes schwarzes Loch, in dem nur alles reinfällt aber nichts mehr hinauskommt. Wie ihr in den Wald - also das Internet - reinkotzt, so wird euch in zehntausend facher Verstärkung wieder zurückgekotzt.
Ganz ehrlich: Der Blitz soll euch beim Scheißen treffen!

Bleibt am Ende nur noch festzuhalten, dass alle, die können - ich kann es derzeit nicht, finanziell auf jeden Fall derzeit leider kein bisschen, tut mir leid - dem Mario helfen und Solidarität zeigen sollten. Groß Bloggersdorf steht hinter dir :)

Ist ja nicht so, dass das die einzige derzeit laufende Abmahnung - bzw. sowas in der Richtung - ist. Felix hat da ein bisschen was zusammengetragen... sicher nicht komplett.

Wirklich traurig... besonders, weil es eigentlich so einfach hätte sein können. Netter Brief oder sogar E-Mail - ohne jegliche beschissene Kostennote - an den Blogger, mit der Bitte das Verlinken, zur Schau stellen oder sonstiges Vergehen einzustellen und fertig. Ohne Scheiß, wir machen sowas gerne, wenn es berechtigt ist. Ist für alle Beteiligten besser. Ihr werdet keinen Image-Schaden davontragen und der Blogger kann weiterhin Spaß daran haben, was er tut. Denn das ist es eben hier - alles nur Spaß. Und ihr macht das alles so ziemlich komplett hinüber - Arschgeigen...

Wenn die NPD auch Nachrichten senden will

30.September 2006 . Angels Sin

Die NPD macht auf Tagesschau (wird hier Wochenschau genannt, und ist abgrundtief böse!), und SpOn haut wieder ein bisschen auf web 2.0 drauf (zugegeben, der Haupttenor liegt auf den Machenschaften der Rechten). Klar, hier sind die Contentlieferanten der Pöbel das Volk die User selbst, und darauf wollen auch rechte Schmutzfinken aufspringen. Denn wo der User unterwegs ist, da kann man gut für sich werben mit Nachrichtensendungen pseudo-News.
Aber anstatt darauf herumzureiten, dass da was ganz dolle böses auf YouTube kommen wird - könnte man auch mal auf eine Sache hinweisen. Denn wirklich alle bedeutenden Video-Hoster (sogar oder gerade die, die ganz toll web 2.0 sind und so) haben einen Link, Button, was auch immer, der sich ungefähr so nennt wie bei YouTube auch:

Flag as Inappropriate

Und ganz gemein wird's, weil eigentlich alle namhaften Video-Hoster in ihren Nutzungsbedingungen rassistisches Material jeglicher Art verbieten. Also als User, dem etwas daran liegt, gegen Rechts vorzugehen, einfach mal auf diesen Link, Button oder was weiß ich klicken und es hat sich. Denn die Hoster reagieren recht schnell. Auch beim SpOn-Artikel ist nämlich jetzt ein Hinweis zu finden:

YouTube hat am späten Mittwochabend die beiden Beiträge der NPD aus seinen Datenbanken entfernt oder zumindest gesperrt.

Schade, dass das "wieso" fehlt.
Jau, das was da die NPD so plant ist nicht ok. Und auf wirklich viel frequentierten Seiten sollte sowas auch gar nicht erst zu finden sein. Aber man kann halt auch was dagegen machen - sollte vielleicht drauf aufmerksam gemacht werden. Denn wenn die braune Suppe in ihren Gefilden bleibt, ist zumindest der Ansatzpunkt mit dem "online auf Wählerfang gehen" quasi ausgesetzt... Mensch SpOn, sowas müsst ihr doch wissen :D

Telepolis setzt sich mit dem neuen NPD.TV auch auseinander - auf eine sehr schöne Art und Weise. Denn wer überall lächerlich gemacht wird, kann ja nicht seriös und überzeugend sein ;)

Doch Wöll scheint es zu gefallen, jenes für ihn historisch nicht belastete Symbol zu nutzen. Der adrett gealterte Pimpf sieht sich als Aufklärer. Er liest Meldungen ab über Ausländerkriminalität, wettert gegen angebliche Einflussnahme von Juden und lobt NPD-"Mahnwachen" unter dem Motto "Stoppt Israels Töten von Kindern/Frauen in Libanon". Wöll findet auch den iranischen Judenhasser Ahmadinedschad und dessen Holocaust-Karikaturen-Gaudi ganz dufte.

