Außerdem dabei

Schlüsselwort(e): killerspiele

Seite 2

04.12.06

Einmal noch: Statement zur Killerspiel-Debatte

Aber nicht von mir XD

Die Killerspiel-Debatte hat sich wieder etwas beruhigt, ein Verbot von Killerspielen wurde vorerst mehr oder weniger abgewatscht, aber eine Sache wollte ich noch loswerden. Passt ganz gut, denn das sollte man nicht in allen Ecken ernst nehmen und es ist eben am besten, sowas zu posten, wenn sich die Sache wieder etwas beruhigt hat. Meine Damen und Herren, ein weiteres Statement zu den Killerspielen - oder eher Zusammenfassung, subjektive Meinung... egal...

» Mehr von Einmal noch: Statement zur Killerspiel-Debatte lesen...

kategorien :: welt um unsdas ist lustig

03.12.06

Wir sagen nein!

Dem ganzen sinnfreien Zeug von vorher entgegen, wollte ich aber auf eine Sache noch hinweisen, die auf jeden Fall sehr wichtig ist - und auch ich hoffe, dass sich die ganze Aktion nicht nur auf die Internet-affinen ausbreitet, sondern sich auch außerhalb, besonders aber da, wo es weh tut, bekannt macht.

Ich sage nein

gulli.com dazu:

Gegen alles, was schlecht ist: Große Bögen schlägt die Aktion "Ich sage nein", die zum Protest gegen die Beschneidung der Meinungsfreiheit, den laufenden Abmahnwahnsinn, die zunehmende Überwachung und die geforderten "Killerspiel"-Verbote aufruft. Alles auf einmal? Durchaus sinnvoll, denn nebeneinandergestellt ergeben die angeprangerten Misstände ein interessantes Bild.

Und den Rest lest ihr auf der Seite selbst nach und bei gulli.com. Ich bin müde und meine CPU zu heiß. Aber wichtig ist das Thema trotzdem sehr, nur geschrieben habe ich dazu bereits einiges in vorherigen Posts, darum heute etwas weniger. Kommt aber sicher irgendwann noch etwas dazu :)

30.11.06

Skandal! Jeder zweite Jugendliche sieht Pornos auf PC

Na ja ok, bei chip.de heißt es eher Jeder dritte Jugendliche sieht Handy-Pornos, kommt aber letztendlich auf's selbe hinaus, finde ich. Denn jetzt hier so sehr auf das Mobiltelefon zu schlagen ist meiner Meinung nach gelinde gesagt Schwachsinn. Es ist ähnlich wie mit Killerspielen - dass sie es haben ist jetzt nicht von Bedeutung, sondern warum die Jugendlichen die Pornos haben und da scheinbar gar nichts dagegen passiert, das ist die Frage. Verbote fordern ist eine Sache - aber das ist schon fast immer kontraproduktiv gewesen. Würde die Sache hier auch nicht besser machen.

Die provokante Forderung nach dem „Handy ab 18“ wurde auf den Medientagen Nord von den Experten allerdings abgelehnt: Auch Vertreter von Kinder- und Jugendschutzorganisation stellten fest: „Verbote nützen nichts“. Es müssten klare Grenzen gezogen und Gespräche gesucht werden.

Immerhin... erkannt und hoffentlich bald gebannt. Nichts gegen Pornos, aber hier ist die Rede von erst 12 Jahre alten Kindern - auch wenn wir in Deutschland mit Sex so überhaupt keine Probleme zu haben scheinen, man kann's auch übertreiben ;)

Übrigens ist die Überschrift von chip.de sehr bescheiden gewählt. Ich meine, Handy-Pornos sind nicht gerade der Renner, sicher nur für Freaks geeignet. Schon eine sehr seltsame Vorstellung...

Oh ja, machs mir mit der Fünf... oh ja, Raute Raute Raute Stern... JAAAA... Woah, das war geil... aber jetzt ist mein Akku leer...

kategorien :: welt um uns

26.11.06

Die Welt ist schön, alles ist gut!

Eigentlich ist mir die Debatte um Killerspiele inzwischen ja auch zu doof. Aber nicht nur die. Abmahnungen hatten wir ja auch mal ganz groß hier überall. Und auch sonst überall nur bäh, waah, iieeh, blöd, nerv und so weiter... hab da eigentlich auch keine Lust mehr drauf. Meckern macht zwar auch manchmal Spaß, aber man sollte es nicht übertreiben - also eben dem Weltfrieden angeschlossen.
Zugegeben, wenn mich etwas auf die Palem bringt, werde ich trotzdem drüber schreiben. Ist ja nicht so, dass ich mich jetzt im eigenen Blog zensieren würde oder wollte oder dürfte oder könnte. Trotzdem jetzt erstmal mehr positives machen. Und denken.

Sollte irgendwas verboten werden... ja mei, sollen's halt verbieten. Wer sagt, dass das Internet uns da nicht abhilfe schaf... ähem, ihr wisst schon ;D

kategorien :: blogwelt um uns

Killerspiele verboten, Killerwerkzeuge auch...

Demnächst im Spieleladen um die Ecke:

"Guten Tag, ich möchte gerne ein Killerspiel."

"Killerspiele ha'm wa net. In welchem Jahr leben sie denn?"

"Ja sowas... Und wie soll ich jetzt hasserfüllt werden? Überhaupt, wsa soll ich denn..."

"Jetzt mal Moment, ma Butter bei die Fisch'. Ich hab ihre Mutter geschwängert, sie sind ein Arsch und ihre ganze Umwelt stinkt!"

"Was soll das denn, ich glaub ihnen geht's nicht mehr ganz gut!!!"

"So, hasserfüllt haben wir schon mal, weitere Wünsche?"

Die Geburt der interaktiven Bewusstseinsveränderung, natürlich am besten dort an den Mann gebracht, wo es schon mit Killerspielen das Medium schlechthin für Verrohung, Gewalt und Hassaufbau gegeben hat. Dem Spielehändler von um die Ecke.
Bei min. vier bösartigen Veränderungen der Zielperson gibt's die fünfte Eigenschaftsänderung umsonst. Der illegale Handel mit alternativen Wegen zum Amokläufer nach der Ära Killerspiele.

Einige meinen: "Wird ja auch nötig, nachdem alle Killerspiele verboten wurden, ergo eigentlich nichts mehr im Sektor Videospiele verdient werden kann, da mindestens 90% aller Games schon in erster Instanz als eindeutig gewaltfördernd angesehen werden." Der Spielehandel hat ein neues Feld der Dienstleistung entdeckt - gefördert von der Lobby der Psychiater und Waffenhersteller.
Die Waffenhersteller indess haben natürlich ebenfalls ein neues Gebiet auf dem Markt für sich erobert, nachdem Schusswaffen und jeglicher andere, als Waffe erkennbarer Gegenstand in Deutschland verboten wurde: Gabel und Löffel! Wobei das Verbot der Gabel bereits im Bundestag diskutiert wird - auch schon das Küchenmesser ist auf dem Index gelandet, die Gabel steht laut vielen Experten in Punkto Gefahr für das Leben anderer und gewaltverherrlichtung in Form und Funktion dem Messer außerdem in nichts nach. Das Verteidigungsministerium bildet eine Ausnahme bei den Vorschriften und darf die Bundeswehr mit Mistkabel und Traktor ausstatten - zum Schutz vor Krieg und Amokläufern aus dem Ausland.

Erste weitere, tragische Amokläufe seit den Verboten sind in Deutschland trotzdem zu verzeichnen - wahnsinnig gewordene Teenager, die mit ihrer Zeit nichts mehr anzufangen wussten, sind mit kiloschweren Blumensträußen in Schulen und Ämter gerannt und haben auf mehrere unschuldige Opfer eingeprügelt. Eine Sitte, die noch aus den rohen Zeiten der Killerspiele und gefährlichen Küchenutensilien etc. stammt. Das Prügeln wurde übrigens auch verboten. Daran halten sich aber noch nicht alle. Woher die Unsitte kommt, die Opfer mit Blumensträußen dem Tode nahe zu bringen, ist bisher noch ungeklärt. Erste Experten verweisen auf die 70er Jahre, damals fahrlässig als Zeit von Frieden und Liebe bezeichnet.
Jedoch haben erste Verfahren gegen gefährliche Mitmenschen, die zu Amokläufern werden könnten, wäre nicht vorher eingeschritten worden, Wirkung gezeigt und es kann von einer Besserung im Land gesprochen werden. Was nicht zuletzt auf die Methoden der Justiz zurückzuführen ist - welche noch unter Beobachtung der EU stehen, ob ihrer von vielen angeprangerten Unmenschlichkeit (Verstoß gegen die international geltenden Menschenrechte). Es wurde berichtet, dass viele präventiv gefangene bereits zusammengebrochen und in komaähnliche Zustände verfallen sind - nach mehreren Stunden Tokio Hotel und der schätzungsweise zwölften Wiederholung des Küblböck-Films ein von vielen mit Schutzfunktion des Hirns vor Schäden interpretiertes Verhalten.