Die meisten Rechten schauen aber auch wirklich schön regelmäßig wie Hampelmänner aus, wenn sie auf seriös versuchen. Schade, dass es so viele von denen gibt. Wir haben doch wahrlich besseres zu tun, als uns mit falsch ausgerichteten Menschen auseinanderzusetzen. Viel wichtigeres...

Übrigens:

Die NPD ist nicht nur stolz darauf, deutsch zu sein, sondern auch ganz besonders darauf, keine nationalsozialistische Partei zu sein. Mit Verweis auf den Parteinamen freuen sich die Mitglieder denn auch immer wieder darüber – als seien sie Buben beim Flaschendrehen, die den durch das Spiel wehrlos gewordenen Schwarm erstmals die Zunge in den Hals stecken dürfen –, dass sie "Nationaldemokraten" sind.

Mwhahahaha, ihr seid sowas von schlecht... mwhaha... darauf etwas einbilden... mwhahaa... ist ja fast so, als würde ich mich einfach so A-Blogger nennen... wahmahaahaha :rolling:
You made my day, NPD! Schade, wäre das Thema nicht so ernst, würde ich noch länger darüber lachen können.

Tags: gefährlichmediennpdpolitikrechtsspiegel online
Kategorien: welt um uns

BenQ zieht sich aus Deutschland zurück

29.September 2006 . Angels Sin

Ach ne, echt jetzt? BenQ mag in Deutschland nicht mehr so recht. Na ja, irgendwie war das ganze mit BenQ und Siemens Mobile nie wirklich toll gelaufen...

Die deutsche Niederlassung von BenQ Mobile wird in den nächsten Tagen Insolvenz beim Amtsgericht München beantragen. Grund dafür ist, dass BenQ als taiwanischer Mutterkonzern weitere Finanzhilfen eingestellt hat. Davon sind die Standorte München, Kamp-Lintfort und Bocholt einschließlich der rund 3.000 Mitarbeiter betroffen. (golem.de)

Achso, die Handys kaufen wird man bestimmt weiterhin hier können. Denn:

BenQ plant sein globales Geschäft mit Handys der Marke BenQ-Siemens fortzusetzen und wird dazu sowohl seine bestehenden Forschungs- und Entwicklungs-, als auch Fertigungskapazitäten in Asien weiter nutzen. (golem.de)

Was deutsche Unternehmen - also jetzt so mehr oder weniger reine deutsche Unternehmen - tun, können ja die anderen auch. Seltsam aber trotzdem irgendwie... wobei, hätte man schon vorher wissen können. Da wird eingekauft, man merkt dass es nicht so läuft wie es soll - bestimmt auch viel zu teuer und so - und man verkrümmelt sich halt dahin, wo es billiger ist. Verkauft wird dann aber weiterhin hier, Geld verdienen kann man ja gut. Ach ja, war ja schon immer so :D

Für Siemens ist das super gelaufen in der Hinsicht. Ein Problembereich mit der Mobilsparte konnte ganz dolle billig verkauft - mehr oder weniger, tralala - und man konnte sich ganz sozial geben. Denn die Mitarbeiter haben eine Beschäftigungsgarantie für ein Jahr erhalten. Und na ja... das Jahr ist vorbei, yay 8| Aber nicht mehr das Bier von Siemens.

Tags: benqhandyinsolvenzmarktmobilesiemens

Wenn er am Boden liegt, trete nochmal kräftig rein!

22.September 2006 . Angels Sin

Wieso muss man eigentlich jemandem, der schon am Boden liegt, weiterhin Tritte schenken? Na ja, denkt man sich, machen halt nur unsoziale Menschen, denen es nicht besser gelehrt wurde. Leute, die sowieso nur prügelnd durch die Gegend ziehen... Hmm...
Oder etwa doch nicht? Denn Herr Steinhöfel macht wohl auch gerne auf "wir treten mal noch einmal rein, wenn er schon fertig ist, diesmal richtig hart". Danke aber auch. Muss doch jetzt echt nicht sein, besonders wenn es mehr oder weniger unglücklich zu Stande kam und auch sofort wieder beseitigt wurde. Leute, wir wollen doch net eskalieren, echt jetzt.