Und in der nächsten Ausgabe von "Future today" unter anderem die Themen:
- Warum Kinder heutzutage bereits im Kindergartenalter ihre eigenen Eltern kaum mehr erkennen, wenn es zu einem Treffen kommt.
- Schulen sicherer als Flughäfen. Viel Technik und eine Prise militärischer Drill.
- Jugendliche sind geil: "Gib's mir hart von hinten" für den PC, die PS4 und Xbox v90° bereits ab sechs Jahren freigegeben und andere tolle Spiele für zwischendurch.
- Markt für digitale Unterhaltung wieder auf Gewinnkurs. Mehr Sex als je zuvor - Deutschland fickt sich nach oben. "Da ha'm wa die Geburtenrate mal gefickt eingeschädelt!" tönt es aus Medien und Politik.
- Streit um Sorgerecht und Alimente - Anwälte freuen sich. Neben Abmahnungen zweites Standbein für viele Advokaten. 95% aller Kinder unehelich.

Außerdem in einem Special zum Jahresende:
- So lebte man im Jahr 2000. "Oh mein Gott, die hatten damals überall Dinge liegen, mit denen man jemanden töten konnte. Was für eine gewaltverherrlichende Gesellschaft."
- Warum im Jahr 2010 die Tragödie begonnen hat, seit welcher Deutschland nicht mehr ernst genommen wird.
- Abschottung von der blutrünstigen Außenwelt Deutschlands - Die Wahrheit über die neue Mauer um Deutschland: "Nur Vorteile seitdem!"

22.11.06

Offener Brief an die Politik bzgl.: Amoklauf, Killerspiele und Aktionismus

Sehr geehrte Damen und Herren Politiker,

Ich werde hier sehr viel um den heißen Brei herumreden. Eigentlich alles sehr wichtig für mich und sicherlich auch vielen anderen Menschen in Deutschland am Herzen liegend. Doch wenn sie mal wieder einen etwas fauleren Tag erwischt haben, können sie auch ans Ende des Textes gehen. Da sage ich noch einmal deutlich und kurz das, was wirklich wichtig ist bei der Diskussion um den Amoklauf von Emsdetten.

» Mehr von Offener Brief an die Politik bzgl.: Amoklauf, Killerspiele und Aktionismus lesen...

Seiten: 1 2 3

20.11.06

Wenn Killerspiele herhalten müssen...

... aber eigentlich gar nicht der Grund/Auslöser/Beihilfe sind.

Es war eigentlich ganz klar. Kaum ein Amoklauf (welcher es wohl nicht gewesen sein soll, aber man nennt das heutzutage lieber so) findet ohne die allgemein bekannte Debatte über Killerspiele. Denn, oh Schreck, alle bösen Amokläufer haben so Sachen wie Doom, Counter-Strike oder Super Mario gespielt. Dass die meisten Argumente gequirlte Kacke sind, interessiert die Möchtegernprovilierer für eine bessere Welt nicht.

Wenns nicht einer von der CDU ist, dann einer von der SPD. Wenn es mal nicht einer von der SPD ist, dann einer von den Grünen. Kompetenzlose Schwachmaten überall. Aber hauptsache, ein Sündenbock ist gefunden, und das geht bei Killerspielen ja immer so einfach.

Wer will diesmal so tun, als wüsste er bescheid und könnte sich als Retter der Nation (das sind immernoch die drei vonner Tanke von hier) im ganzen Land bekannt machen? Einer von der SPD.

Angesichts der Schießerei in einer Realschule in Emsdetten hat SPD-Innenexperte Wiefelspütz vor "blitzschnellen Erklärungsmustern" gewarnt. Gleichwohl regte er erste Konsequenzen aus dem Fall an - und wie so oft werden auch hier "Killerspiele" als ein Problem ausgemacht.

Was ist eigentlich ein Innenexperte? Kennt der sich gut aus mit dem Innenausbau von Wohnungen? *zirp* Das sollte ein Wortspiel sein... na ja, ein platter...

Immerhin, sollte man sich den Text durchlesen, den der Täter in seinem Abschiedsbrief hinterlassen hat, könnte man durchaus auf die Idee kommen, dass die sogenannten Killerspiele eigentlich gar kein Grund für seine Tat waren. Aber auf sowas kommt man nicht, das würde zu sehr den Hirnschmalz anstrengen. Wer sich den Text mal durchlesen will, einfach auf mehr klicken, gesichert hat den Text (die Homepage vom Täter, auf der der Text veröffentlicht wurde, ist inzwischen offline, woah!) der Dominik von deobald.org.

» Mehr von Wenn Killerspiele herhalten müssen... lesen...

Killerspiele on da rockz

Da hat doch sicher wieder einer zu viel Counter-Strike und andere böse Killerspiele gespielt. Mit hoher Sicherheit wird bei einer Hausdurchsuchung des Mannes das ein oder andere furchtbare Spiel gefunden. Kann ja nicht anders sein, wie sonst kommt man auf solch eine Idee. Und dann beginnt es wieder von Anfang an, diese Diskussion um Killerspiele etc.