Dieses Mal ging es um einen, zugegeben, blöden Beitrag vom vergangenen Donnerstag (14.09.2006), mit dem ich auf den am Abend folgenden Beitrag zum Stand der Dinge des Projekts “Nikolaus” verweisen wollte.

Ein Bild von Steinhöfer und Rainersacht "fragte im Stil von “Wer wird Millionär?” wie der Abgebildete aussähe."

Über die folgenden Ereignisse vergass ich den Beitrag und bekam auch nicht mit, dass ein Leser einen Kommentar abgab, in dem er weitere Antwortmöglichkeiten auflistete - allerdings nur in Bruchstücken. Man kann sich dass so vorstellen, dass der Kommentator “Mi…ck” schrieb und möglicherweise “Miststück” meinte.

Also bisher wie gesagt eher ungeschickt und unglücklich, das ganze. Geschämt wird sich schon für den Beitrag, der Kommetar ist halt leider unbeachtet gewesen, denn ok war er (natürlich) nicht. Doch das Schlimme an der ganzen Sache ist etwas anderes. Nämlich die Abmahnung selbst, bzw. der Gegenstandswert etc. (schon wieder!)

Die Abmahnung sagt nun a) dass das Veröffentlichen des Bildes die Persönlichkeitsrechte des Mandanten (das wird der Steinhöfel sein…) verletzt und b) dass der Kommentar irgendwie nicht okay war und ich dafür hafte. Und dann kommt wieder der Hammer: Der Gegenstandswert, auf dessen Grundlage die Kanzlei Steinhöfel ihre Kostennote berechnet, hat der Herr Höbelt (bestimmt in Absprache mit seinem Kollegen…) auf utopische 40.000 € festgesetzt!

Scheint aber diesmal doch etwas besser ausgehen zu können. Denn:

Zufällig fand ich wenig später diesen Beitrag auf “Mein Parteibuch”, durch den ich das Urteil des AG Frankfurt/Main vom 10.02.2006 kennen und lieben lernte, dass dankenswerter Weise auf der Website der Kanzlei SEWOMA® zum Nachlesen abgelegt ist.

Und außerdem, für Kommentare gilt weiterhin - noch - das hier!
Wobei auf der anderen Seite das Gericht damit argumentieren könnte, dass auf Rainersacht durch diese Art von Beitrag schon fast die negative Art der Kommentare provoziert wird... nicht einfach die Sache. Na ja, jetzt ist ein Anwalt dran.

PS. Dem rené wurde auf die E-Mail, die das Nerdcore-Hauptquartier verließ, geantwortet. Sehr lesenswert, auch ok. Das Problem bleibt weiterhin die Kostennote... Aber das ist wohl eine andere Baustelle.
Das wurde dann in einer weiteren Antwortmail auch so zugesetzt:

Deweiteren drängt sich langsam der Verdacht auf, der Rainer soll so langsam finanziell fertiggemacht werden:
http://www.rainersacht.de/2006-09/steinhofel-again.php

Seit wann tritt man Menschen, die am Boden liegen?
Danke nochmal für die ausführliche Antwort…

Und unterdessen wird auf eine andere E-Mail von rainersacht.de ein bisschen geantwortet und näher eingegangen.

to be continued, aber wie?
Ich lasse das Thema vorerst auch so stehen. Bis halt wieder etwas hieb- und stichfestes vorliegt :) stay tuned - oder wie auch immer das heißt und so. Das Leben wäre aber auch so viel besser ohne diesen ganzen Scheiß hier, echt jetzt :D

Wenn die Gesellschaft dich nicht mehr will

20.September 2006 . Angels Sin

Dass Hartz IV das schlimmste ist, was einem passieren kann, wird wohl keinem neu sein. Wirklich schlimm ist eher, dass in Deutschland der soziale Gedanke inzwischen komplett für die Tonne ist. Sowas gibt es hier nicht mehr. Nur die Verpackung ist noch irgendwie so vorhanden, damit man einen sehr sozialen Staat zu Gesicht bekommt. Hinter der Fassade ist die ganze Geschichte komplett im Arsch.