Aber vielleicht irre ich mich auch nur und ich hab eine abartige Paranoia vor diesem Irrsin um Killersiele etc... Wer weiß :D

Nachtrag: Scheiße... keine Paranoia bei mir, die Paranoia bei den Medien. Gegen Killerspiele. Lol, warum hatte ich recht. Grad auf N24 gezappt. Der Untertitel ist ja schon mal sowas von genial. Der könnte glatt von mir kommen. Verflucht, wir werden alle sterben...

Counter Strike Killerspiel! Counter Strike Killerspiel!

Jetzt bin ich ja gespannt, wie lang es dauert, bis die nächsten schlimmen Fakten hervorkommen, wieder übereifer aufkommt gegen Killerspiele...
Loooooool... der "Täter" hat eine (scheinbar) gif- oder Flash-Animation online gestellt, die billige Figuren (etwas bessere Strichmännchen) mit brutaler Gewalt zeigt. Omg, die Welt geht unter!! Und die Computerspiele!!!!! Gewaltverherrlichende Spiele (das Wort fiel wieder mehrere Male).... um Gottes Willen!
Immerhin, die Eltern wurden ausnahmsweise mal auch etwas gründlicher angesprochen, also in Richtung, dass da einfach etwas schief gelaufen sein muss, weil nichts bemerkt wurde. Na ja, manchmal kommt von den Experten auch mal etwas anständiges hervor. Aber die Killerspiele, also so oft wie die schon angesprochen wurden, ich weiß gar nicht, wie es noch sein kann, dass die in Deutschland erlaubt sind. Kann doch nicht sein! Einfach nur z0mg, pwn3d!

tags :: gaminggesellschaftunglück

08.11.06

Super Mario goes Vice City!

Ich habe schon damals ganz genau erläutert, warum Super Mario ein reinrassiges Killerspiel darstellt. Und ich meine zu Recht, dass solche Spiele verboten werden sollten, es kann einfach nicht sein, dass in unserer rechtschaffenden Gesellschaft solcherlei Spiele unsere Jugend verderben. Was aber wird aus einem Killerspiel, wenn es mit einem Mörder-Killerspiel kombiniert wird wie Vice City (GTA)? Es wird zum Ultramörder-Killerspiel - Schutzrechte an diesem Wortungetüm nehme ich demnächst für mich in Anspruch, damit es ein paar Abmahnungen rieseln kann für alle, die es auch nutzen wollen. Ha, wäre ja gelacht... übrigens, auf solche Ideen kommt man nur durch die Realität heutzutage - und natürlich durch Killerspiele. Denn sie wecken nur das Böse in einem.
Aber ich schweife ab. Also was passiert denn visuell, wenn man Super Mario mit Vice City verknüpft? Na ja, man könnte jetzt stundenlang darüber philosophieren, aber viel besser ist doch, wenn sich Super Mario da selbst drum kümmert. Ist geschehen... Tja, wenn man sich beim Kartfahren verfährt und ganz plötzlich, ohne es zu wollen in Vice City vorfindet - dann heißen wir euch willkommen bei den Ultramörder-Killerspielen. Jetzt werden nicht mehr nur arme Schildkröten getötet und versucht, Wände etc. totzuschlagen... nein, sogar der Kampf gegen die Staatsgewalt wird sehr deutlich dargestellt. Ich schweife aber wieder ab, anstatt die bösartig fiesen Bilder einfach zu zeigen... Achtung liebe Kinder, solltet ihr jetzt auf "weiter" klicken, kommt Satan zu euch und nimmt euch eigenhändig mit in sein Spieleparadies in die Hölle. Tut's also nicht. Alle anderen, klickt ruhig. Bei euch ist sowieso nichts mehr zu retten.

» Mehr von Super Mario goes Vice City! lesen...

27.10.06

Killerspiele schon ab 16, z0mg!

Ihr habt ja so den Arsch offen, ihr habt den Arsch offen... ihr habt, ihr habt, ihr habt den Arsch offen!
Sorry, konnte ich mir nicht verkneifen...

Man sollte halt nicht Leute dran lassen, die keinerlei Ahnung haben... Ich mein, am Besten gleich alles verbieten, zurück mit uns ins Mittelalter zu öffentlichen Hinrichtungen und Hexenverbrennung. Das ist Jugendschutz, so hat es funktioniert!

Außerdem... seh ich das jetzt falsch, oder haben die Leute tatsächlich die englischen Versionen von GTA:SA gezeigt, wo doch die deutsche Version ab 16 ist (ohne Blut und mit einigen Einschränkungen, soweit ich mich erinnere?!

Wollte diesen Bericht für meinen derzeit in Arbeit befindlichen Artikel lassen, aber ich poste es jetzt schon mal. Der Artikel kommt dann dieses Wochenende - Thema Jugendschutz. Mal etwas sinnvoller betrachtet :p

17.08.06

Mit der Hand direkt an die Brust

Schade, dass man auch bei SpOn schon lange Überschriften für Artikel nutzt, die der Bild in nichts nachstehen - jetzt wirklich im negativen Sinn, sorry SpOn. Ich meine, solch eine Überschrift bringt vielleicht tausende von Klicks, aber bitte wieso denken die Menschen bei Spiegel, dass man sowas dort nötig hätte... Achso klar, Geld, Werbung und das ganze Zeug. Da ist es auch ganz einfach, mal schnell das Niveau über Bord zu schmeißen.

Hinter großen Brüsten stecken Männer

Kurze Zusammenfassung dessen, was SpOn da in dem Artikel schreibt:
Je größer die Oberweite, desto eher wird hinter dem Pixelavater in einem Spiel ein Mann stecken. Schön, dass wir darüber gesprochen haben. Da werden also viele Gründe genannt, warum das so ist - so richtig psychodingsbums-mäßig erklärt. Doch man kann es kurz so einschätzen - Bullshit.
Ein Freund hat es vor längerer Zeit sehr passend auf den Punkt gebracht, dem ist eigentlich bei den meinsten Männern nichts mehr hinzuzufügen:
"Wenn ich ein Spiel zocke, will ich doch nicht die ganze Zeit dem Arsch eines Manns nachschauen."
Es kann halt so einfach sein :D Ja zugegeben, auch im Artikel vom Spiegel kommt das vor. Aber wegen so einem Schwachsinn einen ganzen Artikel schreiben, der dann auch noch irgendwie komplett inhaltslos vorkommt, weil nichts überzeugendes drinsteht? Fragwürdig.

Nun gut, was schreibt man denn bei SpOn sonst so zu dem Thema...

In die Haut des anderen Geschlechts zu schlüpfen, ist keineswegs neu - man denke nur an die Verwirrungen in den Dramen von Shakespeare. Aber Online-Spiele wie "City of Heroes" oder "World of Warcraft" bieten ganz neue Möglichkeiten, um sexuell gewandelt in höchst realistisch wirkende Traumwelten auf dem Computerbildschirm einzutauchen.

Verspricht viel, der Artikel, nicht wahr? Nun... der Rest ist lauwarmes blabla über pseudo-psychologische Erkenntnisse dazu. Ergreifend, mit was für "Informationen" man ganze Artikel füllen kann. Sollte ich auch manchen. Wobei, tu ich ja eigentlich. Also soweit bin ich auch schon, sehr gut.

Aber einen ganz tollen Tipp will ich euch aus dem Artikel, falls ihr ihn nicht selbst lesen wollt, noch mitgeben in eure harte Welt der Online-Spiele. Nicht, dass ihr auf diese bösen Cross-Dresser trifft, die euch dann verarschen, ausnehmen und mit eurem Geld verschw... ok, lassen wir das.

"Ein wichtiger Hinweis ist schon mal die Tatsache, dass jemand knapp bekleidet ist", sagt sie und fügt hinzu: "Je größer die Brüste, desto eher ein Typ." Außerdem zieht Poole ihre Schlüsse aus der Kommunikation im Chat-Fenster: "Die meisten Kerle verfügen nicht gerade über viel Gefühl, auch dann nicht, wenn sie versuchen, ein Mädchen zu sein."

Ist klar. Im Chat mit Männern ist es halt etwas rauer im Umgangston. Ist nunmal leider auch so, wenn sie eine Frau spielen - im Game natürlich. Muss man sich so vorstellen:
Frau: Ich kann mir gut vorstellen, dass wir uns mal treffen, hehe.
Mann: Ficken?!

Aber jetzt lassen wir das Thema, kommt schon noch irgendwann die nächste Redaktion darauf, dass man daraus einen guten Sommerlochfüller hinkriegt ;)

Wirklich seltsamer Artikel, muss ich schon sagen. Es wird von Problemen dieses Verhaltens geschrieben... die Erklärung bleibt man dann aber komplett schuldig. Super SpOn, weiter so!
Nächstes Thema: Warum Killerspiele Killerspiele sind, ohne Erklärung, wieso sie es halt sind. Kommt sicher auf's selbe hinaus ;D

Tags: gamingonlineonline-gamingspiele
kategorien :: spiel und phantasie

28.07.06

Das Stöckchen an den Kopf bekommen

Ich hab ein Stöckchen zugeworfen bekommen... ach ne halt, es musste abgeholt werden, wurde liegen gelassen... sowas aber auch. Nun ja, auf jeden Fall liegt da jetzt ein Stöckchen vor mir, und ich wurde dazu verdonnert - vom pösen pösen Alexander - das Stöckchen... erm... was macht man eigentlich mit einem Stöckchen... beantworten? Ähm, ja ok. Egal, ihr versteht schon. Weniger sabbeln, AS.