Wie ist denn der Status Quo? Egal ob du 20, 30 oder 40 Jahre gebuckelt hast und dann - warum auch immer - arbeitslos wirst und keinen Job mehr findest, dann nehmen sie dir alles weg. Alles? Alles. Dein Vermögen wird herangezogen und du musst so ziemlich alles versilbern, was du dir angspart hast. Wenn es schlecht läuft kommen dann die Verwandten und Partner dran. Du wirst herumgeschubst in Ämtern, du wirst deiner Ehre beraubt und kollektiv öffentlich gedemütigt. (endl.de | zielpublikum)

Wie sagt man kurz? Du bist der Arsch, das Letzte. Dich will keiner mehr, wirst du im Arbeitsamt der Agentur für Arbeit (whatever) gesehen, bist du nicht mehr mit der Gesellschaft vereinbar. Scheiße halt... Nur ändern will man daran nichts. Hauptsache man kann die Leute, denen es wirklich schlecht geht - und eben nicht beabsichtigt -, für alles negative in diesem Land verantwortlich machen. Sie sitzen uns auf den Taschen und bla bla labber plapper kotz bla. Und morgen schreibt die Bild wieder eine Geschichte, wie uns die Hartz IV-Empfänger unser ach so schönes luxuriöses Leben zur Hölle machen, weil sie so furchtbar unsozial alle Leistungen ausnutzen. Das kann die Bild nämlich sehr gut. Auf echte Missstände hinweisen. So richtig ohne ein Blatt vor dem Mund.

Aber was erzähl ich. Haben andere sehr schön in Worte gefasst, kann ich auch gar nicht mehr dazu sagen. Lesen bitte.
Ich geh jetzt erstmal Schmarotzer eliminieren. Mit der Erlaubnis und Hilfe Gottes des Papstes der Bild.

Wenn ein 50jähriger oder eine 53jährige arbeitslos wird, dann landen sie, auch wenn sie ihr Leben lang Steuern gezahlt und Kinder großgezogen haben, spätestens nach einem Jahr bei Hartz IV kriegen 345 Euro und müssen fast alles versilbern was sie für ich und ihre Familie erarbeitet haben. Die werden behandelt wie ein 22jährigere Alkoholiker, der noch nie einen Hammer in der Hand gehabt hat. Sie werden einer Lebenssituation ausgesetzt, die einfach unserer Gesellschaft, unserer Verfassung, unserer Ethik unwürdig sind. (Heiner Geißler)

Natürlich sind junge Arbeitnehmer für ein Unternehmen gut, denn sie bringen immer in gewisser Regelmäßigkeit Frische und Dynamik in den Betrieb. Aber aus unternehmerischer Sicht - eigentlich, so sehe ich das, als noch nicht ganz BWL-Student, sorry, wenn Herr Personalchef sich jetzt hier aufregt ob dieser Idiotie, aber diesem Denken bleibe ich treu - ist das Abschreiben älterer Arbeitnehmer kompletter Bullshit. Ab 40 wird also nicht mehr eingestellt, aus welchen Gründen auch immer? Bullshit, mehr nicht. So viel Erfahrung wie Arbeitnehmer mit einem gewissen Alter bringt keiner mit. Die jungen Dinger - wie ich auch - können da einen Scheißdreck gegen. Die Mischung machts. Grundsätzlich keine älteren mehr einzustellen - inzwischen ist das in Deutschland sowas von Gang und Gebe - ist Schwachsinn par excellence. Die haben einiges mehr auf dem Kasten, als vielen Lieb ist.
Aber eigentlich haben Unternehmen vermutlich sowieso nur Angst vor gehobeneren Semestern. Die könnten ja Ansprüche stellen, sich einem gewissen Druck von Geschäftsführung etc. erfolgreich verwehren und so Sachen. Was will da ein naiver Schulabgänger schon, der hat doch von Tuten und Blasen keine Ahnung. Denen kann man alles verkaufen...

Kategorien: welt um unsfrei heraus
..
Kuroi Tenshi's darkness - Startseite