-- Das Stöckchen beginnt! --

» Mehr von Das Stöckchen an den Kopf bekommen lesen...

kategorien :: blogwelt um uns

10.07.06

LocoRoco für die PSP

Ganz ehrlich, es gibt Spiele... für die würde ich, hätte ich die finanziellen Mittel, sofort die zugehörige Konsole kaufen. OK, handelt sich hierbei um einen Handheld, aber das Ding ist halt doch noch ein wenig zu teuer. Aber das Spiel ist sowas von genial, es ist simpel und trotzdem perfekt als Zeitvertreib und Unterhaltung. Gab schon lange nicht mehr so etwas wirklich packendes, und mein Kollege auf der Arbeit kommt davon auch kaum mehr weg, hehe :D

LocoRoco für die PSP ist einfach supi, total bunt und auf den ersten Blick nichts für super ernste Menschen, aber es macht so süchtig, da ist das Alter bereits nach den ersten Sekunden egal. Und es kommt wieder einmal zum Vorschein: Nur Japaner können auf so etwas kommen. Die anderen trauen sich doch nicht einmal, so viele Farben zu benutzen, sind sie dann doch sofort irgendwelche Kiffer oder nicht mehr ganz dicht - vermeintlich. Schade eigentlich :D
Falls irgendwann mal jemand etwas für mich übrig haben sollte, kauft mir eine PSP mit LocoRoco :]
Aber im ernst. Wer mal die Möglichkeit hat, LocoRoco anzuspielen - und sowieso ein schickes Spiel kaufen möchte - dem empfehle ich wirklich, wenigstens mal ein wenig auszutesten. Vorausgesetzt, ihr könnt auch mal mit anderen Spielen neben den Killerspielen ala Super Mario etwas anfangen.

» Mehr von LocoRoco für die PSP lesen...

23.06.06

USK funktioniert nicht und das Verbot von Killerspielen

Das Sommerloch nutzen viele Politiker ja auch, um ihren Forderungen nachzugehen und diese - es fehlt an sonstigen Themen - nochmal öffentlich zu bekunden, es werden sicher mehr Leute als sonst darauf aufmerksam. Nur sind manche Forderungen auch perfekt für das Sommerloch geeignet - nämlich, um in dieses geschmissen zu werden.

» Mehr von USK funktioniert nicht und das Verbot von Killerspielen lesen...

kategorien :: spiel und phantasie

10.03.06

Zwei Jahre später

Aus dem Heise-Forum (über den Shopblogger)

Du bist sechzehn Jahre alt
Man muss dich schützen vor Gewalt,
Vor allem vor unglaublich vielen
Unsäglich bösen Killerspielen.

Doch zwei Jahre später dann,
Statt rumzuhängen stehst du stramm,
Statt weit geschnitten und lasziv
Trägst du braun gefleckt oliv.

Man zeigt dir, wie du richtig zielst
Mit Spitzentechnik und du spielst
Nicht mit Joystick, Maus und Browser
Doch mit Hi-Tech Marke Mauser.

Man ballert rum und schießt und rennt,
Beim Unreal-Balkan-Tournament.
Und dann spielst du, Dank Herrn Bush,
Counterstrike am Hindukusch.

tags :: killerspiele

08.03.06

Spielen ist...

Liebe Politiker, ihr seit ja sonst so offen für alles:

Spielen (v. althochdt.: spil = Tanzbewegung) ist eine Tätigkeit, die ohne bewussten Zweck zur Entspannung, nur aus Freude an ihrer Ausübung, ihrem Inhalt oder ihrem Ergebnis ausgeführt wird. [wikipedia]

und

Ein Computerspiel ist ein interaktives Medium; ein Programm auf einem Computer, das einem oder mehreren Benutzern ermöglicht, ein durch implementierte Regeln beschriebenes Spiel zu spielen. [wikipedia]

Wir halten fest. Wir spielen auf einem Computer Spiele. Schwer zu verstehen? Ich hoffe nicht.

Danke an chibi für den Denkanstoss.

Unionspolitiker sind für Verbot von Killerspielen

Nun haben sich die Innenminister der Union eindeutig für den Verbot von Killerspielen ausgesprochen, und dabei konkret darauf hingewiesen, dass auch Computerspiele darunter fallen.

....

So sei ein erhebliches Problem die Verbreitung von virtuellen "Killerspielen" im Internet. "Hier gibt es einen riesigen grauen Markt", sagte Hessens Innenminister Volker Bouffier.

Da hilft nur eines, meine Damen und Herren... eh... da muss man... eh... ähm... die ganze... das ganze Internet... eh... zensieren... erm... ich meinte natürlich... überwa...eh...wachen!

Nach Einschätzung der Unions-Politiker funktioniert die "Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle" (USK) nur sehr mangelhaft und steht nicht mit dem Jugendschutzgesetz im Einklang.

Und hier müssen wir einschreiten, Genossen! Der Jugendschutz kann nicht aufrecht erhalten bleiben, wenn es nur eine Selbstkontrolle gibt, die sich stets zu offen zeigt bei Einstufungen bösartiger Killerspiele. Der Staat hat hier die Aufgabe, unbedingte und absolute Beschränkungen einzubringen. Natürlich stets bedacht, keine Zensur zu üben!

Deshalb muss konsequent gegen Spiele, die Gewalt in jeder Form verherrlichen, vorgegangen werden.

Erst zuletzt, liebe Politikerkollegen, habe ich meine Tochter beim Spiel Super Wario Bros, oder wie das heißt, erwischt. Das Spiel ist eindeutig ein Machtwerk bösartiger Gedankenspiele überaus gefährlicher Spieleentwickler. Es kann nicht sein, dass man hier in einem Spiel nicht nur Gewalt gegen harmlose Mitbewohner der Erde verherrliht! Nein, man macht auch noch den Umweltschutz zu einer unwichtigen Tatsache, die man hier sogar aufgefordert niedertrampeln soll! Und auch wird der Drogenkonsum hier über alle Maße angepriesen, anders kann man den Aufbau eines solchen Spieles nicht nennen!

Mit geeig­neten technischen Maßnahmen, beispielsweise durch elektronische Filter, muss si­chergestellt werden, dass Minderjährige keinen Zugriff auf solche Spiele haben. Hier sind insbesondere die Provider gefordert, aber auch die Betreiber von so genannten Internet-Cafes.' Einhellig wurde die Bundesregierung gebeten gemeinsam mit den Ländern, auf Bundes- und europäischer Ebene in diesem Sinne tätig zu werden."

Das ist KEINE Zensur, meine... eh... Herren und... eh... Damen und Herren!

Auch bei der neuerlichen Erklärung der Landes-Innenminister bleibt unklar, welche Spiele ganz genau zu diesen so genannten Killerspielen gezählt werden sollen und was am USK-System nicht funktioniere.

Liebe Kollegen, das ist kein Grund, sich nicht gegen Killerspiele auszusprechen. Denn es ist eindeutig zu sehen, dass überall und für alle Gewalt in Deutschland diese Killerspiele verantwortlich zeichnen! Und welche Spiele gemeint sind, ist klar. Schon dieser fragliche, für viele als Klassiker gehandelte, Titel Pacci-Man ist nicht vereinbar mit unseren Gesetzen. Wird hier die Einnahme von unerlaubten pharmazeutischen Produkten groß geschrieben und dann auch noch das Morden von eindeutig unschuldigen Geschöpfen, die nicht genau definiert werden können! Die Grenze für Killerspiele muss bewusst tief gesetzt werden, wir müssen die volle Eingriffsmöglichkeit für das Verbot von solchen Spielen behalten!

Oder aber die Politik will künftig Spiele, die jetzt eine "ab 16"-Einstufung der USK erhalten, nur für Erwachsene zugänglich machen – also keine Jugendfreigabe erteilen.

Und die Filmindustrie wird es auch noch treffen! Wie kann man nur heutzutage bereits 16-jährige in furchtbar verstörte Filme schicken dürfen. Das kann nicht angehen.
Ja... eh... das ist... ja, das ist der Punkt! Auch Filme... erm... müssen schärfer... angeno... angegriffen werden! Aber lasst uns erst... eh... liebe Freunde... gegen Killerspiele vorgehen! Lasst uns... erm... unsere... deutsche Kultur... eh... schützen sie vor... ja, ehr... schützen vor diesen Machtwerken!
....

Ich merke den Einfluss der schlimmen Killerspiele inzwischen auch in mir... denn die Mordslust wird immer weiter geweckt, je mehr ich von diesen Idioten-Politikern lese und höre. Ich glaube, ich muss meine bösen Killerspiele entsorgen, die Entwicklung macht mir Angst, ich könnte ja noch jemanden von diesen Damen und Herren etwas antun :eek:

Update: Auch golem.de berichtet jetzt darüber.

Dieser Beitrag stammt im Original vom 7.März 2006, 17:28 Uhr

tags :: gameskillerspielekuriosespolitikzensur

03.12.05

Yu~

Schwarz/Rot gegen KILLERSPIELE!!!111

Und nein, das Wort Killerspiele stammt nicht von mir, sondern wird wörtlich von unserer jetzigen Regierung benutzt. Die haben sich nämlich darauf verschrieben, die Jugend derart zu schützen, dass sie alle Videogames, die einzig und allein dem Töten dienen den Gar aus zu machen. Und das, nachdem jeder Zocker doch dachte, diese Diskussion sei nach dem "Freispruch" CounterStrikes, endlich vom Tisch. Wir erinnern uns, nach dem Schulmassaker 2003 wurde die Schuld ganz fix auf die heimische Rechenmaschine übertragen, ist doch klar, jeder wird durch Videospiele zum Gewaltverbrecher. Schade nur, dass diese Person garkeinen Computer besaß, egal, was einige Zeitungen schreiben stimmt und daran ist auch nichts zu ändern. So dachte wohl zumindest unser alter Bundeskanzler, der sichtlich empört über den Entschluss der BPjM war, CounterStrike nicht auf den Index zu setzen. Lustigerweise war danach Ruhe, das Thema war gegessen, alles ging seinen normalen und auch ruhigen Lauf. Aber die Gewaltküche brodelt weiterhin, wie man ja an unserem lieben AsinNgels (Name absichtlich verfremdet) sieht, der tagtäglich kleine, liebe, unschuldige Comic Figuren ärgert... Egal, das Thema ist nur:
Es gibt immer wieder Fragen, mit denen sich unsere Gesellschaft auseindersetzen muss, diese zu beantworten ist nicht leicht, fordert viel Geduld. Aber es ist notwendig ein gemeinsames Ergebniss zu erreichen. Eine Verschärfung der derzeitigen Gesetzlage wäre absolut inakzeptabel, dies würde nur wieder die Oberflächligkeit einer überforderten Gesellschaft zeigen. Als Beispiel möchte ich hier nur nochmal aufzeigen: Auf LAN Partys wurde noch nie ein Mensch getötet, es kam zu keinerlei gewalttätigen Auseinanderschreitungen, es fliegen keine Flaschen, es fliegen keine Fäust. Und jetzt vergleicht DAS mal mit Fussball.
So Far.
Yu~
bin btw krank xD

kategorien :: Yu~ - pissed off.

26.11.05

Rex

RO Comic #007

007 rip rexi2.jpg

GastChar: "Arme Sau Nr.1" im dritten Panel ist (c) by Angels Sin (auch wenns nur 2 kreise und paar balken sind :p)
Wenn ihr mehr von dieser Figur lesen wollt dann hier lang :)

Hiermit entschuldige ich mich bei alle beteiligten Personen (vorallem beim big) *bow* (und dafuer das ich mir so viel Zeit gelassen hab :D)
Achja das mit dem zensieren kam mir so nach dem ich das mit den Killerspielen mitbekam. Darum war der letzte auch noch so "Gewaltverherrlichend" :p
Naja wir werden sehen :p

kategorien :: Rexis Ragnarok Comic

24.11.05

Killerspiele, BILD und die "Recherche"

Preisfrage: Ist die BILD für oder für das Verbot von "Killerspielen"?

Antwort: Schwer zu sagen *hust*, aber Peter Hahnes mit seinem "Wort zum Sonnt... erm, ich meinte natürlich in seiner Kolumne "Gedanken zum Sonntag" ist wohl recht eindeutig für ein Verbot. Aber zum Glück sind Gedanken unendlich, wie mancher einer Dummheit und sind nicht wie Worte immer ganz ernst zu nehmen. Wobei, muss man bei Worten auch nicht immer.
Wohl scheinbar etwas falsch verstanden hat Herr Hahnes aber in dem Sinne, dass man bei Wort gewordenen Gedanken nicht "recherchieren" müsse. Oder aber er hat im Einklang mit den "geheimen" Leitlinien der BILD-Presse gearbeitet, da ist Recherche ja auch nicht so wichtig. Aber psst, ist weitläufig bekannt geheim.

Zur Verteidigung für Herrn Hahnes hat aber auch schon BILDblog darauf aufmerksam gemacht, dass seine Kolumne ja gar nicht "Recherchen zum Sonntag" heißt. Ach na ja, dann hätten wir uns die ganze Aufregung ja sparen können.

neuere ..
Wir heißen euch herzlich Willkommen auf nikki.kenmai.

Ein eigener Blog... Mit nikki kenmai kein Problem. Hier kann jeder seinen eigenen Blog bekommen um der Welt das zu erzählen, was schon immer erzählt werden wollte.
Für weitere Informationen lest euch den Eintrag durch oder schaut im Forum vorbei (und stellt bei Bedarf Fragen an uns).

Und wer seinen Blog anpassen will oder andere nützliche Tipps sucht, wird hier fündig!

Fragen zu nikki. kenmai:
webmaster [at] kenmai.de
Gäste: 13
nikki. kenmai ist ein Teil von kenmai.de.
Sämtliche Beiträge auf diesen Seiten sind - soweit nicht anders angegeben - Eigentum der/des jeweiligen Verfasser. Die Verantwortlichkeit für einen Eintrag liegt alleine beim Verfasser.

Impressum

nikki kenmai
ongaku kenmai

powered by b2evolution